Warum machen Kinder eigentlich immer die selben Dummheiten?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schön, daß du so ehrlich deine Gefühle beschreibst und auch die Situationen, in denen du an deine Grenzen kommst! Weißt Du den größten Unterschied zwischen uns Erwachsenen und den Kindern? Beobachte doch einmal, wie geht das? du willst Brötchen holen,überlegst, was du mitnimmst -Tasche od. Korb, wo ist das Portemonaie....usw.... hast du an alles gedacht, gehst Du los und bekommst, was du brauchst. Das konnten wir alle als Kinder ja natürlich nicht so, daß haben wir alle erst lernen müssen.... und auch ging dies Lernen nicht so wie beim Führerschein, -- einige Wochen und dann hat mans....--- wie sind denn Kinder? - Genau, sie leben jeden Moment im Handeln. kommen in ein Zimmer - sehen was - und schon machen sie "damit rum" - und je nach dem, was sie dort vorfinden, hantieren sie ---- ziemlich klar, wenn man es mal so betrachtet. und genau dies ist so wesentlich: handeln, handeln, handeln, -- werden sie größer, kommt so ganz langsam die Sprache hinzu, so daß sie begleiten können, was sie spielen. Ich soll im Umgang mit dem anderen Menschen, "ihr dort abholen, wo er/ sie steht" - also innerlich gemeint. Für alle Kinder ist deshalb der Erwachsene, der dem Kind vormacht / zeigt, wie er es haben möchte, oder "wie es schön ist". - ohne daß er viel erklärt! Du gibst dir so viel Mühe mit dem Erklären - und dabei kommt ihr beide nur in ein Negativ-Karussell! und das merkst du glücklicherweise! Der Grund ist, daß ihr euch beide überfordert! Merkst Du das? Du hast "alle Zeit der Welt", dem Buben viel zu erklären - aber warte doch bitte, bis er alt genug ist! In den ersten Jahren hilft dem Kind ein ganz einfacher Satz. Stop, hier ist Haltgrenze. und dann ist dabei das allerwichtigste, daß du bis in die Zehenspitze meinst, was du sagst! Das hast du sicher schon mal gemerkt, ihr seid z. bsp. vor der roten Ampel, dein Schritt verlangsamt sich, und du sagst ihm ganz in einfachen Worten, bei rot bleiben wir stehen oder so ähnlich, und so lernt er`s. Genauso gilt es für drinnen: es ist sehr wichtig, daß er lernt zu unterscheiden, mit was er werfen darf und wo - "bitte, helfe mir, die schöne Tasse in den Schrank zu stellen, beide hände" - und ihn begleiten, daß der schönen Tasse nichts passiert. Es freut mich, daß Du so gut acht geben kannst!Vielen Dank!" zum Beispiel - und dann: mit dem Ball kannst Du werfen und bitte geh in den Flur (Keller, Garagen, Garten) - Du weißt daß wir hier nicht werfen dürfen oder so ähnlich. Wenn Du Dich jetzt umstellst, wird er immer wieder probieren!!! Bitte bleibe ganz ruhig und freundlich, nein - geh bitte in... usw - tut er es nicht: nimmst du den Ball ( Du fragst nicht: gib mir den Ball, du sagst auch nicht Wenn du nicht, dann.....!!!) sondern du nimmst den Ball freundlich und sagst bestimmt: dann muß der Ball leider bei mir sein. Natürlich wird er quengeln... einschränkung schmerzt! - bleibe freundlich und bestimmt! schau auf eine Schranktür - nicht in sein Gesicht für den Moment! damit er dich nicht erweicht! - dann kann er lernen, daß es für ihn gut ist, wenn er tut, was die Mama sagt. Ich hoffe, Du kannst mit diesem einfachen Beispiel deine anderen Situationen durchdenken und entsprechen neu die Kinder "anleiten" - sei gewiß, dass die Zeit für viel Erklären kommt - so ca ab dem Schulalter!! übrigens, die leiseste Art nein zu sagen, ist ihn anschauen und den Kopf schütteln! dann folgt eää - oder wie es bei euch heißt. wird klappen! verbinde dich mit einer lieben anderen Mutter und tauscht euch über eure Erfahrungen aus, ihr werdet durch probieren und beobachten einen friedlichen umgang mit den knirpsen lernen können. sonst frag gern wieder. viel freude

Gib die Hoffnung nicht auf, ich hab sowas hier auch (allerdings älter, hat mit ihren Dummheiten aber auch später begonnen). Ich fürchte, das ist eine Art Sturheit, die sie dazu bringt, immer wieder den gleichen Blödsinn zu machen, in der Hoffnung, uns zu zermürben bis wir keine Konsequenzen mehr setzen.

Dein Sohn kennt jetzt deine Reaktion und die gefällt ihm anscheinend. Wenn du was nicht willst, musst du konsequent vorgehen und ggf. bestrafen. Durch bestimmte Sachen musst du aber durch, Bruder/andere Kinder ärgern wird es immer geben (gab es das bei dir nicht?), am besten du mischt dich da nicht zu sehr ein, ausser es wird grob. Und behandle beide Kinder altersgerecht, aber gleich. Erkläre ihm auch, warum der kleine Bruder evtl. irgendwie bevorzugt wird (das war bei dir in dem Alter auch so, weil du z.B. ... noch nicht konntest).

Wie kriegt man wilde Kinder ruhiger? DANKE!

Meine Halbschwester und meine Cousine sind beide schon erwachsen. Sie passen beide auch öfter auf Kinder auf. Also sie machen das entweder ehrenamtlich oder kümmern sich halt um die Kleinen von Freunden wenn die mal unterwegs sind. Auch in der Familie haben wir viele Kinder die halt noch in den Kindergarten gehen oder eben in die Grundschule.

Ich habe jetzt mal eine Frage. Was macht man mit kleinen Kindern die halt recht wild sind?

Also es geht um eine Familie mit zwei Jungs. Die sind 4 und 7 und halt recht wild. Der Kleine hängt total an seinem großen Bruder und macht ihm auch immer alles nach. Okay ist halt wahrscheinlich so in dem Alter. Er ist auch total wild (der Kleine). Er redet nicht in einer normalen Lautstärke sondern schreit immer. Und er will auch immer alles kaputt machen. Meine Cousine hat gesagt dass das halt öfter so ist bei kleinen Kindern aber seine Eltern flippen voll aus weil er so wild ist. Also sie sind schon super Eltern aber sie schimpfen halt und finden den 4-jährigen total anstregend.

Der Große ist 7 geworden und halt auch sehr wild. Er spielt auch total gerne mit seinem kleinen Bruder und hängt auch voll an ihm. Ist ja eigentlich auch total cool und süß und ich finds toll weil es ja Geschwister sind. Aber der Große schreit halt auch viel rum wenn auch nicht so viel wie der 4-jährige.

Sie mögen sich sehr gerne aber streiten auch alle paar Minuten. Dann haut der Kleine seinen großem großen Bruder voll eine rein mit einer Uhr und mit irgendwas Anderem. Und wenn man ihm erklärt dass man das nicht macht weil es weh tut dann hört er zu und macht es danach gleich wieder. Der große Bruder hat den Kleinen auch immer. Also jetzt nicht soo schlimm weil sie sich nach paar Sekunden wieder lieb haben aber sie hauen sich schon oft.

Meine Cousine meinte dass das bei kleinen Kinder halt öfter der Fall ist und sie passt ja auvh viele Kinder auf aber sie kennt sonst kein so wildes Geschwisterpaar wie die 2.

Noch zu den Eltern: Der Papa ist sehr streng und versteht überhaupt keinen Spaß. Die Mama macht sich total übertrieben Sorgen wegen jeder kleinsten Kleinigkeit und schimpft dann auch.

Jetzt die Fragen: Kann man da irgendwas machen dass die Beiden ruhiger werden (Kinder). Weil die Eltern auch meinten dass die 2 sehr anstregend sind und halt immer am schreien und rennen sind. Meine Cousine meinte dass der Kleine vielleicht sich gar nicht altersgerecht beschäftigt weil er immer dem Großen alles nachmacht und sich deshalb vielleicht nicht richtig austoben kann. Kann das der Grund sein? DANKE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?