Warum lügen Medien sogut wie bei jeder Neuigkeit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ganz einfach.

Geld regiert die Welt.

Katastrophen verkaufen sich. Schaltest du die Nachrichten ein um etwas über einen Hund zu hören der wie eine Katze miaut? Ich für meinen Teil nicht.

Je schlimmer die Katastrophe desto besser verkauft sich alles. Die Medien sind wie alles auf der H****. Jeder hat einen Preis. Es unterscheiden sich nur die Preise.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueskyx3
10.07.2011, 21:59

Das schlimmste ist aber,wenn man genau weiß das Teile gelogen sind. Man nehme sich die Nachrichten über den Amoklauf von Winnenden vor. http://www.youtube.com/watch?v=4IYQflyfAVo <- Das ist mal ein gutes Beispiel!

0
Kommentar von Truman
13.07.2011, 13:48

RICHTIG ! Nachrichten sind nicht zur Information da, sondern zum Verkaufen und für sonst gar nichts !

0

Gruß, Blueskyx3. Das Geschäft der Medien kann man am einfachsten mit: Meinungsmache oder M- Terrorismus umschreiben, und wehe dem, der in dem Chor der Gleichmacherei / Massenverblödung nicht mit singt! Nebenbei dient es auch noch bestens der Ablenkung von wirklich wichtigen Sachen. Erinner' dich mal, wie viel bürgerfeindliche Gesetze 2010 im Schatten der Fußball WM gemacht wurden, denn jedes Blatt, TV etc. waren voll von FB während Gesetze mit Anhang / Wirkung völlig drin unter gingen, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daß die Mainstream-Medien allenfalls noch als Aufreger und für den Wetterbericht zu gebrauchen sind, ist ja nun schon ein paar Jahre bekannt...

"Freiwillige Selbstzensur", nur ja nicht die richtigen Fragen stellen, am besten die Texte der Nachrichtenagenturen und PR-Outlets ohne eigene Recherche abdrucken... dazwischen natürlich jede Menge "redaktionelle Werbung" ("Reisezeit - jetzt ganz besonders wichtig IMPFEN lassen..."), Unterstützung der Kriegswilligkeit der Bevölkerung (besonders N24 hat sich da in den letzten Jahren hervorgetan), und nichts, was gegen die Interessen der Konzerne, der internationalen Finanzkartelle und der Hanswürstchen in der Politik verstieße...

Mahlzeit.

P.S.: es gibt ein schönes Zitat von John Swinton, einem Ex-Herausgeber der New York Times,

Es gibt zu dieser Zeit in der Weltgeschichte in Amerika keine solche Sache wie eine unabhängige Presse. Sie wissen das und ich weiß es. Es gibt nicht einen von Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn Sie es würden, wissen Sie im voraus, daß sie nie im Druck erscheinen würde. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, um meine ehrliche Ansicht aus der Zeitung, mit der ich verbunden bin, herauszuhalten. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Vergütungen für ähnliche Dinge und jeder von Ihnen, der närrisch genug wäre, ehrliche Meinungen zu schreiben, würde sich auf der Straße wiederfinden um sich nach einer anderen Arbeit umzusehen. Wenn ich es mir erlauben würde, meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung erscheinen zu lassen, wäre ich meine Beschäftigung vor Ablauf des Tages los. Die Aufgabe der Journalisten ist es, die Wahrheit zu zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es. Was für eine Narrheit ist dieses Trinken auf eine unabhängige Presse! Wir sind die Werkzeuge und Vasallen reicher Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Fäden und wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unser Leben sind das Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.> Das war 1889. Und es ist seither nicht besser geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueskyx3
10.07.2011, 22:28

Danke für die ausführliche Erklärung!

0

So pauschal stimmt das nicht. Natürlich sitzen in den Medien auch viele Leute, die so ihre ganz eigenen Ansichten haben, aber zum Tei geben die Medien auch nur aktuelle "Debatten" aus der Politik wieder. Über die Sache mit Zensu... äh... Ursula von der Leyen oder der vorgetäuschten Killerspieldebatte brauchen wir doch hoffentlich nicht zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Zeitungen, die einer Partei untergeordnet sind, die schreiben dann halt Zeug, was die Partei, der sie "gehören" gut dastehen lässt.

Aber meistens ist das einfach nur Geldgier. Niemand kauft sich eine Zeitung, wenn da nur uninteressantes Zeug drinsteht, darum werden die Stories aufpoliert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke sie machen das um ihre Storys anschaulich und spannend zu machen. Wenn sie lügen werden die Geschichten spannend und dadurch kaufen auch immer mehr Leute die Zeitschrift oder was auch immer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blueskyx3
10.07.2011, 21:57

Aber da muss ja noch was anderes hinter stecken.

0

Was möchtest Du wissen?