Warum liegen Pilze immer so schwer im Magen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Schwer verdaulich sind Pilze ohnehin.

Denn statt aus Zellulose bestehen die Zellwände der Pilze aus Chitin. Wie Zellulose ist die „Käfersubstanz“ Chitin ein Polysaccharid. Da es unverdaulich ist, kann eine Pilzmahlzeit ziemlich schwer im Magen liegen.

Wer Pilze nur kurz erhitzt, darf sich über Verdauungsprobleme nicht wundern. Wildpilze sollten mindestens 15 Minuten gegart werden, aber nicht länger als 20 Minuten, um gut verträglich zu sein."

(http://www.dgk.de/web/dgk_content/de/umwelt_und_gesundheit_tipps_nahrung_aus_dem_wald_pilze.htm)

Pilze sind eine Angelegenheit, wo es auf die Art und vor allem die Frische wie auch auf die Art der Zubereitung ankommt. Ohne irgendwelche Kenntnis hierüber ist kein Ratschlag möglich!

Pilzen bestehen zu 90% aus Wasser, enthalten wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Niacin, Vitamine wie B, C und D, wenig Kalorien und Fett, dafür aber viel Protein (3-9%). Ja, Pilze sind schwer verdaulich, denn ihre Feinstruktur (wie ein holzartiger Schwamm)wiedersetzt sich stark der chemischen Aufspaltung durch die Magensäfte, weshalb maximal 100 – 150g verzehrt werden sollten.

Was möchtest Du wissen?