Warum leben heute so viele in Deutschland alleine?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Naja, früher waren die Frauen aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen, zu heiraten und konnten sich auch nicht trennen. Gott sei Dank haben sich die Frauen emanzipiert, obwohl es noch viele Ungerechtigkeiten gibt.
Frauen haben die Möglichkeit zu wählen und lassen sich nicht mehr alles gefallen. Sie stellen Anforderungen an Beziehungen und auch Männer an Frauen. Diese Ansprüche und Erwartungen sind viele nicht mehr bereit zu erfüllen.
Die Antwort ist nur eine reduzierte Antwort, denn die Fragestellung ist noch viel komplexer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-Kariere vor Beziehung
-keine Kuh kein Muh
-mehr Freiheit
-weniger Verantwortung aufgrund keiner ernsten Partnerschaft
-aufgrund von neuen Applikationen wie Lovoo, Tinder haben es Männer einfacher Sex zufinden ohne eine Beziehung vorher eingehen zumüssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mxxnlxght
05.05.2016, 23:14

Alles Waschlappen deren Eier verloren gegangen sind.

0
Kommentar von bingo00
06.05.2016, 03:03

So kann man es auch sehen

0

Früher wurde es erwartet, dass jeder früher oder später heiratet, sonst wurde er als Versager, als nicht begehrenswert betrachtet. 

Heute kann man ganz verschiedene Lebensmodelle verfolgen und es ist keine Schade, erst spät oder gar nicht in einer Beziehung zu leben. Wer aber lange allein lebt, entwickelt Gewohneiten, die andere vielleicht stören. So könnte es sein, dass viele das Alleineleben vorziehen, weil eine Beziehung für sie mehr Nachteile als Vorteile bringt. 

Keine Beziehung zu haben, bedeutet ja nicht, keinen großen Freundeskreis zu haben oder keinen Sex zu haben.

Zudem gibt es auch beim Wohnen Alternativen: Man kann, zunehmend in jedem Alter, in WGs wohnen (junge Leute wohnen in WGs, Senioren wohnen in WGs, manchmal wohnen Leute in WGs, die beruflich unter der Woche nicht zu Hause wohnen können). Man ist also als Single nicht zwingend allein, man kann sein Leben mit "Fremden" oder Freunden als WG-Partner teilen.

Wer lange allein gelebt hat, kann sich oft nicht mehr vorstellen, Komporomisse einzugehen beim Zusamenleben mit einem Partner, wer lange in WGs gelebt hat, vermisst oft gar nichts, vor allem, wenn Singles mit Familien oder "halben Familien" (Alleinerziehenden zum Beispiel) zusammen wohnen. Dann hat man sogar Kinder im Haus, ganz ohne eigene Beziehung. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich Männer keine Frauen mehr "halten" können. Also keine Frau wird aus rein wirtschaftlichen Gründen bei einem Mann bleiben. Das war früher aber oft der Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Akka2323
05.05.2016, 22:57

Was soll das denn? Ich z. B. verdiene genausoviel wie mein Mann zwar ziemlich viel.

0
Kommentar von bliblablupsi
05.05.2016, 23:03

@akka2323 was hat denn das eine mit dem anderen zu tun??

0

- Frau kostet Geld

- Kinder kosten Geld

- Egoismus

- Karrieregeil

- Geldgeil

- Famegeil

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eine Spühlmaschine, ne Waschmaschine, es gibt Fertiggerichte und ein Robotersauger und eine Putzfrau sind effizienter zum Putzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von landregen
06.05.2016, 14:33

lol :-)))

Ich habe immer gedacht, in einer Ehe ginge es um Gemeinschaft und Miteinander auf zahlreichen Ebenen.

Aber dass die Bedeutung von Ehe für einen Mann darauf beschränkt ist, sich eine kostenlose Putze und Dienstmagd anzuschaffen, ist mir neu.

Wenn deine Auffassung von Ehe bei Männern weit verbreitet ist, dann liegt auf der Hand, warum Männer allein bleiben.... :-))

0

Was möchtest Du wissen?