Warum lernt man in der Schule zum teil Sachen die man im späteren Leben garnicht braucht?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Du kannst jetzt noch gar nicht wissen, was du im Erwachsenenleben brauchst.

Und was vielleicht keinen praktischen Nutzen bringt, ist aber trotzdem gut, um den Verstand zu schärfen und den Blick über den Tellerrand zu üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gute Allgemeinbildung hat noch niemandem geschadet! Außerdem stehen viele Sachen im Zusammenhang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von phaseeve
17.06.2009, 20:27

zusammenhänge muss man nur erfassen können...

0

nun kommt ein wort das dich evt überrascht... allgeimeinbildung. damit du nicht vor jeder sache wie ein depp stehst. abgesehen davon weisst du nicht immer vorher in welche richtung sich deine interessen im laufe deines lebens entwickeln. diese interessen gilt es auch zu wecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sry aber dumm oder so??wenn du musik lehrer werden willst in einer schule brauchst du musik!wen du pastor werden willst bleuchst du religion und bei künstler ist es kunst!denk mal ein bischne nach befohr du kindische fragen stellst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Timmey1712
17.06.2009, 20:29

sagte der mann, der bevor so schrieb->befohr :D:D:D

0
  1. Steht im Lehrplan & 2. vllt brauchst du es nicht, aber ein andrer schon :)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Astrologie braucht tatsächlich niemand - hoffentlich wird die nicht an Schulen unterrichtet.

Alles andere, was man dort lernt und später beruflich nicht verwerten kann, gehört zur Allgemeinbildung. Ein gebildeter Mensch kann nie genug Allgemeinbildung haben. Sie ermöglicht ihm eher ein vernetztes Denken als ein Fachidiotentum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

manchmal kommen auf wer wird millionär fragen dran, die man in der schule gelernt hat. wenn ich sie dann weiß ist dass schon immer lustig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man ja nicht wissen kann, wie sich Dein Leben entwickeln wird. Klar ist nicht Alles für Dich interessant, jedoch genau darum geht`s, Du sollst Dir ja selbst Deine Richtung suchen und da kann die Angebotspalette nicht groß genug sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

damit du später Allgemeinwissen hast und kein Blödi bist, könnte man später doch mal brauchen oder weiß man schon in der Schule was man mal später werden will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist unsere veraltete und unflexible bildungspolitik, aus der bergbauzeit. was meinst du warum wir so viele arbeitslose haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sei froh wenn du viele verschiedene dinge lernst - allgemeinbildung is doch was tolles

so wirst du später mal bei wer wird millionär abräumen ;-)

weniger jammern - mehr lernen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit Lehrer Arbeit haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das gehört zur Allgemeinbildung! Und die kann gar nicht groß genug sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wernilein
17.06.2009, 20:25

stimmt,man will sich ja nicht beim Gf -Treffen blamieren;-)

0

da skenne ich aber man kann eh nix machn also....:-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tja, so ist das Leben! Wie schon Seneca sagte, "non vitae sed scholae discimus."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Astro>nomie<, aber das lernt man eher in freiwiligen Kursen oder an der Uni.

Ansonsten ist das System "wer studieren will braucht Abitur" sinnlos.

Für Medizin braucht man keines dieser Fächer. Nein, auch nicht englisch. Gibt ja auch Ostdeutsceh Ärzte die kein Englisch können. Weniger als der 5er-Englisch-Schüler in Westdeutschland.

Das einzige was für Medizin Bedeutung haben würde ist Bio und Chemie.

Noch so ein bekanntes Fach, Jura. Da braucht es absolut kein einziges Schulfach. Vernünftige Rechtschreibung OK, aber "Interpretationen" und der nutzlose Rest wird nie gebraucht. Das ist wie in Medizin nur auswendiglernen wo man auf keinem der Schulfächer aufbauen kann.

Es ist evtl. gerade da nichts/wenig vorhanden, aber wenn jemand sein Studium selbst bezahlen würde, soll man ihn auch lassen. Müssen halt die Studienplätze vermehrt werden. Es sollte für jeden einen Studienplatz da sein. Auch mit Hauptschulabschluss oder gar keinem. Damit die Interessenten kostenlos schon mal lernen können sollte das komplette Material inkl. Vorlesungen online abrufbar sein. Evtl. aufgebaut wie ein Studium selbst. Inkl. unverbindlichen Online-Prüfungen die die Interessierten nutzen können um zu sehen wo sie stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich brauche sie. Und: Kreativität und Phantasieanregung....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch etwas! Das was für die Prüfungen gelernt wird, haben die Schüler schon ein paar Wochen danach wieder vergessen.

Wenn man einen Abiturabschlusstest ein paar Wochen bis Monate danach wiederholt fallen die meisten übel durch.

Erst recht die die schon seit Jahren das Abitur haben.

Man sollte mal Chefärzten einen Abiturtest vorlegen. Bis auf evtl. vorkommende Biologie und Chemie werden wohl viele eine üble Bauchlandung in den Standardfächern hinlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Günther Jauch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag ich mich auch immer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?