Warum leiden Frauen öfter an Depressionen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Gemäss wissenschaftlichen Studien leiden Frauen doppelt so häufig unter Depressionen wie Männer (Verhältnis 2:1). Warum das so ist lässt sich nicht einfach beantworten.

Sicher ist, dass Frauen eher einen Arzt aufsuchen und sich "Schwächen" eingestehen als Männer. So werden bei Frauen auch mehr Krankheiten diagnostiziert. Dies erklärt jedoch noch nicht die eklatant höhre Rate der Erkrankungen bei Frauen.

Es ist niemandem hier möglich, deine Frage abschliessend zu beantworten, da dieses Thema immer noch Gegenstand aktueller Forschung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen leiden mit ziemlicher Sicherheit nicht häufiger als Männer an Depressionen. Allerdings sind sie i.d.R. eher bereit sich mit einer Krankheit auseinanderzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Frauen öfters an Depressionen leiden liegt daran, dass sie in der Regel feinfühliger, sensibler sind und psychische negative Einflüsse daher zur SEELE öfters bzw. tiefer, schneller durchdringen. Sich dieses in depressiven Symptomen bis hin zu einer "echten" Depression schneller entwickeln kann.

D.h. aber NICHT, dass es manche Männer genauso hart treffen kann !

Das hängt z.B. auch von sehr belastenden Lebensumständen ab und wie auch ein Mann evtl. damit nicht mehr klarkommen kann und entsprechende sehr starke nervlich-seelische gesundheitliche Probleme auftreten können.                                Ich kann selbst davon "ein Lied singen" - leider....

Nur die Anzahl der betroffenen Männer ist naturgemäß eben weniger, weil eben diese seelische Feinfühligkeit dort im "Normalfall" nicht so ausgeprägt ist wie eben meistens bei Frauen. Wie gesagt - muss aber nicht immer so sein !

Von daher sollte man auch als evtl. betroffener Mann ganz offen damit umgehen und sich ggfs. unbedingt ärztlich/therapeutisch helfen lassen !! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt nicht daran, dass Frauen sich ständig selbst hinterfragen. Tun Männer doch auch. 
Verallgemeinern kann man das nicht. Sowohl Männer als auch Frauen können auch an Depressionen leiden, ohne es zu wissen. 

Man sollte die Geschlechter Mann und Frau nicht so trennen. ''Frauen müssen kochen können'' ''Männer sind handwerklich begabter'' Das sind auch alles nur irgendwelche Klischees, die völlig schwachsinnig sind. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tatsächlich sind Frauen häuffiger depressiv als Männer, auch wenn das heutzutage nicht als modern klingen mag, das interessiert mich herzlich wenig. Ich habe in allerlei Fachbühcern gelesen, dass das Verhältnis Mann-Frau in Sachen Depression 1:3 beträgt, also auf einen depressiven Mann kommen 3 depressive Frauen.

Gender-Leut, nun zerroppt mich mal schön in der Luft oder am Boden, ganz wie es euch gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie. u.a. in unserer Hemisphäre direkt, oder indirekt noch benachteiligt, unterdrückt oder mißbraucht werden - egal auf welcher Ebene.

Reicht das als Antwort?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen nehmen die Symptome oft einfach nur eher wahr und trauen sich in der Regel eher um Hilfe zu bitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Depressionen sind bei Frauen nicht öfter,Frauen sind nur öfter bereit über sie zu sprechen,weil sie sich dann leichter ertragen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil frauen mehr nachdenken als männer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wernerbirkwald
23.09.2016, 23:56

Das behaupten viele von ihnen.

0

Weil sie nicht so leben, wie sie es gerne möchten, sondern wie es von ihnen verlangt wird. Sie sind sehr oft überfordert, aber dürfen es nicht zeigen.

Depression ist ein falsch gelebtes Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frauen sind empfindsamer und hinterfragen sich ständig selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?