Warum liegt d. Wirkungsgrad von Asynchronmotoren bei 60Hz höher als bei 50Hz?

1 Antwort

einfachste Antwort, die am meisten zutrifft: höhere Frequenz bedeutet schnellere Abfolge der Spulen/Nuten und damit weniger Schwankungen im Magnetfeld (und damit auch weniger Schwankungen im Drehmoment)

einen Hinweis auf diese Begründung gibt auch die Beobachtung, dass Asynchronmaschinen in der Anlaufphase einen schlechten Wirkungsgrad haben

(beim Hochfahren, siehe Punkt 7.1 "Kennlinienbeispiel" http://de.wikipedia.org/wiki/Drehstrom-Asynchronmaschine#Kennlinienbeispiel dort)

denn wenn Strom fliesst (und Drehmoment da ist) aber die Drehzahl (noch) nicht "hochgefahren" ist, ist das Verhältnis von mechanischer zu elektrischer Leistung einfach am schlechtesten (dreht sich ja nicht oder noch nicht oder weniger als es sollte etc.) d.h. der Wirkungsgrad ist kleiner.

ideal (und ohne Schwankungen, also mit "glattem" konstantem Drehmoment) würde ein Asynchronmotor mit unendlich hoher Frequenz laufen.

Was möchtest Du wissen?