Warum leben die Menschen nicht nach der Bibel?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Liebe(r) DeunaBildung,

Du stellst hier bei GF innerhalb der letzten 21 Stunden vier Fragen ein,  die einander sehr ähnlich und inhaltlich miteinander verknüpft sind. Außer der einen und einzigen „W-Frage“ (Warum-Frage) auf dieser Seite,  lassen sie sich  nicht so ohne weiteres mit JA oder Nein beantworten, weil sie dazu nicht konkret genug sind. Da sie Dir aber offenbar alle am Herzen liegen,  werde ich sie Dir - als Zeuge Jehovas  -  in ihrer Gesamtheit beantworten.

Das heißt, dass ich den Wortlaut aller vier Fragen   -  gelistet  -  hier noch einmal  wiedergebe  und sie,  ihrer inhaltlichen Verwandtschaft wegen,   als ein  Fragenpaket behandle und darauf mit einer Antwort eingehe.  Die platziere ich sodann bei allen vier Fragen gleichlautend   - ok?

Deine Fragen sind:

  • Werde ich bei den Zeugen Jehovas so akzeptiert wie ich bin?
  • Haben Zeugen Jehovas ein anderesVerhalten, lästern sie wirklich nie über andere?
  • Bekomme ich bei den ZeugenJehovas endlich Liebe und Zuneigung?
  • Warum leben die Menschen nichtnach der Bibel?  Es ist doch Gottes Wort!

Und nun die Antworten, beginnend mit der letztenFrage:

Dass die Bibel Gottes Wort ist, das wissen alle,  die sie kennen. Zudem ist sie  -  wie kein anderes Buch  -   in so viele Sprachen übersetzt und tatsächlich bis an alle Enden der Welt verbreitet,  dass sie für wirklich jeden Menschen verfügbar ist.  Dennoch kennen nur wenige Menschen ihren Inhalt und noch weniger bemühen sich um ein gutes Verständnis ihrer Botschaft.

Trotzdem kann man nicht einfach pauschalierend behaupten  „die Menschen“ würden nicht nach der Bibel leben.  Es gibt sehr wohl   -  wenn auch nur eine Minderheit  -   die sich ernsthaft darum bemüht,  biblische Grundsätze im Leben anzuwenden.  Daneben gibt es  eine ganze Reihe von Menschen,  denen die Bibel ein eingeschränktes Lob zubilligt  ". .  . denn an Eifer für Gottes Sache fehlt es ihnen nicht; das kann ich bezeugen. Was ihnen fehlt, ist die richtigeErkenntnis."  (Römer 10:2 Neue Genfer Übersetzung)

Und um diese „richtige Erkenntnis“  sind wir als Zeugen Jehovas sehr bemüht  und machen darin  -  je nach Dauer unserer Anstrengungen -  unterschiedlich überzeugende Fortschritte.

Wenn Du daher die (2te) Frage stellst,  ob Du "bei den Zeugen Jehovas endlich Liebe und Zuneigung bekommst",  dann  können wir Dir  aufgrund unserer Bibelkenntnis nur antworten,  dass kommt darauf an,  wer Du bist.  Beispielsweise zeigt die Bibel dazu folgende Grenzen auf:   „In der Tat, lasst uns denn  . ..  gegenüber allen das Gute wirken, besonders aber gegenüber denen, die  uns  im Glauben verwandt sind . . “   und andererseits:   „. .Lasst euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen. . .“  (nachzulesen in Galater 6:10 und 2. Korinther 6:14)

Weil wir also aufrichtig bemüht sind,  biblische  Maßstäbe  (wie die zitierten Beispiele) ernst zu nehmen,  entsteht manchmal Deine (3te) Frage (zu nächst deren A-Teil)  „Haben Zeugen Jehovas ein anderes Verhalten?“  Gegenfrage:  Gemessen woran?   Gemessen an dem allgemein  vorherrschenden und gebilligten Verhalten dieser Welt:  JA, gemessen daran verhalten wir uns ganz bewusst anders.  Gemessen dagegen an den Maßstäben der Bibel:  NEIN  -   sie erklärt das so:  „Natürlich können eure alten Freunde nicht verstehen, weshalb ihr von diesem haltlosen Leben auf einmal nichts mehr wissen wollt. Und deshalb verspotten sie euch.“  (1.Petrus 4:4 Hoffnungfür alle)

Und dann ist da noch der der B-Teil Deiner 3ten Frage:  „Lästern sie wirklich nie über andere?“  Antwort: Ganz grundsätzlich ist Lästern nicht das Niveau auf dem wir uns bewegen.  Wir folgen auch in diesem Punkt dem biblischem Rat:  „Möge alle boshafte Bitterkeit und Wut und Zorn und Geschrei und lästerliches Reden samt aller Schlechtigkeit von euch entfernt werden.  Werdet aber gütig zueinander, voll zarten Erbarmens, einander bereitwillig vergebend,so wie auch Gott euch durch Christus bereitwillig vergeben hat.“  (Epheser4:31, 32)

Und damit zu Deiner 4ten Frage . . .

Deine  4te  Frage: 

„Werde ich bei den Zeugen Jehovas so akzeptiert wie ichbin?“  

Antwort: Da wir auf jeden Menschen  zugehen, um ihn einzuladen den Willen unseres Schöpfers besser kennen zu lernen,  heißen wir ihn auch willkommen,  so wie er ist.  

Mit zunehmendem Bibelverständnis jedoch versteht der eine schnell und der andere etwas langsamer,  dass ein lebendiger Glaube einem Weg gleicht,  der zu einem konkreten Ziel führen soll.  Und um das Ziel zu erreichen,  muss man sich auf dem Weg vorwärts bewegen.  Daher ist es mit bloßen Absichtserklärungen nicht getan, dennTaten sprechen nun einmal  lauter als Worte.  

Beispielsweise weist Jesus daraufhin,  dass  „nicht, wer mich dauernd 'Herr' nennt, in Gottes neue Welt kommen wird [unser Ziel], sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.“ (Matthäus 7:21 Hoffnung für alle).   Daher:   Worte allein bringen uns dem Ziel nicht näher.  Und deshalb ist es unumgänglich, sich nach und nach und mehr und mehr mit biblischen Maßstäben vertraut zumachen und sie mit Leben zu erfüllen. 

Oder um es wieder mit der Bibel zu auszudrücken: „Deshalb orientiert euch nicht am Verhalten und an den Gewohnheiten dieser Welt, sondern lasst euch von Gott durch Veränderung eurer Denkweise in neue Menschen verwandeln.  Dann werdet ihr wissen, was Gott von euch will: Es ist das, was gut ist und ihn freut und seinem Willen vollkommen entspricht.“  (Römer 12:2 Neues Leben. Die Bibel)

Soweit kurz und knapp zu Deinen Fragen.

Diese kleine Übersicht in ihrer Gesamtheit,  ist allerdings nur ein Versuch die Summe Deiner Fragen zu beantworten.  Es ist das Wesentliche aber längst nicht alles,  was es dazu zu sagen gibt.  Vor allem aber ersetzt es nicht die praktische Erfahrung.  Wir laden Dich ein,  wie jeden anderen auch,  uns aus der Nähe kennen zulernen.  Eine gute Gelegenheit ist unsere nächste Feier zum Gedenken an den Tod  Jesu.  

Ergoogle bitte  FindenGedenkfeier jw  und Du erfährst wo und wann.

Du wirst feststellen, dass wir genauso unvollkommen sind,  wie alle anderen Menschen auch.  Du wirst aber auch feststellen,  dass es wirklich unser ernsthaftes Anliegen ist,  jeden erreichbaren Erdenbewohner mit der guten Botschaft unseres Gottes vertraut zumachen.

Solltest Du weitere Fragen haben, melde Dich gern beimir.

Alles Gute



13
@Abundumzu

Sehr gute und mit der Bibel begründete Antwort, Abundumzu.

Wir Menschen haben den freien Willen erhalten - und gebrauchen ihn. Der Eine so, der Andere so. Es gibt vielfältige Gründe, warum Menschen ihr Leben nicht wirklich nach der Bibel ausrichten wollen. Bei vielen aus meiner Sicht deswegen, weil sie falsch informiert sind, keine eigene Kenntnis darüber haben, es einfach nicht wissen oder auch kein Interesse daran haben - weil sie den Nutzen, der sich daraus ergibt ebenfalls nicht kennen und oft ungeprüft das glauben, was andere über die Bibel erzählen. 

Eines ist jedoch gewiss:

Freier Wille ist untrennbar mit Verantwortung und Rechenschaftspflicht verbunden.

Was die Verantwortung für Worte oder Handlungen anbelangt, die ist nicht wegzudiskutieren.

Der Unterschied eines Menschen jedoch, der an den Gott der Bibel glaubt, besteht darin, das er eine Rechenschaftspflicht gegenüber dem Schöpfer erkannt hat. 

Gemäß der Bibel unterliegt allerdings jeder Mensch - unterschiedslos - eben dieser Rechenschaftspflicht, ob er es wahr haben will oder nicht, das spielt hier keine Rolle. 

Zu dem übersteigt die Wirklichkeit mit Sicherheit alles, was wir als Menschen so zu denken vermögen. Oder: Seit wann ist der Mensch das Maß aller Dinge?

Wer sich erdreistet diesen Anspruch auf sich zu erheben - mag er tun - aber auch hierfür steht er voll in der Verantwortung - gegenüber Gott und den Menschen.

Beste Grüße

JensPeter

10
@JensPeter

JensPeter, eine sehr gute, menschlich überzeugende Antwort, DH

5

Stimmt, denn die Bibel lehrt: "Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet." 2. Timotheus 3,16.17

Im Endeffekt kommt es natürlich darauf an, ob ein Mensch an das glaubt, was in der Bibel steht. M. E. werden viele Gründe, die belegen, dass die Bibel Recht hat, hier aufgeführt: http://www.gottesbotschaft.de/?pg=3048


Hast du sie mal gelesen ?

Okay die Bibel ist zu 90 % Ein "gutes" Buch "gut" im Sinne von moralisch tadellos.

... Aber die 10 % ... die reissen das Buch meiner Meinung nach in die Hölle.

Diese 10 % sind so als wenn in einer guten Leckeren Suppe eine tote Regenbremse darin schwimmt.




Gut
dann schlagen wir mal in diesem paradoxen Buch schätzungsweise nach von dem du also allen ernstes frägst (wahrscheinlich auch noch entrüstet) warum die Menschen nicht nach ihr Leben ;

Als aller erstes mal eine Gegenfrage für dich : "Wie kann ich nach einem Buch Leben, das wiedersprüchlich ist, mir einmal sagt ich solle Gewaltfrei leben und dann an einer anderen Passage mir sagt ich solle Gewalt ausüben (wenn gerechtfertigt ) ?

Hier nun die Stellen warum ich von diesem Buch abgefallen bin :


Einmal sagt Jesus (und Jesus ist ja Gott Trinitätslehre , wissen wir, alles klar.) "wenn er dich auf die rechte Wange schlägt halte ihm auch noch deine linke
hin."
Matthäus 5, 38-42

Also einmal soll ich mich nicht verteidigen wenn mir Gewalt angetan wird, okay soweit so gut, und dann kommt aber als nächstes das hier :

Danach steht in der Bibel: " Auge um Auge , Zahn um Zahn "

2.Mose 21,23-25 - Bibeltext.

...Keinen weiteren Kommentar , ich denke erklärt sich von selbst.


Das schlimmste was mich aber letztendlich abgebracht hat von der Bibel ist diese Geschichte die selbst im Religionsunterricht propagiert wird will ich mal sagen.

Nämlich als Gott die Sittenstrafe verhängt;
Also alle Neugeborenen tötet weil 1 Mann - der Herrscher , der Pharao
sich Gott nicht beugt . Super gemacht, ganz toll Gott klasse ; Da straft Gott tatsächlich die unschuldigen Menschen, weil sie halt das Pech gehabt haben als Mensch unter dem Machtkreis des Pharaos hineingeboren zu werden.

Und die
unschuldigen Babys, tötet in einer Nacht alle erstgeborenen Babys um den Pharao "herauszufordern" wie ich das sehe.
Wie ich das sehe lässt er sich auf ein Machtspiel mit diesem ein... Obwohl
Gott ihn ja, da er so allmächtig ist Babys zu töten, den Pharao einfach
hätte entmachten können oder entfernen , töten können anstatt die
unschuldigen Babys (???...???) Aber nein er straft das Volk , das nichts
dafür kann das sie halt im Wirkungskreis dieses Diktators/Tyrannen
genannt Pharao nun mal hineingeboren wurden. Wir haben uns auch nicht
dafür entscheiden können in Deutschland auf die Welt gekommen zu sein
etc.

und die armen Babys ... kann sowas nicht nachvollziehen. An der stelle war die Bibel für mich gestorben.

Ja
er straft das Volk des Pharaos mit den Plagen ... lässt das Volk
verhungern durch seine Heuschrecken, während der Pharao sich während
dieser Plage immer noch den Wanst fettvoll stopfen kann ... denn wenn da
einer leidet durch die Heuschreckenplage , dann das Vok des Pharaos aber ganz sicher nicht der Pharao selbst ...

Und das wird im Religionsunterricht gelehrt, allen ernstes. Damals als ich das vernommen habe , schon vor 17 Jahren bin ich
von dem Christentum und diesem paradoxen Buch abgefallen.

Ich
habe die Bibel mehrmals gelesen und komme zu dem resüme, das es ein
schreckliches Buch ist. Mal im Ernst , jeder der die Bibel gelesen hat ,
wie kann dieser noch erhobenen Hauptes Missionieren ? Oder dieses Buch gutheissen ? Auch noch als Wort Gottes !?

Also
natürlich hat die Bibel auch zu 90 % wunderschöne Texte, aber halt
gerade was Gott so manchmal selbst für schlimmste Verbrechen begeht, das
zeigte mir einfach, dass die Bibel keine Ahnung von Gott , dem wahren
Gott hat.

Ich glaube an Gott und bin religiös, ... aber ich glaube
ganz bestimmt nicht an dieses paradoxe Buch, denn das was da drinn
steht,die Menschen die dieses Buch geschrieben haben und machen wir uns mal klar, es waren Menschen die ja von sich behauptet haben Gott habe zu ihnen gesprochen , oder es sein Gottes Worte, aber das nur nebenbei.. Mein Gott tötet keine Babys um
irgendeinmen damaligen Tyrann/Diktator zu bestrafen. Mein Gott tötet
keine unschuldigen Babys. Und lässt ein Volk nicht verhungern während
der Diktator sich weiter den Bauch vollschlägt. Und seit dem Text ist
die Bibel für mich persönlich gestorben. Da habe ich erkannt, dass das
Buch nicht wahr ist.

Du meinst also wir sollen wirklich nach diesem Buch leben ? Die Abschlachtung von Babys Gutheissen ? Unschuldige Menschen verhungern lassen ? Oder Unsere eigenen Kinder töten wenn sie nicht machen was die Eltern sagen ? Oder vergewaltigte Frauen töten, weil sie vergewaltigt wurden und nicht laut genug geschrien haben ?

Willst du wirklich das wir so auf dein Buch hören ?

Nein willst du sicher nicht oder ? Denn so steht es in diesem Buch ... :



Todesstrafe für widerspenstige und ungehorsame Söhne!

"Wenn
jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme
seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn
züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter
ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes
und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig
und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser
und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass
er sterbe, ..."

(5. Mose 21,18-21)





Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen, wenn sie nicht oder nicht laut genug geschrien haben!

"Wenn
eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt
und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen
und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie
nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil
er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."

(5. Mose 22,23-24)







Todesstrafe für Homosexuelle!

"Wenn
jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan,
was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."

(3.Mose 20,13)


Die Bibel lehrt einen "großen und schrecklichen Gott"!

"Dazu
wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis
umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir
nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte,
der große und schreckliche Gott."

(5. Mose 7,20-21)






Laut Bibel soll Gott "ausrotten"!

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …"

(5. Mose 7,22)


Sonst noch was ?






Diese Aussage ist leicht zu beantworten, respektive wurde schon vor vielen hundert Jahren beantwortet.

Durch Paulus.

2. Tim. 4,3 Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt;
4 und sie werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden.

Damit ist jeder gemeint, der sich Lehren einer Religiösen Gruppierung anschliesst. 

Auch die der Zeugen Jehovas.

Denn auf alle diese Gruppen tritt eines gemeinsam zu.

Markus 7

.8 Ihr gebt das Gebot Gottes preis und haltet die Überlieferung der Menschen fest.
9 Und er sprach zu ihnen: Trefflich hebt ihr das Gebot Gottes auf, damit ihr eure Überlieferung haltet.
10 Denn Mose hat gesagt: "Ehre deinen Vater und deine Mutter!", und: "Wer Vater oder Mutter flucht, soll des Todes sterben."
11 Ihr aber sagt: Wenn ein Mensch zum Vater oder zur Mutter spricht: Korban - das ist eine Opfergabe - sei das, was dir von mir zugute gekommen wäre,
12 lasst ihr ihn nichts mehr für Vater oder Mutter tun,
13 indem ihr das Wort Gottes ungültig macht durch eure Überlieferung, die ihr überliefert habt; und Ähnliches dergleichen tut ihr viel.
14 Und als er die Volksmenge wieder herbeigerufen hatte, sprach er zu ihnen: Hört mich alle und versteht!

Alle Kirchen stellen ihre Überlieferungen und Lehren der Kirchen über das Wort Gottes. 

Daher gilt diese Aussage für alle Leiter und Verantwortlichen in Kirchen gleich welcher Denomination und welchem Bekenntnis.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lesen, fragen, systematisch Forschen, prüfen, erleben, sehen

Die Bibel wird auch "Heilige Schrift" genannt, weil über Heiliges und das Heiligste darin berichtet wird.

Doch sie ist keineswegs "Gottes Wort"

Viele Menschen kennen doch den Inhalt der Bibel gar nicht, wie könnten sie denn danach leben? (die römische Kirche hat sehr, sehr lange verhindert, dass das "gewöhnliche Volk" wissen kann, wie der Inhalt der Bibel lautet)

Viele Menschen kennen zwar den Inhalt des Buches, doch verstehen ihn nicht; wie sollten sie denn "danach leben" können? - und welchen Sinn hätte es für sie, danach zu leben?

Viele Menschen interessieren sich nicht für die "frohe Botschaft"; warum sollten die denn danach leben?

Was bedeutet denn überhaupt, dieses : "nach der Bibel leben"?

Was möchtest Du wissen?