Warum LEBT der MENSCH eigentlich (Augenblicklich)?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Als das Universum erschaffen wurde, stieg ein Teil der unzähligen Seelen in die stofflich-körperlichen Regionen hinab, und sie nahmen Umhüllungen oder Körper an, die für ein Dasein in der Kausal-, Astral- und der materiellen Ebene nötig waren. Diese Körper haben das Licht der Seele getrübt, so daß die Seele sich ihres ursprünglichen Glanzes und ihrer wahren Heimat nicht mehr bewußt ist. Seit undenkbaren Zeiten befinden sich nun die Seelen in Pinda, und gemäß ihren Wünschen und Taten haben sie das Leben in der Vielfalt seiner Formen durchlebt. In endloser Folge von Geburt und Tod haben sie jeweils einen Körper verlassen, um in einem anderen wiedergeboren zu werden. Dies wird das Rad der Vierundachtzig oder der Kreislauf der 8.400.000 Lebensformen genannt, in die eine Seele hineingeboren werden kann. In den Hindu-Schriften werden diese 8,4 Millionen Lebensformen wie folgt beschrieben: 

3 Millionen Baum- und Pflanzenarten 
2,7 Millionen Insektenarten 
1,4 Millionen Vogelarten 
900.000 im Wasser lebende Arten 
400.000 andere Lebensarten einschließlich 
der Vierbeiner und der Menschen usw. 

Alle Heiligen haben den Grundsatz der Seelenwanderung akzeptiert ~Sant Kirpal Singh

Wir bleiben solange im Rad des Lebens bis wir müde sind und zu Gott, unserem Schöpfer zurück möchten.

Die Seele ist unsterblich und dazu bestimmt einmal zurück in ihre wahre Heimat zu gehen. So ist also der Sinn des Lebens Selbsterkenntnis und Gotterkenntnis. Wir müssen zu Gott finden während des Lebens. Nach dem Tod ist das nicht mehr möglich und wir müssen wiedegeboren werden. Bis wir es in einem Leben endlich schaffen unsere Sinne von der Aussenwelt zurück zu ziehen und nach innen gehen und dort Gott finden. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emma60
05.11.2015, 15:31

Vielleicht hast du ja noch mehr solche Fragen? :-)

0

Das Leben entstand aus unbelebter Materie. In der Ursuppe, dem Meer das unsere Welt in Urzeiten bedeckte bildeten sich Säuren, Aminosäuren. Diese schlossen sich nach und nach zu Ketten zusammen und bildeten die ersten Kromosomen, aus denen die ersten Einzeller hervorgingen.

Diese entwickelten sich weiter bis zu den Menschen die wir heute sind und der gesamten Flora und Fauna die wir heute kennen.

Ein "Warum" suchst du aber vergeblich. Einen Sinn und Zweck in solche Dinge hineininterpretieren zu wollen ist sehr unreif. Genausogut könntest du in alles was passier einen tieferen Sinn interpretieren.

Wo liegt der Sinn darin, dass dieses Blatt gerade jetzt vom Baum fiel?

Warum, weshalb kommt nach dem Sommer der Herbst?

etc.

Wissenschaftlich gesehen gibt es kein "warum", die Wissenschaft beschäftigt sich nicht mit Sinnfragen. Bei solchen Fragen können keine allgemein befriedigenden Antworten folgen.

Genauso solltest du dir nicht den Koopf nach einem tieferen Sinn zerbrechen. Wenn du suchst, such nach dem "Wie", nicht nach dem "Warum", so findest du befriedigende Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justaskingmanw
28.10.2015, 00:11

Super Antwort, danke ! :)

0
Kommentar von RobertEntso
28.10.2015, 16:41

und wo sind diese Kromosome nun? es gibt nur kromosone wenn es eine Mutter und einen Vater gibt ?

0

Diese Fragen werden Dir niemals, auch nicht von den größten Wissenschaftlern oder Philosophen befriedigend beantwortet werden können. Es beruht alles nur auf Vermutungen und Annahmen. Sogar in den Religionen wirst Du Unterschiede feststellen. Das Christentum wird Dir eine andere Antwort geben als der Buddhismus oder als das Judentum oder sogar der Islamismus. Vielleicht leben wir ja gar nicht. Vielleicht hat nur jeder Mensch seine eigene Matrix. Vielleicht existiert Dein Umfeld nur für Dich und in der Realität gibt es das gar nicht. Mein Umfeld ist vielleicht nur für mich real und sichtbar. Bin ich nicht mehr, dann existiert auch mein Umfeld  - also meine Welt - nicht mehr. Geh mal in die Stadtbücherei und leihe Dir etliche Bücher aus, die Dir eventuell ein wenig weiterhelfen können. Es gibt unzählige Lektüre darüber, so viel, daß Du für den Rest Deines Lebens? damit beschäftigt wärest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Erschaffung unseres Daseins hat Gott laut Bibel den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen. Es sollte ein Wesen sein, dass wie er die Liebe zum Lebensinhalt hat. Es sollte seine Mitmenschen lieben und den Gott, seinen Schöpfer als liebenden und gnädigen Herrn. Die Entwicklung dahin hat Milliarden Jahre gedauert. Vom Einzeller zu den Säugetieren und letztendlich zum Menschen mit eigenem Bewußtsein, eigener Seele, befähigt, sich die Erde zu erobern. Wenn man die Zeit der Evolution zu einem Tag schrumpfen läßt, dann ist die Entwicklung des Menschen in den letzten 5 Minuten des Tages vonstatten gegangen. Warum der Mensch augenblicklich lebt? Er soll seinen Schöpfer preisen, ihm gleich tun (sein Menschensohn Jesus hat es vorgelebt im Neuen Testament: es zählt nur die Liebe) . Die Menschheit hat noch ein bisschen Zeit, sich zu ihm hin zu entwickeln. Aber jedes Leben ist endlich. Nur die Seele lebt im Herrn weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute:
Dadurch, dass ständig Sachen falsch laufen auch innerhalb von Zellen, bilden sich verschiedene Zellarten. Manche können leben und manche nicht. Über viele Milliarden Jahren uberlebten immer die am besten angepassten Zellen. Irgendwann begannen sich diese auch zu Lebewesen zusammenzusetzen. Also im Grunde glaube ich an die Evolutionstheorie und die natürliche Selektion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Twinkles
28.10.2015, 00:23

Gute Antwort, aber die Erklärung für das Wesentliche fehlt, die Seele.

0

liegt an der Entwicklung / Evolution der 4 Haupt-Lebenselemente Sauerstoff,

Wasserstoff, Stickstoff, Kohlenstoff.

Irgendwann hat sich daraus (durch positive Gegebenheiten der Natur) der Mensch entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine Frage, die man nur mit Vermutungen beantworten kann. Für mich als Gläubiger, ist Gott die Antwort.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei mir ist es auch so aber mehr mit dem tod muss ich drüber nachdenken 

keiner weiss wieso wir eigentlich leben wird auch so bleiben, da es nirgendswo steht und wenn dann wirds streng geheim gehalten damit  wir nicht ausflippen   mir kommt das leben eifnach unnütz vor, man lebt, schläft steht morgens auf/schule/arbeit/mitteg/abend essen und man hat kaum freizeit und wneig geld  das ist mien sicht der dinge warum leben unnütz ist und es gibt zu viele kriege/krankheiten  hat zwar jetzt nix mit dem thema zu tun msuste es aber mal loswerden :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Twinkles
28.10.2015, 00:04

Nein, es ist nicht unnütz! Es ist ein Lernprozess für deine Seele, die ist unsterblich. Du selbst entscheidest in der Anderswelt, wann und warum du wieder auf die Erde kommen möchtest, um gewisse Dinge zu erleben und zu lernen

0
Kommentar von Twinkles
28.10.2015, 00:15

Das möchte ich hier nicht schreiben, aber ich kann dir versichern, dass das hier ein wahnsinns Lernprozess und ein Riesen Abenteuer ist, was es zu bestehen gilt. Trotz allem Leid, du erlangst irgendwann eine riesen Erkenntnis. Mit dem Wissen sieht das Leben schon ganz anders aus, oder? Ich kann nur soviel sagen, wie: nutze diese Chance, auch wenn sie manchmal noch so schwer und nutzlos erscheint. Es lohnt sich, zu kämpfen!

0

Weil Gott möchte das wir reif genug sind um bei ihm im Himmel leben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möchtest du die wissenschaftliche, oder die geistige Variante wissen? Die wissenschaftliche ist mit einem Wort ( vielleicht etwas naiv) erklärt: Arterhaltung. Die andere ist weit komplizierter zu erklären.  Hat mit Reinkarnation zu tun. Wenn es dich interessiert, sag Bescheid, dann erklär ich dir das genauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?