Warum Legenden über Jesus, Siddharta etc?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Antwort auf dieser Frage würde Bücher füllen oder sogar Bibliotheken. Die einfachste Antwort ist meiner Meniung nach, dass die Menschen einfach gerne Geschichten hören und diese auch gerne glauben möchten. Ausserdem haben Menschen Fantasie und dichten gerne etwas zu Geschichten dazu. Das Ganze vermischt mit dem Bedürfnis der Menschen, an eine höhere Macht zu glauben, die sie einerseits um Hilfe bitten und der sie andererseits für alles die Schuld geben können worauf sie selbst keinen Einfluss haben, führt dann früher oder später zwangsläufig zu einer Religion. lG - DD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shopper123
12.12.2015, 14:06

Von der Seite habe ich das Ganze noch nicht betrachtet! Interessanter Aspekt.

0

Meiner Meinung nach wird die Legendenbildung durch zwei Aspekte besonders gefördert.

Das ist zum einen Lokalkolorit - traditionelle Vorstellungen der Kultur werden mit einer realen Biographie vermischt.

Das muss nicht einmal vorsätzlich in propagandistischer Absicht geschehen, um die Akzeptanz der Lehre zu erhöhen, sondern die Fakten wurden von Geschichtenerzählern mit jenen Elementen ausgeschmückt, die jeweils kulturell passten.

So werden dann dem Buddha irgendwelche Wunder nachgesagt, obwohl irgendein magischer Mumpitz überhaupt nicht zu seiner Lehre passt.

Zum anderen ist die Lehre dieser Menschen ja letztlich wichtiger als die eigentliche Person selbst.

Wen interessiert schon, ob Jesus schielte, oder Buddha Hasenzähne hatte, wenn es für die Lehre überhaupt nicht relevant ist.

Stattdessen werden dann dem Lehrer Dinge nachgesagt, welche die Besonderheit seiner Lehre betonen sollen.

Nehmen wir den Buddha als Beispiel.

Der Legende nach war er zunächst Fürstensohn und wurde dann Asket, bevor er beides als zu extrem verwarf und den Mittleren Weg lehrte.

Diese Art der Erzählung fördert die Kompetenz der literarischen Gestalt, sie wirkt authentischer, es wird der Eindruck erweckt "der weiß aus Erfahrung wovon er spricht!".

Wenn Siddharta aber in Wahrheit schon in einer armen Familie geboren wurde, wäre dieser pädagogische Wert weg - also wurde die Biographie geschönt, um einen erzieherischen Anspruch zu erfüllen.

Ähnliches kann man bei den übrigen Weisheitslehrern der Weltgeschichte auch vermuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Evangelien (es gab Dutzende) enthalten nicht "nur" Legenden über die jüdische Figur Jesus. Sie mussten gut gemacht sein und breit propagieren, dass der im AT versprochene Erlöser gekommen war – besonders bei den Gegnern, jüdischen Glaubensbrüdern. Die Propaganda wurde verstärkt durch Briefe der Apostel an die bereits Überzeugten in den die Gemeinden.

Auch bei den jüdischen Gegnern der Evangelisten und Apostel setzte die Verschriftlichung des Glaubens ein; sie blieben theologisch nicht einfach stehen.

Das Christentum wurde im übrigen durch Paulus begründet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grammatikus
12.12.2015, 15:44

Korrektur: Die Propaganda wurde verstärkt durch Briefe der Apostel an die bereits Überzeugten in den Gemeinden.

0

Mit Siddharta habe ich mich wenig beschäftigt, aber bei Jesus ist es sehr wahrscheinlich, dass Jesus von Nazareth wirklich gelebt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?