Warum mache ich mir das Leben so schwer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist natürlich ein starkes Stück, dass er dir das nicht selbst erzählt hat, denn es müsste ihm doch klar gewesen sein, dass das für dich von Interesse ist. Allerdings mal eine Frage, die du dir ehrlich beantworten solltest: Hättest du ihn geküsst und als Partner angenommen, wenn du damals schon gewusst hättest, dass er mit einer anderen Sex hatte? Wahrscheinlich hat er es dir nicht erzählt, weil er vor eurer Beziehung Angst hatte, dich dadurch zu verlieren, dass du es nicht verstehen würdest. Und dann wart ihr zusammen und die Chance, dir das vorher zu sagen, war vorbei. Es gibt leider keinen richtigen Zeitpunkt, um jemandem etwas zu verraten, was unangenehm ist. Wann hätte er es dir deiner Meinung nach sagen sollen?

Die eigentlich wichtigste Frage ist, ob du ihm jetzt vertrauen kannst, dass er dir alles ehrlich erzählt oder ob du den Eindruck hast, ihm nicht vertrauen zu können. Verheimlicht er dir etwas? Verweigert er, dir Auskünfte über seine intimen Gedanken zu geben? Darfst du in seine privaten Daten schauen, wenn du das möchtest?

Werte seine Vergangenheit positiv um. Er hatte Sex und offenbar Spaß dabei. Seine geistige Entwicklung war, als er sich "asoziale" Partnerinnen ausgesucht hat, noch nicht auf dem Stand, den er jetzt hat. Seine früheren Erfahrungen haben dazu beigetragen, dass er heute der ist, der er ist. Es ist nicht nur okay, dass er diese Erfahrungen gemacht hat. Hätte er sie nicht gemacht, wäre er heute ein anderer Mensch und du weißt nicht, ob du diesen anderen Menschen lieben würdest. Wir alle haben irgendwann mal etwas vertreten, was wir heute nicht mehr vertreten. Wir alle haben irgendwann mal etwas gemacht, was wir heute moralisch verwerflich finden. Genau das, Erfahrungen zu machen, darüber zu reflektieren und sich für die Zukunft anders zu entscheiden - das macht Weiterentwicklung aus.

Wenn du ihm nicht vertraust, ergibt eine Beziehung wenig Sinn. Wenn du ihm vertrauen kannst, dann vertraue ihm. Frag dich selbst, was er dir sagen müsste, damit deine Vertrauensprobleme ein- für allemal aus der Welt geschafft werden können. Wenn du zu einer Lösung kommst, dann sprich mit ihm darüber. Roll das Thema noch einmal auf, denn offenbar belastet es dich noch.

Und übrigens wäre es vielleicht leichter für dich, wenn du auch ein paar wollüstige und unromantische Sexerfahrungen gesammelt hättest. Vielleicht. Aber vielleicht auch nicht. Also warum spekulieren? Das Animalische ist in uns allen, auch in dir. Du brauchst dich davor nicht ekeln, denn das Romantische und Soziale ist auch in uns allen. Das gehört alles dazu. Gesamtpaket Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es wäre alles besser wenn ich vor ihm auch schon 3 Männer gehabt hätte,

Da liegt dann wohl des Pudels Kern.

Ist oft so, egal in welchem Alter, wenn man sein Leben revue passieren läßt und/oder mit anderen vergleicht und das Gefühl hat, etwas verpasst zu haben und mit der anderen Person nicht auf Augenhöhe zu sein.

Dass er ein Leben vor Dir hatte, nagt schlicht an Deinem Selbstwertgefühl.

Der Sache auf den Grund gehen und das ablegen kannst Du nur selbst. Aber mach es schnell, sonst ist die Belastung für diese Beziehung nicht lange tragbar.

Wenn Du ihn wirkich liebst, dann solltest Du ihn auch so lieben wie er ist, nicht trotz seines Vorlebens, sondern weil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dich da gut verstehen , mein Freund hat auch mit mehreren geschlafen und er war mein erster und auch bei mir kommt das wieder hoch besonderen wenn er bei Freunden ist und "Geschichten" erzählt. Ich habe offen mit ihm geredet und spreche auch offen über meine Verlust Ängste weil es sonst sehr weh tut und ich Grose Angst habe... Vllt solltest du auch versuchen mit ihm zu reden oft finden Jungs bei sowas komischerweise die richtigen Worte :p

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn du etwas mit anderen Männern vor ihm gehabt hättest, ändert es nichts daran. Wir Menschen sind verdammt schlecht darin ein zu schätzen wie wir uns fühlen werden wenn wir erstmal erreicht haben was wir uns vorgenommen haben. Deshalb ist es wichtig zwar Ziele im Leben zu haben aber auch wärend du auf dem Weg bist, glücklich zu sein. Denke nicht zu viel an die zukunft oder die Vergangenheit (auch wenn es durch aus wichtig ist auch mal das zu tun.) sondern denke auch an das Hier und Jetzt. Und versuche jetzt Glücklich zu sein. Da gibt es ein Afrekanisches Sprichwort: Wenn du in einem Inneren keinen Feind hast, dan brauchst du den Feind von Aussen nicht zu fürchten. Das heist das du darauf achten solltest wie du über dich selbst denkst, den das ist es was dich jedes mal davor hindert deine Ziele zu erreichen.

"Achte auf deine Gedanken, den sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Handlungen. Achte auf deine Handlungen, den sie werden deine Gewonheiten. Achte auf deine Gewonheiten, denn sie werden dein Schicksal." Merkst du es ? Alles beginnt mit deinem Gedanekn. All dein Erfolg, das was du bist, dein Charakter beginnt damit wie du darüber denkst. Wenn du also mit dir selbst negativ sprichst, wird es sich auch auf alles negativ auswirken was du in deinem Leben tust. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?