Warum leugnen alle, bei Mc Donalds und Co zu essen?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich glaube keinem, dass er noch nie dort war. ;-)

MacDonald & Co. haben halt einen schlechten Ruf und der ist auch nicht ganz unverdient. Spätestens nach Filmen wie "Supersize Me" und anderen Dokus in die Richtung dürfte das den allermeisten klar sein. Und die Qualität des Essens... nun, das muss jeder selbst wissen, Ansprüche und Geschmäcker sind ja zum Glück unterschiedlich.

Auf der Haben-Seite steht aber "schnell, billig und bequem". Unterm Strich reicht das für reichlich Kundschaft.

Dieser Kundschaft haftet aber, wie berechtigt das auch immer sein mag, ein gewisser Unterschichten-Ruch an und damit möchte man sich eben nicht gemein machen. Unangenhem ist auch immer, zuzugeben, dass man etwas wider besseres Wissen tut.

Wenn die Frage also nicht gerade eine Umfrage ist, zum Thema "Wie oft geht Ihr pro Woche zu Mäckes?", macht sich mancher, der allzu schnell in unpassendes Burger-Bashing ausbricht schon irgendwie verdächtig, damit seine eigenen Fast-Food-Eskapaden überkompensieren zu wollen.

Wenn er als militanter Bulettengegner dagegen tatsächlich selten bis nie dort zu finden ist, würde ich es als Missionarseifer ansehen wollen. Ich selbst neige beim Thema Rauchen z. B. auch leicht mal zu so etwas. Mea culpa.

Das führt dann dazu, daß das Meinungsbild schnell mal in Schieflage gerät. Die Fastfood-Hasser, ehrliche und andere, sind lauter und schneller mit Antworten bei der Hand, während die schweigende Pommes-und-Klopsbrötchen-Mehrheit sich der Äußerung enthält, aus Unlust, Scham oder Wurstigkeit. Wie es eben bei vielen polarisierenden Themen so der Fall ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich gehe da tatsächlich nie hin. Es schmeckt mir nicht und ich werde nie richtig satt da. 

Das heißt natürlich nicht, dass ich es nie ausprobiert habe, sonst wüsste ich das ja nicht. Aber mein letzter Besuch bei McDoof und Co ist ganz sicher schon etwa 20 Jahre her.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sage auch, dass ich dort nicht esse. Trotzdem habe ich mir in den vergangenen 18 Monaten einmal Pommes dort geholt. Einmal ist keinmal :-) Beziehungsweise zählt das für mich nicht, da es wie gesagt superselten geschieht (Es war spät, ich hatte Hunger, es hatte sonst nichts auf). Vielleicht ist das ein Ausdrucksproblem. Jemand sagt, er geht nicht dort essen (regelmäßig), ist aber 2-3 Mal pro Jahr dort?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal ein paar Stichpunkte, warum McDonalds und Konsorten so einen großen Zulauf haben:

  • Hunger ist schnell gestillt ohne großen Aufwand
  • in Großstädten fast überall: Bahnhöfe, Flughäfen oder in Shoppingcentern
  • Qualität ist überall gleich - und es schmeckt!

Fast jeder weiß aber, dass Fastfoodketten unglaublich viel Müll erzeugen, das Essen unglaublich viel Zucker, Fett und Geschmacksverstärker enthält und auf Dauer dick macht. Beispiel: Ein BicMac hat z. B. ca. 500 Kalorien  - ein Viertel des täglichen Bedarfs. Dazu noch eine Coke...

Kein Wunder, dass es vielen Leuten peinlich ist, ehrlich zuzugeben, dass sie öfter als  "ab und an mal da hin gehen..." 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder der darüber urteilt, sollte einen grund haben. Wenn jemand eh noch nie dort war, mein gott, woher soll der dann wissen, dass es schlecht ist!?
Wegen den medien? Das glaubt man den medien aber alles andere ist eine "medienlüge"? Die menschen widerreden sich doch selber.
Geh du hin, wenn du hingehen willst & wenns dir schmeckt!
Wieso?
Weil's dein leben ist & dein körper. Du lebst nur einmal. Punkt.
Wieso ich dir das so sage?
Ich habe eine essstörung & weiss einfach, dass ich da wohl niemehr hingehen KANN.
Deshalb: lebe dein leben, sei vegan wenn du das willst, sei veggie wenn du das willst & sei mc donalds fan wenn du das willst!
Ende ;-) liebe Grüße & schöne Woche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der typische GuteFragenutzer geht halt nicht zu McDonalds, sondern fastet bis zum Umfallen, ernährt sich von Eiweißpülverchen zum Muskelaufbau oder gehört eben tatsächlich zu den "alles selber machen öko veganern" (usw.)

Ich koche lieber selber, oder gehe "richtig" essen, aber McDonalds verdient trotzdem an mir: wenn ich mit der Bahn unterwegs bin, dann gehört ein Besuch dort regelmäßig dazu. Das kommt pro Jahr zwar nicht allzu oft vor, aber 2 Cheeseburger sind hierbei jedesmal drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder war sicher schon mal da aber es gibt sicher genug (mich eingeschlossen) die seit Jahren kein FastFood mehr von MCD oder BK gegessen haben. 

Wenn man erstmal ne Weile darauf verzichtet hat, merkt man erst mal das nichts daran besonders ist und auch der Geschmack bei den Burgern z.B. eher solala ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich leugne das nicht und gebe es offen zu, obwohl ich gerne frisch und "echt" koche. - Da weiß ich genauer, was alles drin ist.

Ich mag die  Burger von Burgerking lieber, als die von McDonalds, weil die Pattys bei BurgerKing mit echten Flammen gegart werden. Beim "Mäckes" schmeckt mir der Hamburger Royal (ohne TS) immernoch am besten. Den Döner von meinem Lieblingstürken nicht zu vergessen. - Aber nur alle paar Wochen mal.

Ein McMenü ist teurer, als ein zu Hause zubereitetes Steak mit Bratkartoffeln und Salat. Schon allein aus dem Grund, weil du beim selber machen kein Personal bezahlen musst. Einfacher und schneller bekommt man bei Mäckes und Co. das Essen "auf den Tisch".

Kürzlich habe ich aus dem FastFood ein Kombi-Food gemacht: Nachdem ich vom Grillhähnchen (vom Imbisswagen) alles gegessen hatte was ich wollte, hab ich mir am vom Rest noch einen leckeren Geflügelsalat zubereitet. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gebe gerne zu, das ích ab und an dorthin gehe, aber grundsätzlich schätze ich gutes essen, aber ein paar mal impaar jahr mit freunden bin ich dann eben doch dort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du wirst lachen - ich war zwar in meinem Leben vielleicht zwei- dreimal da, aber das ist für 56 Lebensjahre nicht sehr viel.

Ich finde die Brötchen geschmacksfrei und labbrig und es ist mir zuwenig Fleisch. Ich brate meine Bouletten tatsächlich lieber selbst.

Wenn mir das Essen nicht schmeckt, kann es noch so billig sein - da verzichte ich. Ich esse lieber chinesisch oder indisch oder vietnamesisch, das geht auch schnell, schmeckt viel besser und kostet auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich leugne das nicht. Obwohl ich gut kochen kann. Ich geh hin und wieder auch zum Mäcces, warum nicht. Ich guck ja auch Dschungelcamp, Promi Big Brother und LIndenstraße.

Aber manche Leute trauen sich nicht, das zuzugeben, weil sie dann meinen, man würde dann auf sie herabsehen.

Mir ist das wurscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hättest Du mich mal eher fragen sollen ;.-)

Also ich steh zu dem "Dreck", aber nur alle 3 Monate mal. Denn es schmeckt mir nicht mehr, das ist eher so ein Trostessen nach stressigen Arbeitstagen.

DIe Rumnörgler hier haben doch eher weniger Fachwissen wie wir beide, unter dem Motto "Hauptsache ne Meinung produziert, man muß Sie ja nicht begründen können".

Oder lieg ich total falsch ? :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aus dem selben Grund, warum keiner zugibt fleißig zu lernen o. ä. ... einfach um nicht uncool zu sein... übrigends, ich möchte einen Chickenburger und Pommes - das große Menü - und Eistee (aber ohne Eis, bitte)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich leugne nicht! Ich geh nicht hin! Kein Nährwert! Das kann ich für das Geld allemal besser, selbst an den schlechtesten Tagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe gerne zu McDonalds und das schmeckt mir auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich esse da gerne einen Big tasty Bacon und die Pommes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?