Warum löst sich Kochsalz in Leitungswasser besser als in destilliertem Wasser

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo :)!

Ist es nicht eher umgekehrt? :O

Im Leitungswasser sind bereits viele Mineralien (Mineral- Salze) gelöst, wie Na, Ca, K, Mg, Fe u.s.w.. Das Lösungsmittel Wasser kann aber nicht unendlich viel Salz auflösen.... Ist die Lösung gesättigt, bleibt auf dem Boden ein Rückstand zurück.

Destilliertes Wasser ist dagegen ist frei von anderen gelösten Substanzen und Verunreinigungen, kann damit mehr von dem zu lösenden Stoff aufnehmen.

Kochsalz+ Essigessenz(?)+Wärme :

CH3COOH+NaCl<=> CH3COONa+HCl

Salz + Säure ergibt wieder Salz + Säure

Du kannst in einem Lösungsmittel nur eine bestimmte Menge Substanz lösen. Ist die Lösung gesättigt, bleiben "Reste auf den Boden ".= gesättigte Lösung. Erhitzt du aber die Lösung, so kannst Du ein wenig mehr Substanz darin auflösen =übersättigte Lösung. Kühlt die Lösung wieder ab, kristallisieren sich erneut Deine Salze in fester Form raus.=wieder gesättigte Lösung Deshalb ist die Löslichkeit nicht wirklich temperaturenabhängig.

(Pass doch bitte im Unterricht etwas besser auf! Chemie ist SOOOO toll :D! Wirklich!)

Gruß: Isa`

Das wäre mir jetzt neu. Wenn man Kochsalz in Essigsäurelösung auflöst, gibt es keine chemische Reaktion. Die Löslichkeit von Kochsalz ist (fast) temperaturunabhängig.

Weil im destiliertem Wasser kein Kalk ist. Und der Kalk, der ja im Leitungswasser häufig zu finden ist zersetzt das Salz. Ich glaube nicht dass es von der Temperatur abhängig ist, ich kann es dir aber nicht genau sagen.

Was möchtest Du wissen?