Warum leiden so viele Menschen an Depressionen was ist der grund?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Depressionen werden auf ein Ungleichgewicht bzw. der Mangel an bestimmten Botenstoffen (Hormonen) zurückgeführt. Allen voran der Botenstoff Serotonin. Auch Noradrenalin und ferner Dopamin, Glutamat und Melatonin kann betroffen sein.

Wie Depressionen neurobiologisch zustande kommen ist jedoch nicht abschliessend geklärt und immer noch Gegenstand der Forschung. Es gibt unzählige Hormone (Botenstoffe) die dem Menschen noch unbekannt sind. Dennoch, aus der neurobiologischen Sichtweise sind Depressionen eine Art Hormonstörung.

Wie es zu dieser Hormonstörung kommt ist jedoch nochmal was anderes. In der Psychologie versucht man die Ursachen für diese Hormonstörungen zu ergründen. Einerseits anerkennt die Psychologie eine gewisse genetische Voraussetzung, doch diese alleine macht meistens noch keine Depressionen aus.

Neben der genetischen Voraussetzung werden zahlreiche weitere Faktoren genannt. Unbestritten sind folgende: Rauschmittelmissbrauch, Traumas und Stress.

Ich persönlich denke, dass zwar immer mehr Menschen Depressionen haben (schon nur aufgrund des Bevölkerungswachstums), doch längst nicht alle die behaupten unter dieser Krankheit zu leiden, wirklich unter Depressionen leiden.

Depressionen sind viel mehr ein Modebegriff. Zwischen der Krankheit Depression und einem alltäglichen deprimiert sein, gibt es grosse Unterschiede.

Die wissenschaftlichen Kriterien für die Krankheit Depression findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben ist ohnehin KEIN Zuckerschlecken. Man hat einfach zu viele Sorgen, Probleme & dann wenn man auch noch die Hoffnung an Besserung verliert, rutscht man in die Depression. Oder man durchlebt solche Phasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sich ein Schatten auf die Seele eines Menschen legt und sein Leben in einen finsteren Tunnel reißt, dann empfindet er nur noch Hoffnungslosigkeit und tränenlose Trauer, Apathie und lähmende Angst. Er ist erschöpft und kann dennoch nicht schlafen. Er braucht die Hilfe der anderen, aber er schafft es nicht, sie darum zu bitten. Er zieht sich zurück, obwohl er nichts mehr bräuchte als menschliche Nähe und Wärme.

Dieses authentische Selbst verschärft die Spirale von Angst.......

 

Ursachen und Risikofaktoren

Depressive Erkrankungen haben mehrere Ursachen. Fast immer wirken mehrere Faktoren zusammen, die das Risiko für diese seelische Erkrankung erhöhen:  http://www.bptk.de/patienten/psychische-krankheiten/depression.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu wenig Sonnenlicht. Zu viele schlechte Nachrichten. Zu wenig gute Gespräche. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist mir bewusst, dass ich mich jetzt ganz fürchterlich in die Nesseln setze:

Ich halte diese angeblichen Depressionen für vorgeschoben und als den versuch, sich vor den alltäglichen Stolperfallen des Lebens zu drücken und vor ihnen davonzulaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von treckerschorsch
24.11.2016, 12:23

Naaajaaaaa........Depressionen nehmen tatsächlich zu..... Es genügt, wenn man zu Anfang vor einem einzigem, gegenwärtig nicht zu lösenden, aber wichtigen Problem steht.....

Auslöser ist hier oftmals Geldmangel und oder Zeitdruck....daraus resultiert meist schon das nächste Problem.

Depressive neigen dazu, die nicht kurzfristig aus der Welt zu schaffenden Dinge zu verdrängen und finden weitere Dinge die sekundär belasten um sich darüber zu ärgern, das sie nicht zu ändern sind und grübeln...und zunehmend  immer mehr..

Dann bist du auch schon mittendrin.....das geht schnell...und hat nichts mit Simulation zu tun.

0

Kuze Antwort: Depressionen sind auf eine Kombination von Stressfaktoren zurückzuführen.

Verlustgefühle; auch die Körperchemie ist in Unordnung; familäres, schulisches Umfeld; zuviel Arbeit; zuwenig Erholung; ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil das im moment hipp und modern ist. sobald jemand sagt "mensch bist du blöd" wird mobbing gebrüllt und das "opfer" muss wegen depressionen auf die couch.

Ist ja auch einfacher zu sagen "ich bin krank bedauer mich" statt mit beiden beinen fest auf der erde zu stehen. zumal diese krankheit eben körperlich nicht greifbar ist wie z.b. ein gebrochener arm.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von treckerschorsch
24.11.2016, 12:36

Genau.....weil es gerade "hip" ist ....deswegen bringen sich auch so viele Menschen um......

getreu dem Motto" Keiner bedauert mich... im Fernsehen läuft auch nix....zum Arbeiten habe ich auch keinen Bock....aber Suizid ist gerade hip"

Also....wenn du Depressionen nicht ernst nimmst...

0

Mobbing,Einsamkeit,Überlastung, Verlust einer geliebten Person, Verlust, Geldsorgen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es unzählige Gründe für. Wetter, Finanzen, Liebe...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das beginnt oft mit Grübeleien. Deswegen können auch Tiere keine Depression bekommen. Sie hadern nicht mit der Welt, wie der Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir die Welt an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?