Warum liegen die Kölner und die Menschen aus der verbotenen Stadt im "Klinsch"

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also als waschechter Kölner kann ich sagen das dieser "Klinsch" mit recht viel Augenzwinkern ausgetragen wird. Das gibt es doch überall wenn zwei größere Städte nebeneinander sind, selbst bei Dörfern gibt es das. Das es keinen Wegweiser in Köln gibt der nach Düsseldorf zeigt ist ein weit verbreiteter Irrtum. Es gibt sogar im Kölner Stadtgebiet 4 unterschiedliche "Düsseldorferstrassen" in 4 Stadtteilen, na das ist doch schon mal was :-)

also so weit ich weiß ist das dadurch entstanden dass düsseldorf die hauptstadt von NRW geworden ist obwohl köln den dom hat und größer ist das wissen aber die meisten zankhähne nicht ......... jedenfalls bin ich da eher neutral obwohl ich in der sogenannten verbotenen stadt lebe .

ICH HOFFE DIESE ANTWORT WAR HILFREICH :=)

Es gibt ein nettes Buch darüber. "Streit am Rhein", dass Buch über Köln und Düsseldorf. Dieses Buch geht dem Streit am Rhein auf dem Grund.

ich habe keine erklärung für deine frage, aber: tatsächlich erstaunlich finde ich es, dass es in ganz köln keinen wegweiser richtung düsseldorf gibt...da sind die düsseldorfer toleranter... und: ich mag köln als düsseldorfer übrigens sehr!

Ich hab von nem Kollegen (Kölner) gehört: Es liegt an einem Vofall im Mittelalter. Die beiden Städte hatten woh einen Vertrag, das im Falle von Gefahr/Angriff etc der eine dem anderem hilft. Köln wurde angegriffen-Die Düsseldorfer eilten nicht zur Hilfe...

0

Was möchtest Du wissen?