Warum lese ich lieber Bücher von Michael Crichton oder Jeffrey Archer, als die Bibel?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil die Bücher der genannten Autoren allein der Unterhaltung dienen und, da sie keinen weiteren Anspruch haben, bewußt "leicht" formuliert sind.

Die Bibel wird zwar häufiger verkauft, aber ob sie deswegen auch öfter gelesen wird, ist eine andere Frage.

Hmmm...

warum programmiere ich lieber, obwohl Autos tunen doch so vielen Leuten Spaß macht?

Warum schaue ich lieber 3sat, obwohl doch viel mehr RTL2 schauen?

Mach doch, was du willst :-)

Wenn du dich für Gott wirklich INTERESSIERST, DANN kannst du mal die Bibel lesen oder dich mit Gleichgesinnten unterhalten.

Weil die Bibel als ach so hoch gelobtes Märchenbuch ja angeblich in jeden christlichen Haushalt gehört. Und zwar meist so gelagert im Regal das auch die Nachbarn, Freunde und Familie es sehen, damit man dazugehört und andere denken das man sich dazu bekennt.

Genau wie Heilig Abend in die Kirche zu gehen. Ich selbst meide die Kirche und habe auch keine Bibel zuhause. Und das obwohl ich auf dem Land wohne

LiloB 19.01.2017, 12:46

obwohl ich Dir leider Recht geben muß, oft ist es so. Nur, nicht jeder, der die Bibel liest,- ist ein Demonstrant des Glaubens. Man kann nur etwas ablehnen, was man wirklich kennt. Kennst Du die Bibel wirklich so gut? Übrigens; auf dem Lande wohnen, heißt keineswegs bigott zu sein - es ist eben Glaubenssache , oft aber nur eine Tradition, die weitergeführt wird. Wir haben ja erfreulicherweise das Recht auf eine eigene Meinung ,- jeder von uns!

0
MarcDeilmann 20.01.2017, 06:00

Ich kenne die Bibel nicht gut. Ich habe natürlich einige Passagen im Kopf aus der Schulzeit. Und ich bin vor 18 Jahren, nach Erhalt meiner ersten Lohnabrechnung in der Ausbildung, aus der Kirche ausgetreten. Man muss die Bibel auch nicht lesen um zu wissen das dort ziemlich viel manipulativer Schwachsinn drin steht. Während andere immer wieder über christliche Werte diskutieren, sage ich ganz bewusst "menschliche Werte".

0

"Warum" ist immer die Frage nach der Ursache/dem Grund.

Da wir hier hellseherisch etwas über deine Medienkompetenz aussagen sollen, scheint es mir besser, du hinterfragst dich mit deiner Frage einmal selbst.

Wenn du da tiefenpsychologisch nicht weiterkommen solltest, nimm dir fachärztlichen oder seelsorgerlichen Rat.

Jeder mag halt andere Fantasie-Romane ;-)

Was möchtest Du wissen?