Warum leuchten die meisten neuen strassenlampen orange, anstatt wie früher weiß?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier handelt es sich vermutlich um Natriumdampflampen. Die haben eine ziemlich hohe Lichtausbeute und senden (besonders bei Niederdrucklampen) ein stark monochromatisches Licht (sehr kleines Spektrum, praktisch einheitliche Wellenlänge) aus. Damit wird das Farbsehen (bei nicht selbst strahlenden Körpern) stark erschwert, was für den Straßenverkehr bedeutungslos ist. Gleichzeitig wird durch die Monochromie die chromalische Aberation des menschlichen Auges beseitigt. Dadurch entsteht eine größere Bildschärfe im Auge. Kontraste und Konturen werden besser erfasst. Früher sah man solche Lampen nur an großen Kreuzungen aus Gründen der Verkehrssicherheit.

da die sparsamer im verbrauch sind,nur auf dem neuesten stand bist nicht.inzwischen leuchten die neuen schon wieder weiß durch led technik und brauchen noch weniger strom

Es sind Natriumdampflampen, welche die Quecksilberdampflampen ablösen. Die strahlen halt so gelb-oranges Licht aus.

Blendet nicht so stark, gutes Kontrastsehen möglich, lockt Insekten nicht so stark an. Umweltschutz dürfte auch klar sein. ;)

http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumdampflampe

Die blenden nicht so stark und verbrauchen weniger strom !

Oranges Licht blendet nicht wie weißes Licht. Daher

Dann zeihen sie nicht so viele Insekten an. diese mögen orangefarbenes Licht nicht.

Das orange ist nicht so grell wie das weiße

vielleicht damit es nicht so stark blendet

Was möchtest Du wissen?