Warum lebt man vegan?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt eben Menschen, die über den Tellerrand hinausschauen und erkennen, dass ihr Luxus auf dem Leid anderer aufgebaut wurde. Und dass das Konsumverhalten dieser Gesellschaft durch und durch krank ist, es also keinen Sinn macht jemanden dafür zu verurteilen, dass er sich im Umgang mit Mitmenschen, Tieren und Umwelt mehr Gedanken macht, als man es sich selbst trauen würde.

Das wird die 1. Welt allerdings erst dann erkennen, wenn es zu spät ist.

Perfekt getroffen! 👌🏻👍🏻

1

es also keinen Sinn macht jemanden dafür zu verurteilen, dass er sich im Umgang mit Mitmenschen, Tieren und Umwelt mehr Gedanken macht, als man es sich selbst trauen würde.

Wäre nur völlig zynisch wenn dieses vegane Wunschdenken real gar keinen Effekt hat. Als Veganer trägt mit in all deinen Punkten einfach null bei. Und bei einigen sogar eher negativ als positiv!

2
@Omnivore03

Radikale Omnivoren - wer hätte das gedacht? Hast du etwa so viel Angst, dass es vielleicht doch falsch ist sich haufenweise Fleisch reinzuschaufeln, dass du dich in derartiges Verhalten reinflüchtest? :)

3
@OhneRelevanz

nöö ich habe gar keine Angst! Ich kann nur nicht diese Pseudoargumente leiden. Als wenn vegan besser für Mensch und Umwelt wäre. Tut mir leid, aber das ist einfach Unfug und reines Wunschdenken eurerseits!

Radikal ist es so ein Unfug wie des euren zu behaupten!

1

Alle meine Däumchen für diese Antwort...:)

1

Ich esse nur Bio Produkte von gut gehaltenen Tieren (ich kenne teilweise sogar die Höfe) und ich weiß nicht, was falsch daran sein soll! Jeder kann sich so ernähren, dass die Tiere nicht leiden❗️

0
@Lollyyy98

Wenn du das glaubst - okay ! Dann lass auch bitte die Veganer in Frieden, du wehrst alles ab und ziehst alles in den Schmutz, was wir an Argumenten bzw. Antworten auf deine "Frage" bringen ! Hast dich schon lange selbst unglaubwürdig gemacht, also bring es endlich zu einem guten Ende - auch dir zuliebe...

0
@HontaYO

Wenn du das glaubst - okay !

Du glaubst doch auch jeden Unsinn: Beispiele sind Mensch=Frugivore und Rinder bekommen B12

Ist natürlich beides Unsinn. Trotzdem glaubst du es und propagierst es ständig als Fakt

0
@Omnivore03

Tatsachen, die du leugnest - allerdings aus menschlich durchaus verständlichen Gründen, zumindest teilweise...:)

2
@Omnivore03

Bei weitem nicht so ideologisch wie der "Karnismus", den du praktizierst und das um jeden Preis !

0

Veganismus ist für viele eine art Quasireligion also der glaube an die einzig wahre ernährung. Sie sind meist der Meinung:

Fleisch ist böse – und wer Fleisch isst, auch. So denken zumindest viele, die Tiere lieben und Steak, Wurst und Schnitzel für ungesund halten.

Daher glaubt man man könne sich und alle dieser Welt von Krankheit und allem propagierten vermeintlich schlechten das damit verbunden wird fern halten. Also getrieben von Schuld und Sündengefühlen angestachelt durch medien glaubt der innerlich leidende "Nervöse" die einzige möglichkeit dem "Teufel des Fleischessens" zu entkommen ist dieser Büßer-Ideologie nachzugehen und diese "gute Botschaft" in die ganze Welt hinauszuschreien. Ist der innere Schulddruck und die damit verbundene Rechtfertigungsnotwendigkeit entsprechend stärker – wird sogar versucht der Verzicht auf „alles Tierische“ einem jeden Menschen mit halbwahren Texten aufzuzwingen. Lenkt der Missionierte nicht ein weil er diesem ideologischen Quatsch keine glauben schenkt und das sinkende Schiff nicht betreten will wird er beschimpft und angegriffen. Erst wenn jede Fleischfressende Pflanze in den Wohnungen aller Menschen am Tofutropf hängt ist seine Mission erfüllt.

Der gute Zweck heiligt alle Leiden, und wer sehr viel leidet (oder das Leid trägt, leider anderen sehr viel Leid zufügen zu müssen), beweist dadurch seine Hingabe an den guten Zweck. Der Psychologe Hank Rothgerber von der Bellarmine University in Louisville / Kentucky hat nun einmal untersucht, ob sich diese Hierarchien der Hingebung auch bei denjenigen finden, die sich fleischfrei ernähren. 

Ein naiver Mensch würde vielleicht annehmen, dass sich die Anhänger der verschiedenen Fraktionen des guten, fleischfreien Daseins wechselseitig gern leiden mögen. Tatsächlich ist es nach Rothgerbers Untersuchung so, dass die Veganer die bloß gesundheitsorienterten gegenüber den ethisch orientierten Vegetariern abwerten, und zwar umso stärker, je stärker sie selbst ethisch orientiert sind.

Wurde bei der Befragung ins Spiel gebracht, dass die Mehrheit der Menschen ja immer noch dem liederlichen Fleischverzehr frönt, schlossen sich die Reihen wieder: Dann waren auch die strengsten Veganer wieder eher bereit, den bloß gesundheitsopportunistischen Vegetariern ein bisschen von ihrer Überlegenheit abzugeben.

auch hier:

Jedenfalls wachsen in den verschiedenen Ernährungssekten, die ihre Glaubenssätze mit mehr oder weniger guten wissenschaftlichen "Beweisen" unterlegen, die Vorschriften, was man wie zu sich nehmen darf und was nicht. Das hat nicht nur mit dem Verfolgen von Gesundheit zu tun, sondern es ist auch eingehüllt in moralische Verpflichtung. Denn wer sich falsch ernährt, sündigt gewissermaßen und trägt die Schuld an seinem Versagen, das sich auch an der Erscheinung des Körpers für alle zeigt.

Bratman sagt, dem pathologischen Zwang zum gesunden Essen liege ein Hang zur rigiden Selbstdisziplinierung zugrunde, der einhergeht mit dem Gefühl der Überlegenheit über diejenigen, die Junkfood oder einfach das Falsche essen. Das hat etwas von religiöser Sonderstellung, also einer auserwählten Gruppe anzugehören, die sich durch bestimmte Verhaltensweisen und eben auch Körper zu erkennen gibt.

heise.de/tp/artikel/44/44634/1.html

Quasireligion

von P. Tillich geprägter Begriff für Gefühlshaltungen und Bewegungen, die innerweltlichen Ziele mit einem Anspruch vertreten, der religiös-fundamentalistischen Ausschließlichkeits- und Missionsansprüchen vergleichbar ist, und diese allgemein oder für bestimmte Gruppen durchsetzen wollen. In ihren Formen vielfältig, kann die Verfolgung bestimmter sozialer Ziele (z. B. einer gerechten Gesellschaft), politischer Utopien (z. B. eines idealen Staates), aber auch das Vertrauen auf objektive Autoritäten (Wissenschaftsgläubigkeit), die Bewunderung außergewöhnlicher Leistungen (z. B. in Sport und Kunst) und die Verehrung berühmter Persönlichkeiten (Starkult) Mittelpunkt einer Quasireligion sein. Indem diese das Profane heiligt, hat sie für ihre »Bekenner« gleichsam (»quasi«) die Funktion einer Ersatzreligion, die ihnen religionsanaloge Erlebnisse vermittelt, z. B. Gemeinschaft, Hoffnung, Geborgenheit in einem übergeordneten Zusammenhang und Identifikation mit etwas über die Existenz des Einzelnen Hinausweisendem, gegenüber anders Denkenden und Fühlenden jedoch sehr oft mit äußerster Intoleranz vertreten wird.
universal_lexikon.deacademic.com/289215/Quasireligion

meine Meinung liegt die URSACHE hier:

am Natur defizid syndrom (auch Bambi-Syndrom oder Ökophobie geannt)

das Phänomen einer zunehmenden Entfremdung von der Natur bezeichnet: die Nichtkenntnis und das Nicht-mehr-Erleben natürlicher Rhythmen und Erscheinungen sowie die sich aus dieser Entfremdung ergebenden Folgen, vor allem für Kinder und Jugendliche und deren Entwicklung, aber auch für Erwachsene und Gesellschaft

.„dass Kinder und Jugendliche die Natur zu einer idyllischen, harmonischen Parallelwelt idealisieren, in der der Mensch nichts verloren hat. Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu fällen ist böse, und der Jäger ist sowieso ein Mörder.“

Im Gegensatz dazu haben die jungen Menschen ein überzogen idealisiertes Bild der Natur. 70% sehen in ihr pure Harmonie wirken und finden alles, was natürlich ist, gut. 80% bejahen Naturschutzgebiete und finden, dass das Wild seine Ruhe braucht. 90% behaupten, ohne Natur nicht leben zu können. 80% der Jugendlichen finden, dass Tiere eine Seele haben (Bäume: 40%). Man gibt zwar vor, ohne Natur nicht leben zu können, interessiert sich aber nicht mehr sonderlich dafür. Man bekennt sich zum Naturschutz, aber kennt das Schutzobjekt nur noch dürftig (Artenschutz ohne Artenkenntnis). Die Hochschätzung der Natur bleibt abstrakt und wird nicht auf die eigene Person bezogen. Die wirtschaftliche Nutzung der Natur wird ausgeblendet und verdrängt. Der Zusammenhang von Aufzucht und Ernte geht verloren.
Das Bambi-Syndrom ist besonders unter städtischen jungen Menschen verbreitet.

wanderforschung.de/files/bambi-psiram1369645368.pdf

vor allem dieser Satz

Man bekennt sich zum Naturschutz, aber kennt das Schutzobjekt nur noch dürftig (Artenschutz ohne Artenkenntnis).

ist wichtig. Man glaubt Naturschutz sei das verzichten auf Fleisch oder Tierische Produkte dabei hilft dies dem Artenschutz in keinster weise.

wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf

Verkrampftes Verhältnis zur Natur

Sie können die Folgen des Klimawandels referieren, aber sie fürchten sich vor Käfern, benehmen sich im Grünen wie im Museum und verlieren ihre Neugier auf echte Pflanzen und Tiere. Etwas läuft falsch im Verhältnis zwischen Kind und Natur.

sueddeutsche.de/wissen/kinder-verkrampftes-verhaeltnis-zur-natur-1.1130302

damit geht meist ein ekel vor Fleisch und Tier einher...

4

@ HontaYO du gehörst zu diesen Veganern hab ich recht? Du kommentierst jede Antwort...ich finde, man sollte die Leute leben lassen, wie sie sind! Wenn du vegan leben willst, ist das deine Entscheidung, aber du musst andere Nicht-Veganer nicht verurteilen!
Ps. Es ging nicht um Fleisch, lediglich um Tierische Produkte

2
@Lollyyy98

Wenn du selbst Fleisch ablehnst, warum fällt es dir so schwer die Ablehnung anderer tierischer Produkte nachzuvollziehen?

2
@Lollyyy98

@lollyy98 wahre worte. Auch ich habe nix gegen Veganer daher schreibe ich ja:

Veganismus ist für viele eine art Quasireligion

also NICHT für alle. Die die Vegan leben und Fleisch nicht für Böse und per se für ungesund halten habe ich nix. Die die Pflanzliche kost nicht gleich setzen mit Umweltschutz, Artenschutz... gegen die habe ich nix. Wer aber das gegenteil UNBELEGT behauptet muss mit gegenwind rechnen. Wenn ich mir als Mischköstler soetwas anhören muss:

weiß wie ignorant man als Fleischesser ist

wo einfach ALLE pauschal verurteilt werden ist das unterste Schublade. Jetzt weisst mal als Vegetarier was man sich so alles anhören muss....

4
@Lollyyy98

Lollyyy98: Ja, in der Tat gehöre ich zu "dieser" dir so derart suspekten Menschengruppe...:) Diese Menschengruppe findet halt, man sollte auch die Tiere - mit ihren Kindern - so leben lassen, wie sie sind und dies möchten...! Ich verurteile niemanden, ich kann es nur nicht leiden, wenn sich Leute in ihrer Ignoranz und Selbstgerechtigkeit über andere erheben, so wie du es hier tust.. Die einzige, die andere hier verurteilt, bist DU - etwas anderes kann man aus deiner Frage nicht schließen !!

1
@HontaYO

Doppelmoral ist schon was Geiles, gell ? :) Du widersprichst dir, indem du die Floskel "Leben und Leben lassen" aussprichst und gleichzeitig ignorierst und mit Füßen trittst!

1
@HontaYO

Du widersprichst dir, indem du die Floskel "Leben und Leben lassen" aussprichst und gleichzeitig ignorierst und mit Füßen trittst!

Lass mal, das macht auch jeder Veganer!

2
@Lollyyy98

Wen sprichst du denn an, Lollyyy ? Passt nicht mehr so ganz, wo mein nicht  beleidigender Kommi auf wick`s Häme - sehr vorhersehbar - gelöscht wurde...  

2
@HontaYO

lool, die "Häme" wieder...ach ja...ich habe sie vermisst ^^

2

Haha sag das mal meinem Umfeld! Ich bin die letzte Person die ignorant wäre, es war lediglich eine Frage und du machst so ein großes Drama daraus...ich habe übrigens keine depressiven Freunde und sie essen alle tierische Produkte! Hmm...wie geht sowas denn? Diese Aussage war echt lächerlich von dir 😌

3
@Lollyyy98

Ich hab keine Ahnung, woher du nun ableitest, dass du depressive Freunde haben solltest und das "Drama" hast alleine du heraufbeschworen, mit deiner "Frage" - ich hab lediglich darauf reagiert.... Wenn ich was nicht haben kann, dann ist es Ungerechtigkeit, Scheinheiligkeit und Doppelmoral !

1
@Omnivore03

Ich auch...ob da tierisches Eiweiß mit im Spiel war, dass er zu dieser Erkenntnis kommen konnte??

0

Vermisst ihr nicht die alten Zeiten?

Als ich in der Schule alle 3 Wochen für 2 Tage scheinbar völlig grundlos krank war ? Als ich tagtäglich Kopfschmerzen hatte und mir kein Arzt helfen konnte ? Als ich 15 KG mehr hatte und mein Gewicht nicht stabil im Normalbereich lag ? 

der Einkauf einfacher war 

Warum sollte der als Veganer schwieriger sein ?

.keine Vitaminpräparate (Vitamin b 12 zum Beispiel) nehmen musstet

Muss ich auch heute nicht.

 Ihr nicht komisch angeguckt wurdet

Ich habe gelernt, nach meine eigenen Ansprüchen zu leben und nicht nach den Wünschen anderer. Ein Mitläufer der Gesellschaft kann jeder sein, aber selbstständig zu leben, wie es für einen richtig erscheint, macht langfristig sicher glücklicher. Komische Blicke sind mir relativ egal!

das Kochen schneller ging und ihr mehr Auswahl an Zutaten hattet?

Das Kochen dauert nicht länger und die Auswahl ist erheblich größer geworden.

Ihr keine teuren Ersatzprodukte kaufen  musstet?

Ersatzprodukte kaufe ich gar keine.

Ihr beim Grillen keine Extrawürste mitbringen musstet,

Hab ich noch nie gemacht.

 Wenn man den Hühnern verbieten würde, Eier zu legen und man Kühe nicht melken würde, würden sie sterben!

Wie willst du das Hühner verbieten und wieso kommst du auf sowas krankes ? Kühe sterben übrigens nicht, wenn sie nicht gemolken werden. Frauen sterben auch nicht, wenn sie nicht gemolken werden. Wo liest du diese Fantasien ?

aber es IST nun mal nicht gesund!

Beweise es! Für mich ist es sehr gesund und die beste gesundheitliche Entscheidung meines Lebens. Habe ich ja oben auch schon aufgelistet.

Und selbst wenn man sehr Email auf seine Ernährung achtet, was man ja auch tun muss und diese Ernährung somit auch oft zur Religion wird, hat man einen Vitamin b 12 Mangel!

Sehr Email ? Man muss ganz normal auf seine Ernährung achten. Ich berechne nichts und habe auch keinen Ernährungsplan und lebe sehr gesund. Die Ernährung wird zur Religion ? Weißt du was eine Religion ist ? Und warum sollte man plötzlich B12-Mangel haben ?

 Man hat außerdem oft noch andere Mängel, deren Folgen sich irgendwann zeigen werden 

Wann denn genau ? Lohnt es sich noch, darauf zu warten ?

Und WARUM gibt es riesige Streits und sogar Familienbrüche wegen diesem Thema?

Woher hast du das denn ?

Du listest hier eine ganze Menge Vorurteile, also Urteile vor dem eigentlichen Wissen oder Erfahren, auf, die größtenteils leider einfach pauschal nicht richtig sind.

•Das sind nicht meine Fantasien sondern die Meinungen vieler Veganer.
•Entschuldigung für meine Autokorrektur ich meinte 'genau'.
•Wegen dem Gesundsein solltest du mal mehrere Ärzte fragen.
Ein Beispiel: Meine Freundin hatte, nachdem sie sich vegan und extrem gesund ernährt hatte, sehr viele Mängel und daraus ergaben sich auch Folgen wie Haarausfall, brüchige Nägel usw
•Auf YouTube gibt es das Video mit dem Familienstreit, da gab es mal eine Reportage im Fernsehen! Weil die Eltern ihr kleines Kind vegan ernähren wollten und die Großeltern das für verantwortungslos hielten, haben sie kurzerhand den Kontakt abgebrochen und dem Kind verboten, deine Großeltern zu besuchen. Die Großeltern hatten sich mehrmals entschuldigt...aber die Eltern blieben stur.
•Ich habe nicht gesagt das alle Veganer sich so verhalten, das waren nur Beispiele.
•Ich habe niemanden verurteilt, sondern wollte lediglich wissen, wie es ist, auf Sachen, die man früher gerne gesessen hat, verzichten zu müssen.

1
@Lollyyy98

•Das sind nicht meine Fantasien sondern die Meinungen vieler Veganer.

Kenne keinen, der sowas je behauptet hat.

•Wegen dem Gesundsein solltest du mal mehrere Ärzte fragen.

Was soll ich da fragen ? Ich bin stark allergisch auf Milch, viel Fleisch ist ungesund und Tierprodukte aus dem Supermarkt sind (auch bio) meist von sehr schlechter Qualität und enthalten schädliche Stoffe. Ich führe jedes Jahr einen gesamten Blutcheck durch und habe nicht einmal ansatzweise einen Mangel gehabt. Meine Eisen, Calcium und Magnesiumwerte sind bspw. überdurchschnittlich gut.

Auf YouTube gibt es das Video mit dem Familienstreit, da gab es mal eine Reportage im Fernsehen!

Bestimmt RTL! Man kann sich über fast Alles im Leben streiten. Das spricht aber nicht gegen Veganismus.

Ich habe nicht gesagt das alle Veganer sich so verhalten,

Aber auch nicht, dass sich nur wenige so verhalten.

•Ich habe niemanden verurteilt,

Doch hast du.

2

Kinder und Jugendliche sollten übrigens nicht abnehmen sondern wachsen. Sie brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung und genug Kalorien.
Es ging auch um das freiwillige Vegan-Leben, bei dir hat es ja auch gesundheitliche Gründe

1
@Lollyyy98

Kinder und Jugendliche sollten übrigens nicht abnehmen sondern wachsen. Sie brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung und genug Kalorien. 

Schöne Feststellung! Kinetische Energie ist übrigens die Hälfte vom Produkt der Masse und des Quadrats der Geschwindigkeit.

Es ging auch um das freiwillige Vegan-Leben, bei dir hat es ja auch gesundheitliche Gründe

Also lebt man freiwillig vegan oder aus gesundheitlichen Gründen ? Ich habe aufgrund ethischer Bedenken damit angefangen und erst dann sind mir gesundheitliche Vorteile bewusst geworden. Nicht andersherum! 

2
@Iflar

Schöne Feststellung! Kinetische Energie ist übrigens die Hälfte vom Produkt der Masse und des Quadrats der Geschwindigkeit.

lol....Physik-Nachhilfekurs? ^^

Wenn du es noch schaffst aus der Grundformel F=m*a auf die kinetische Energie zu kommen, dann bekommste ein Bienchen ^^

1
@Omnivore03

lol....Physik-Nachhilfekurs? ^^

Gibt es etwas auszusetzen ?

2
@Iflar

Nein...die Beschreibung vin Ekin ist vollkommen korrekt. Nur verstehe ich nicht wie du von der Ernährung auf Ekin kommst ^^

Ich kann den Gedankensprung einfach nicht nachvollziehen

0
@Omnivore03

Ich kann den Gedankensprung einfach nicht nachvollziehen

Das ist auch der Sinn der Aussage! Der Gedankensprung ist genauso wenig evident wie der Ratschlag, dass Kinder wachsen und nicht abnehmen sollen im Zusammenhang mit veganer Ernährung. Müssen vegan essende Kinder nicht wachsen oder was soll damit ausgedrückt werden ? 

2
@Iflar

Er will damit ausdrücken, dass man dadurch geeignetes Protein/Eiweiß-Ersatz sich suchen muss, da Pflanzen nun mal wenig davon haben. Das ist wie beim Hausschwein nach dem Tiermehlverbot. Als Eiweißersatz gelten seit dem Ölextraktionsschrote, da Ölpflanzen allgemein hohen Eiweißanteil haben. Und darauf sollten - vorallem Heranwachsende - achten!

0
@Omnivore03

Den Proteinbedarf aus Pflanzen wie Getreide, Nüssen und Hülsenfrüchten etc. zu ziehen, ist ganz gewiss eine der leichtesten Übungen eines Veganers...:)

2

Das Kochen dauert nicht länger und die Auswahl ist erheblich größer geworden.

Sorry aber diese Aussage ist völliger Schwachsinn. Durch das Weglassen von Produkten KANN sich eine Auswahl NICHT vergrößern. Ich als Allesfresser kann schließlich alle Produkte verwenden, die du verwendest, du umgekehrt aber nicht alle Produkte, die ich verwende.

1
@Apfelkind1986

Es gibt viele Pflanzen, die ich vor meiner veganen Ernährung nicht einmal namentlich kannte und die fast ausnahmslos keinem allesessenden Menschen in meinem Umfeld bekannt waren, bis ich davon berichtete. Heute ist mein Speiseplan um einige dieser Zutaten bereichert, während die typisch deutsche Küche viel eingeschränkter ist. Anstelle eines Schnitzels benutze ich heute alleine schon mehr Gewürze, wodurch die Menge der benutzten Produkte schon größer wird. 

1
@Iflar

Es gibt viele Pflanzen, die ich vor meiner veganen Ernährung nicht einmal namentlich kannte

Und die wachsen sicher hier gleich um die Ecke. Oder müssen sie erst aus der Mongolei eingeflogen werden?

Anstelle eines Schnitzels benutze ich heute alleine schon mehr Gewürze, wodurch die Menge der benutzten Produkte schon größer wird.

ääääähm...bitte besuche eine Mathe-Nachhilfe-Kurs

Apfelkind hat völlig recht

0

Was möchtest Du wissen?