Warum laufen 'Hunde immer links?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil der Hund eigentlich ein Jagdbegleiter war. In der rechten Armbeuge trug der Jäger sein Gewehr, den Hund hielt er mit der linken Hand. Das hat sich so überliefert und auch gehalten. Wo der Hund geht, ist dabei heute vollkommen egal. Außer bei regelrechten Ausbildungen, da hat der Hund links zu gehen.

Hauptsache ist doch, dass der Hund da geht wo man ihn haben will...

0
@santolina

Stimmt schon, aber bei der Polizei oder auch nur beim privaten Schutz- und Begleithund gilt im Regelwerk, daß der Hund links zu gehen hat. Ich kann's nicht ändern.Mein Hund geht meistens links, aber das ist eine Angewohnheit, er geht auch rechts, oder ich "gehe" hinter ihm..... ;-)

0
@turalo

entweder leute seit ihr alle besoffen,oder ich weiß nicht????bei polizei und hundevereinen (ausbildungen)läuft der hund immer rechts!!!!!!!!!!!!MFG.

0
@Finger

Das stimmt aber wirklich nicht. Links gehen ist der Kern jeder Ausbildung. Der Grundzweck einer Ausbildung ist Dienst (Polizei, Jagd) Die meisen Leute sind rechtshaendig, darum muss der Hund links gehen um den ev. Scheisser nicht zu stoernen. Pistole oder sonst was ist fast immer rechts. Der Hund kann nicht seine Schnauze da haben. Es gibt aber keine Regel fuer Leute die die Hunde nicht weiterausbilden!

0
@Finger

in allen DVG geführten hundevereinen wird nach den DVG Richtlinien ausgebilded, der DVG ist dem VDH unterstellt und da wird "links" geführt und abgeprüft, nur bei einer Behinderung des Hundeführers ist rechts erlaubt...Gruß einer langjähringen Hundeplatzgeherin vom DVG...

0
@Finger

Dann war ich aber in einem komischen Hundeverein, da sollen die Hunde links gehen! Und auch bei der Ausbildung von Polizeihunden hab ichs auch nur so gesehen, dass die Hunde links zu gehen hatten.

0

Mal abgesehen von den "alten" Vorschriften und Gebräuchen, als die Leute noch rechts Waffen trugen:

Menschen gehen an Straßen ohne Bürgersteig grundsätzlich am linken Fahrbahnrand - dem Verkehr entgegen! Daher nimmt man den Hund links, damit man selbst zwischen dem Hund und den Autos geht. Mit dem Fahrrad fährt man natürlich in Verkehrsrichtung, also rechts und der Hund läuft rechts neben dem Rad, damit er nicht zwischen den Autos laufen muss.

Abgesehen von Jagd- und Polizeihunden, liegt es an uns, den Hund dort gehen zu lassen, wo es für das Tier besser und interessanter ist. Schön ist für den Hund, wenn er am Grünstreifen laufen kann, um seine Markierungen abzusetzen und auch andere Hunde dort wahrnehmen zu können. Hunde, denen man diese wenigen Spielräume in ihrem Leben läßt, sind ausgeglichener. Beim Fahrradfahren oder auch beim Reiten muss der Hund da laufen, wo es für mich und den Hund am Günstigsten ist. Unser Airedale-Terrier läuft ohne Probleme links und rechts.

Ich schätze, u.a. es ist auch so, weil, wenn man an einer stark befahrenen Straße ohne Bürgersteig geht, geht man links, dem Verkehr entgegen. Der Hund geht also links seines Besitzers, weil er so an der dem Verkehr abgewandten Seite geht. Was viele Leute/Hundehalter z.B. auch gar nicht wissen, ist, dass ihr Hund, wenn er am Fahrrad läuft, hingegen auf Straßen immer rechts laufen muss (man lenkt dann mit der linken Hand), weil auch da der Hund an der dem Verkehr abgewandten Seite laufen soll, um a) nicht auszubrechen und vors Auto zu springen und b) selbst von fahrenden Autos nicht verletzt wird. Würde er am Rad links laufen oder beim Laufen auf der Straße rechts seines Herrn, ist die Gefahr, wenn er an der Leine reißt, größer, dass er ggf. einen Unfall provoziert.

Vor einiger Zeit hatt ich mit einer Frau richtig Streit bekommen, weil sie beim Rad fahren ihren Hund auf der linken Seite laufen ließ, und das auf einer relativ stark befahrenen Straße! Das arme Tier wurde fast überfahren!! Und dann bekam ich auch noch eine patzige Antwort, dass ich mich doch um meinen eigenen Dreck scheren solle.

0
@tanztrainer1

Das ist leider oft so.:-( Aber lt. Straßenverkehrsordnung und auch wenn man in einer Hundeschule mal fragt, läuft der Hund am Rad rechts. Eigentlich ja auch logisch. Leider ist aber da das Problem wohl häufig, dass die Leute leider mit links nicht lenken können, weil sie rechtshändrig Lenken gewohnt sind. Ist aber reine Übungssache! Und im Prinzip für Hund und Halter auf jedenfall sicherer beim Radfahren.;-) Hier sehe ich auch oft, dass die Hunde am Rad auf der Fahrbahn links laufen und dass das oft viele brenzlige Situationen zur Folge hat. Der Hund hat voll Power, die Leine ist zu lang, der Hund zieht zur Gegenseite rüber usw. Autos, die dran vorbeifahren, sind unsicher und da es halt auch genug Raser gibt ... sniff Oder was, wenn man in einer Kurve fährt, der entgegenkommende Verkehr den Hund nicht zuerst sieht? Dann knallt der Fahrer schlimmstenfalls voll in den Hund rein! Vermutlich sind die HH erst dann zur Einsicht bereit, wenn was passiert ist oder ihnen mal jemand von der Polizei die Leviten gelesen hat. Dabei kann man das doch üben, in einem für Autos gesperrten Feldweg oder so. Haben wir auch so gemacht und wenn man den Dreh erstmal raus hat, klappt's auch. :-)

0

Das hat sich nun einmal eingebürgert.Rechts gehen die Hunde nur am Fahrad,damit sie nicht der Gefahr der Strasse ausgesetzt sind.

Was möchtest Du wissen?