Warum lohnt der Missbrauch von XANAX sich nicht?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Xanax (Alprazolam) ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Benzodiazepine und wird vor allem bei Angststörungen eingesetzt. Wie bei allen Benzodiazepinen ergeben sich primär zwei Probleme:

  1. Man wird bei regelmässigem Konsum bereits nach 4-8 Wochen schwer psychisch und physisch anhängig. Es gibt zudem diverse Studien welche belegen, dass die Abhängigkeit bei Personen die das Medikament missbrauchen schneller eintritt. Der Entzug wird oft als die Hölle beschrieben. Zu den Entzugssymptomen gehören u.a. auch Panikattacken, Schlafstörungen, Carving (extremes Verlangen nach der Substanz) usw. Eine vollständige Liste der Entzugssymptome findest du hier: http://deprimed.de/benzodiazepine-z-drugs/ Wer einmal Benzodiazepinabhängig war, darf Benzodiazepine anschliessend nie wieder anrühren, sonst erfolgt einen Rückfall. Der Entzug selbst, lässt sich mit einer durchschnittlichen Entgiftung vergleichen.
  2. Die Wirkung der Tabletten lassen mit der Zeit nach, man ist also einer sogenannten Toleranzentwicklung ausgesetzt. Man wird resistent gegen Benzodiazepine und muss somit die Dosis immer weiter erhöhen, bis es irgendwann gar nicht mehr wirkt bzw. man die Substanz einfach braucht um zu funktionieren.

 Dies und andere Gründe sind dafür verantwortlich, dass sich der Missbrauch von Benzodiazepinen wie Xanax definitiv nicht lohnt.

Dann würde sich nie und gar kein missbrauch sich lohnen.

Ich nehme alle möglichen Drogen mit Ausnahme von Meth, Crack, Desomorphin und zwei, drei, anderen Sachen. 

Ich glaube durch meine Erfahrung mit "Drogen" werde ich es auch Schafen mit der Substanz richtig umgehen zu können. 

Aber es scheint so, als gebe es andere Gründe warum sich der Missbrauch grade von diesem benzo sich nicht lohnt, und andere zu einem anderen Benzodiazepin raten. 

0
@DrJohnCaine

Wenn du in unregelmässigen Zeitabständen ab und zu ein Benzo nimmst, wird dich das nicht abhängig machen. Gefährlich wird es bei regelmässigem Konsum über 3-4 Wochen lang.

Ausserdem ist Xanax nicht das ideale Benzo zum missbrauchen. Es besitzt weniger entspannende Wirkung als andere Benzos. Desshalb wird es auch vor allem für tagsüber verschrieben. Man fällt weniger in diesen typischen Benzo-Entspannungs-Zustand.

Dennoch, überlege dir 2x ob du das Risiko eingehen willst.

1
@DrJohnCaine

Nun, Benzomissbrauch ist nie empfehlenswert. Schau dir vorher lieber mal ein Video an, dass jemanden auf Temesta-Entzug zeigt. Da gibt es sogar welche auf Youtube.

Natürlich und da spreche ich aus eigener Erfahrung, kann man Benzos auch mal ab und an konsumieren ohne dabei abhängig zu werden - es ist jedoch verdammt schwer auf Dauer. Es reicht einfach mal just for fun 4 oder 5 Tage Valium zu knallen und plötzlich passiert irgendein Mist, wegen dem man Probleme hat. Im Null Komma Nix, hat man dann wie es der Zufall so will Schlafstörungen oder Panikattacken, gegen die man die Droge auch noch ein paar Tage mehr einnimmt, da das ganze halt gut hilft und wenn man dann 2 Wochen am Stück was genommen hat denkt man sich: "Jetzt machen ein paar Tage mehr auch keinen Unterschied" und zack, das wars.

Unheimlich viele Freizeitkonsumenten von Benzos (auch Bekannte), sind über dieses "dumme" Schema in eine Sucht oder Abhängigkeit geraten und da hilft dann beim besten Willen, nicht einmal die Erfahrung, die man bereits mit anderen Substanzen gesammelt hat.

Wenn man sich also dafür entscheidet, muss man seine Grenzen ganz hart definieren und niemals auch nur ein Mal aufweichen. Gerade meine Erfahrungen mit Clonazolam (so ziemlich die höchste Potenz aller Benzos) haben gezeigt, dass auch wenn die Wirkung kaum spektakulär ist, es einem doch jederzeit von hinten packen und nach unten zerren kann und sicherlich hatte ich da auch das ein oder andere Mal Glück.

1

1. Der Missbrauch von Benzodiazepinen, ist aufgrund der (bei gesunden Menschen) sehr geringen Rauschwirkung und des hohen Abhängigkeitspotenzials, meist ein derber Schuss in den Ofen.

2. Unter den Benzos ist Alprazolam neben Lorazepam vermutlich das Benzo, dass noch einmal die geringste Rauschwirkung erzielt und eigentlich nur gegen Angststörungen angewandt werden kann - dennoch macht es stark abhängig.

3. Xanax ist ein Markenprodukt, welches nicht aus Deutschland stammt und/oder hier verkauft wird. Alprazolam ist hierzulande Tafil, sofern es von Pfizer produziert wurde. Will jemand dennoch Xannys erwerben, dürfte das vermutlich unheimlich teuer werden, da man die Tabletten importieren bzw. einschmuggeln müsste.

4. Der einzige Missbrauch, der sich bei Xanax lohnt und das auch definitiv nicht aus gesundheitlicher Sicht! ist der zusammen mit Alkohol. Die Kombination ist zwar extrem gefährlich, jedoch potenzieren sich die Wirkungen der einzelnen Drogen und es kommt zu einem stärkeren "gedämpften" Gefühl und zu einer gesteigerten Wahrnehmung der Euphorie.

5. Benzos setzen das Empfinden von Emotionen herab und schalten den Kopf aus, weshalb der Rausch generell eigentlich nur von Menschen mit psychischen Störungen als angenehm empfunden wird.

6. Die Gefahr von Blackouts oder einem "Benzo-Hangover", gestalten den Konsum nicht gerade risikoärmer.

Mal im Ernst; wenn man doch mal an sowas kommt, sollte man es am besten direkt entsorgen oder in den Notfallmedikamenten Schrank einräumen. Dann kann man vielleicht mal nem Bad-Trip vorbeugen oder irgendwas sinnvolles damit gestalten. Ansonsten ist es ratsam, nur kleine Mengen im Haus zu lagern, so das diese griffbereit liegen.

1

Es ist bekanntlich ein Benzodiazepin zur Behandlung von Angst- und Unruhestörungen.

Es lohnt sich nicht, wegen des hohen ABHÄNGIGKEITSPOTENZIALS.

Du wirst immer öfter immer mehr brauchen.


Was möchtest Du wissen?