Warum lehnen die Zeugen Jehovas die Evolutionstheorie von Darwin ab?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Natürlich lehnen sie diese Theorie ab, weil die Zeugen Jehovas nichts als die Bibel zu lassen. Und die Bibel besagt bekanntlich, dass Gott zuerst Adam schuf und dann Eva. Die Zeugen haben sich allem entsagt, was gegen die Bibel spricht (was ein unmögliches unterfangen ist, da die Bibel sich sehr oft wiederspricht....nicht schwierig bei sovielen Menschen die daran mitgeschrieben haben). Wie auch immer, ist die Evolutionstheorie von Darwin gegen die meisten (nein nicht alle, tihawe, der budhismus ist auch eine Religion, und sie hat keine eigene entstehungsgeschichte in dem sinne) Religionen. Aber viele Religionen, leider nicht alle, haben versucht sie zu integrieren oder sie zumindest zu akzeptiert. Und gegen all das was hier geschrieben wird, kann ich sagen: Die Bibel mag eine eigene Theorie haben, aber wer das zu wörtlich nimmt lebt im Mittelalter. Wir haben mittlerweile Beweise, die gegen vieles in der Bibel sprechen. Und auch wenn ich an diese auf meine art und weise Glaube, dann sollte man doch nicht alles zu ernst nehmen. Menschen die ihr heiliges Buch zu ernst nehmen haben wir kennengelernt, und ich zähle Protestanten, obwohl ich selbst einer bin, genauso dazu wie die Zeugen, Moslems oder Katholiken. Und wer so radikal denkt und nichts daneben wirklich akzeptiert (denn ein ausstieg von den Zeugen Jehovas ist nicht leicht), sollte sich selbst erstmal fragen, ob der Glaube, den sie so radikal vertreten, wirklich vetretbar ist. Toleranz ist das Zauberwort. Jeder Gläubige, ob Muslime, Zeuge Jehovas, Christ oder Jude, sollte tolerant gegenüber allen anderen gläubigen oder nicht-gläubigen sein. Wer das nicht ist, hat die Botschaft des jeweiligen Gottes nicht verstanden!

Das interessante ist, dass sich die Bibel nicht widerspricht, obwohl so viele Menschen daran mitgeschrieben haben...

3
@Teddylein

Schau dir in den vier Evangelien einfach mal die Linie von David bis Josef an...allein da gibt es Widersprüche. Auch wenn du die vier Evangelien weiterhin miteinander vergleichst.

Abgesehn davon kann man ALLES mit der Bibel begründen (sofern man die Bibel als Wort Gottes anerkennt), von Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Vergebung bis hin zum Rassismus und Völkermord.

0

Die Zeiten haben sich zwar geändert, aber die grundlegenden Bedürfnisse des Menschen sind nach wie vor dieselben. Von jeher haben die Menschen das Bedürfnis nach Liebe und Zuneigung. Sie möchten glücklich sein und ein sinnvolles Leben führen. Sie benötigen Rat darüber, wie man mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten fertig wird, eine erfolgreiche Ehe führt und wie man Kindern gute moralische und ethische Werte einprägt. Die Bibel enthält Rat, der auf diese grundlegenden Bedürfnisse eingeht (Prediger 3:12, 13; Römer 12:10; Kolosser 3:18-21; 1. Timotheus 6:6-10).

3

ganz klar daumen hoch, lacrima! ich würde dir gerne mindestens 5 daumen hoch geben für diese meinung. denn ich denke auch, genau darum geht es.

die bibel ist für mich im übrigen nicht vollkommen abgeschreiben. in ihr sind viele sehr wichtige moralische prämissen niedergeschrieben, die obwohl sie schon so uralt sind, für mich auch heute noch ihre gültigkeit haben - vom prinzip her. sie ist für mich also, obwohl ich nicht gläubig bin, durchaus aber die bibel gelesen habe, eine morlaische leitschnur.

nur: ich würde niemals auf die idee kommen, die bibel wörtlich zu nehmen. allein der unendliche und mehrfache wandel im denken der gezeiten, den ja schon wir innerhalb von nur wenigen jahrzehnten erleben. der prägt jedes werk. und die einsichten und ansichten. die sind tatsächlich im wandel, immer und immer wieder. einfach auch wegen des fotschritts, der eben doch über die jahrhunderte hinweg da ist, macnhmal zweifelhaft, dann wird DIESER fortschritt von der geschichte wieder verworfen, weil er nicht praktikabel ist. etc. die menschen zu zeiten der niederschrift der bibel aber hatten einw eltbild, dem sov ieles von unseren heutigen einsichten fehlte, über die natur, das wesen verschiedener entwicklungen (wie eben auch die evolution) etc. pp. man KANN die bibel daher gar nicht wörtlich nehmen, nur eben als metapher. da aber ist sie bis heute durchaus unschlagbar.

0
@gartenfee

Da muss ich dir wesentlich wiedersprechen die Bibel wurde schon längst geschlagen und zwar vom menschen selbst der die Bibel so extrem verändert hat, dass jede 2 Seite von MENSCHEN und nicht von GOTT stammt. Ich als Muslime glaube auch an das Judentum und Christentum, nur eben an das ORIGINAL von Gott stammende und nicht an das von menschen veränderte. Letzendlich waren alle 3 Religionen die selben, bis sie vom menschen so übelst verändert wurden (gibt heute so viele leute die immer wieder sagen das sie die bibel selbst umgeschrieben und weitergegeben haben.

Ich würde nur die alte, unveränderte Bibel akzeptieren. Als das Judentum kam, und die Juden und andere die Tora veränderten, schickte Gott das "Christentum" (das eigentlich nicht mal so war und auch eigentlich heute nicht in der welt sein dürfte weil es nur für die Juden bestimmt war weil sie es nicht verändern würden, sie waren jedoch so schlau und haben es weiter gesagt und schon wurde alles verändert). Als dieses jedoch auch verändert wurde, versprach Gott (ES STEHT HEUTE NOCH IN DER BIBEL DAS DER LETZTE PROPHET (MOHAMMED) KOMMEN WIRD!) das die nächste Religion 100% nicht verändert wird und das ist sie bis heute auch noch nicht. Am Koran jedenfalls. Es gibt immer wieder mündliche teuschungen, wenn man sich aber erkunndigt stellt man fest das gerade die, die man am leichtesten findet (z.B Man darf außer schweinefleisch jedes fleisch ohne probleme essen, was nicht stimmt da das fleisch auf eine spezielle weise geschlachtet sein muss von einem muslimen) die Falschen sind. Es gibt natürlich auch ausnahmen

Naja jeder wie er will weist du, du glaubst an die von menschen verunstalltete Bibel, ich an den von Gott kommenden und nicht veränderten Koran

MfG

0

Grundsätzlich akzeptiere ich deine und alle andere Meinungen. Meine Persönliche Meinung dazu ist: Die Bibel war einst ein Buch, das 100% gottes wort war. Es wiedersprach sich nicht, wirklich garnicht. Problem wurde es erst als die damaligen ersten "christen" zu den nichtchristen gangen und ihnen davon erzählten, obwohl sie "Jesus" gewarnt hatte. Diese nichtchristen machten eben aus dieser damals eigentlich nicht für als weltreligion bestimmten religion (eben aus dem grund weil gott wusste das sie verändert werden würde) eine weltreligion was zu vielen missverständnissen führte.

Zu den beweisen: ein großes ist ja, das in der Bibel steht das gott die welt in 7 tagen erschuf. In der Bibel gibt es einen Vers wo steht: Die eigentlichen antworten kommen erst mit dem letzten Propheten (was ja Mohammed war).

Und die antwort ist nun im Koran: S. 93 im Koran

"Und wir erschufen die welt in 7 Tagen"

Koran S. 132

"Ein Jahr dauert bei uns, und wisset es ist schwer zu glauben, so viel wie alle menschen auf dieser welt"

So, das sind dann LOCKER mehr als milliarden. Na, beweis genug? Naja^^

Lacrima, mein Rat an dich ist dich mal darüber zu erkundigen (durch richtige quellen, nicht durch medien)

MfG

0

Religion ist allgemein ein Zeichen von starker Rückständigkeit und einem Entwicklungs-Stopp. Warum hat das Mittelalter uns wohl alle so zurückgeworfen? weil die Religion geherrscht hat! Die Evolution ist nicht nur eine Theorie! Meiner Meinung nach sind religiöse Menschen durch ihren Glauben stark verblendet. "Religion ist das Opium des Volkes" sagte Karl Marx einmal. Es ist die pure Ignoranz, die sie davon abhält, rational zu denken. Glauben die ernsthaft, Skelette von Dinosauriern hätte jemand aus Langeweile irgendwo verbuddelt, damit Forscher denken, es hat eine andere Lebensform vor uns gegeben? Wohl eher nicht! Zudem ist allein die Forschung an Genen ein Beweis für die Evolution. Ich nenne zum Beispiel den "Serum-Präzipitin-Test. Wollen Religions-Fanatiker diesen bestreiten? Und wenn ja, wie? Es tut mir Leid, aber zu heutigen Zeiten noch die Ignoranz und die Blindheit zu besitzen, Wissen nicht anzunehmen, sollte einfach nicht geduldet werden. Meinetwegen könnt ihr religiös sein, aber Fakten zu leugnen um sich eine Scheinwelt zu schaffen ist ein Zeichen von geistiger Schwäche! Zudem möchte ich erwähnen, dass die Religion aus einer Notlage vom Menschen geschaffen wurde, nicht der Mensch von der Religion! Ich bin wirklich daran interessiert, wie ein religiöser Mensch einen Gegenbeweis zeigen will! Wie wollte ihr es verleugnen, dass man genetische Verwandschaft wissenschaftlich beweisen kann? Wenn ihr dies nicht verleugnen könnt (davon gehe ich aus), dann könnt ihr die Evolution auch nicht länger bestreiten! Damit Leben entstehen kann, müssen bestimmte chemische Komponenten vorhanden sein (Kohlenstoff, Wasser, Sauerstoff, Stickstoff etc...) außerdem Temperatur, Licht, Gravitation... Aminosäuren zum Beispiel bestehen beispielsweise aus C-C-N (2 kohlenstoffatome und ein stickstoff atom!). daraus sind alle Lebensformen aufgebaut. Das bedeutet, alle Lebensformen haben die selben Grundvoraussetzungen!

Darüber hinaus möchte ich noch anführen, dass Religion zu Kriegen, Bildungsnachteilen, Missständen und Diskriminierung führt. Der Mensch ist intelligent. Warum nutzt er seine Intelligenz nicht um das Leben zu erforschen und sich dafür zu faszinieren? Wenn es also einen Gott gibt, dann würde er bestimmt nicht wollen, dass es Religion gibt!

Wenn es eine Evolution gegeben hat, dann stimmt das, was die Bibel sagt, nicht. Wenn aber die Bibel, die lehrt: ‘Du sollst nicht lügen’, über den Ursprung des Menschen Lügen verbreitet, warum sollte man dann das, was sie über andere Dinge sagt, respektieren? Warum die Worte „Du sollst nicht stehlen“ und „Du sollst nicht ehebrechen“ ernst nehmen? Warum glauben, daß sich die Verheißungen erfüllen, die Leben in einer gerechten neuen Ordnung in Aussicht stellen? Warum glauben, was sie über die Ursachen der heutigen Lage des Menschen sagt? Wenn aber das, was die Bibel über den Ursprung des Menschen sagt, wahr ist, muß die Entwicklungslehre falsch sein. Wenn das der Fall ist, so hat man Grund, die Erklärungen der Bibel als vertrauenswürdig zu betrachten. Könnte beides richtig sein? Könnten nicht die Evolutionisten und die Bibel recht haben? Könnte es nicht sein, daß in der Bibel lediglich gesagt wird, Gott habe den Menschen gemacht, daß er aber den Entwicklungsvorgang dazu verwendet hat? Stimmt es, daß die Evolutionstheorie und der biblische Schöpfungsbericht miteinander in Übereinstimmung gebracht werden können, daß man die eine Lehre mit der anderen erklären kann? Nein! Warum verneinen wir das? Wie erwähnt, lehrt die Bibel, daß der Mensch eine Einzelschöpfung Gottes ist. Nicht nur Tiere und Pflanzen, sondern auch der Mensch pflanzt sich nur ‘nach seiner Art’ fort. Die Evolutionisten sagen, der Mensch habe sich aus einer niedrigeren „Art“, aus einer Tierart, entwickelt. Es ist unmöglich, daß beide Ansichten richtig sind (1. Mose 1:11, 12, 21, 24, 25). Die Bibel lehrt, daß Adam, der erste Mensch, vor etwa 6 000 Jahren von Gott erschaffen wurde. Im Bibelbericht ist das bis auf Adam zurückführende Geschlechtsregister Jesu Christi deutlich verzeichnet (1. Mose 5:1-32; 1. Chron. 1:1-27; Matth. 1:1-17; Luk. 3:23-38). Die Evolutionisten aber sagen, der Mensch sei nach einer Millionen Jahre dauernden Entwicklung vor über einer Million Jahren auf der Erde erschienen. Eine von diesen beiden Lehren muß falsch sein. Ferner wird in der Bibel — dem Buch, das die Geistlichen der Christenheit angeblich vertreten — deutlich gelehrt, daß der vollkommene Mensch Jesus Christus auf die Erde kam, um als ein „vollkommenes Lösegeld“ zu dienen für das, was der vollkommene Mensch Adam durch seine Sünde verloren hatte (Röm. 5:12; 1. Tim. 2:5, 6). Wenn das, was die Bibel lehrt, nicht stimmt und der Mensch keine Sünde von Adam ererbt hat, ist das Opfer Jesu Christi nichtig, und die Christen sind „die bemitleidenswertesten aller Menschen“ (1. Kor. 15:19). Nein, beides kann unmöglich richtig sein. Entweder haben die Evolutionisten recht oder die Bibel.

Nein, es könnten und können nicht beide recht haben, weil die bibel sagt gott erschuf alles aus dem nichts und die evolutionstheorie behauptet was ganz anderes.

Grundsätzlich gilt, das die bibel 10% recht hat, die evolutions theorie 0%, weil die bibel über 90% vom menschen verändert wurde und die evolutonstheorie schwachsinn ist (wenn man nicht an die medien glaubt sondern sich mal drüber informiert weil man ein mensch ist und kein wesen das von nem scheis affen abstammt, omg leute wie kann man so was glauben das ist ne beleidigung).

MfG
PS: das reicht erstmal wenn ihr was dagegen habt oder fragen habt schreibt mir ich werd euch alles erzählen und fragen beantworten

0

Was möchtest Du wissen?