warum laufen hunde anderen leuten direkt vor die füße?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn du einen Herdenschutzhund hast, @ Taiga erschliesst sich genau die Situation welche Du schilderst, dem Hundehalter dann etwas anders.

Denn der Herdenschutzhund bleibt stehen, sichert und kann sogar beginnen zu bellen.

Das Verhalten welches du beobachtest hat etwas mit dem Verhalten der Dir begegnenden Menschen zu tun, welche die dem Hund angeborene "Einhaltung der Individualdistanz" - also dessen angeborenes Sozialverhalten vor einer zwingend notwendigen Begruessung - einfach missachten.

Wird es zu eng - oder noch schlimmer - das Gegenüber, der Mensch läuft frontal auf deinen Hund zu ( für den Hund dominantes Verhalten) dann senkt der Hund den Blick, wendet den Kopf und gibt vor "dringend" etwas schnuppern zu müssen.

Das sind also Calming Signals oder defensive Signale zur Vermeidung von Aggressionen beim Gegenüber. Denn dein Hund kann nur Hundesprache, die wir Menschen oft nicht verstehen.

Ist der Hund nun ein Herdenschutzhund - empfindet er zu dichtes oder direkt auf ihn und seine Gruppe (Halter) zustrebendes Gehen von Menschen als sozial auffällig = gefahrdrohendes Verhalten (er verhundlicht hier den Menschen) und er wird das genau besichtigen wollen = Hund bleibt stehen und stoppt dieser Mensch, das Gegenüber seinen Lauf direkt auf die Gruppe zu nicht = er wird bellend warnen, dass er - der Herdenschutzhund dieses Aggressionsverhalten eines Menschen nicht dulden wird.

Das bedeutet für dich als Hundhalter = erspare deinem Hund Situationen und beobachte Menschen, wird es zu dicht oder Menschen übersehen Hund völlig und laufen frontal darauf zu = geh du mit Hund einen Bogen (ausweichen) oder sage laut und deutlich HALT zu jenem Menschen.

Du bist der Kopf der Mensch- Hund Gruppe und du solltest Meideverhalten oder auch Schutzverhalten deines Hundes, diesem ersparen helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
13.01.2012, 10:03

danke, das ist absolut nachvollziehbar. DH!

0
Kommentar von niska
13.01.2012, 13:46

Mache ich es dann eigentlich richtig, wenn ich das Splitten unterbinde indem ich einen Schritt schneller vor meinem Hund herlaufe? Ich nehme sie ohnehin immer auf die jeweils andere Seite, also so, dass Ich zwischen ihr und der entgegenkommenden Person bin sobald sie ihre Aufmerksamkeit auf eine entgegenkommende Person richtet (wenn, dann steuere also nur ich frontal auf den Entgegenkommenden zu). Ich hab ohnehin das Gefühl, dass ich mit Hund anders auf die Leute zugehe (bzw. vor allem seitdem ich mir wirklich angeeignet hab mich allzeit bereit vor meinen Hund zu "werfen") und mir die Entgegenkommenden eher ausweichen (könnte natürlich auch was damit zu tun haben, dass ich sie "fixiere" ;). Wir kommen also schon seit langem entspannt an jedem vorbei, ganz ohne Splitten. Natürlich mit Ausnahmen - wenn mir ein Jogger auf dem Fußweg entgegenkommt lasse ich sie auch sitzen.

Nur frage ich mich trotzdem ob das generell so richtig ist - der Hund sollte ja eigentlich lernen entspannt mit dem unnachvollziehbaren Verhalten von Menschen umzugehen und auf die Weise verhalte ich mich ja nicht gerade vorbildlich entspannt, das Vorbeigehen ist ja dann quasi eine "Aktivität" in dem Sinne, dass der Entgegenkommende beobachtet wird, man ihm ausweicht und gleichzeitig noch den Hund kontrollieren muss.

0

yarlung hat dir eine sehr zutreffende und pausible begruendung gegeben...

hier nur zur ergaenzung was sich tue..:

hier in england gibt es sehr enge oeffentliche wege -da kommt mensch und hund oft nur im gaensemarsch aneinander vorbei...

vor allem bei begegnungen mit hund oder mit kindern sind meine hunde bestrebt, freundlich kontakt aufzunehmen.. ich lasse deshalb meine hunde stets "sitz" machen ,so dass mensch und hund ungestoert vorbei kommen. falls diese kontakt wollen -hebe ich dies anordnung auf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr interessante Frage mal wieder taigafee! Ich beobachte etwas ähnliches, wenn ich mit meinem Welpen und seiner Schwester spazieren gehe: Beim Toben rollen sie immer direkt vor unsere Füße. Der Strand ist riesig, Platz ist genug da, aber nein, sie rollen "zufällig" dem einen oder anderen in den Weg... Auffallend ist: Seit ich mir das mal verbeten habe, rollen sie mir nicht mehr vor die Füße... Ich vermute, es hat etwas mit Körpersprache zu tun, damit, wer wessen Raum einnehmen darf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
13.01.2012, 09:50

Das was du mit den dir vertrauten Hunden erlebst hat etwas mit einer charmanten Art deine Bewegung einzuschränken zu tun. Es soll dich auch z.B. in ein Spiel mit einbeziehen, als Spielaufforderung sozusagen.

Bewegung einschränken und zum Spiel auffordern das ist die Sache von im Rang höher stehenden Hunden... Man kann es "ja mal versuchen"

0
Kommentar von taigafee
15.01.2012, 06:30

Auffallend ist: Seit ich mir das mal verbeten habe, rollen sie mir nicht mehr vor die Füße...

seltsam, bei mir klappt das nicht. siehe meine neue frage.

0

In dem Fall den du beschreibst würde ich auf diskrete Neugier tippen - er möchte eigentlich die Leute gerne beschnüffeln, weiß aber, dass das nicht erwünscht ist und tut so, als wenn es ganz zufällig was anderes Interessantes in der Richtung zu erkunden gibt ;).

Bei meiner Liz war es reine Berechnung wenn sie sich in den Weg stellte (oder mitten in den Weg legte -vorzugsweise im Dunkeln- was sie nur bei mir inszeniert hat, auch immer wie "rein zufällig"..;.) - sie wußte nämlich genau, dass sie jedesmal wenn ich sie aus Versehen anstumpte eine Entschuldigung, tröstendes Streicheln sowie eine Entschädigung (in Form eines Leckerlis) zu erwarten hatte...

Einmal hab ich sie ertappt, als sie mich beobachtete wie ich näherkam um mir dann regelrecht ein "Beinchen zu stellen" und mich dann vorwurfsvoll leidend anzugucken...- natürlich mit Erfolg, denn ich fand ihre Schlauheit so umwerfend, dass ich das Spielchen auch weiterhin mitgespielt habe ;).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
14.01.2012, 02:48

du bist aber ein auch ein umwerfend nettes frauchen :-)))

0
Kommentar von YarlungTsangpo
14.01.2012, 09:30

;o)))). Diskrete Neugier - eher ganz offene!! Diskret neugierig den Geruch aufnehmen, das machen meine Hunde im Vorbeigehen, mit hoher Nase und einem leichten Bogen zu dem Menschen hin, den oft nur ich bemerke. Oder der Hund geht hinter der Person herum um mit hoher Nase alle Geruchsmolekuele aufzunehmen...

0

Der Hund hat sicher keine Hintergedanken. Er läuft und plötzlich riecht es das drüben unglaublich lecker und interessant. Da muß ich hin..... zack ist es passiert. Ob das Jemand läuft oder nicht, wahrscheinlich ist das deinem Hund egal.

wenn du das nicht möchtest, dann lass ihn nicht vorraus sonder bei dir laufen, dann macht er das sicher nicth, denn so wie ich das verstanden habe ist er gut erzogen... alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
13.01.2012, 07:46

da muss ich dir widersprechen. es ist zu auffällig, dass er, sowie mein letzter hund so gekonnt im "richtigen" augenblick die seite wechseln, das kann kein zufall sein :-).

0

Tja,was soll denn dein Hund machen wenn die Beute naht? Dein Hund erkennt seine Beute auf eine größere Entfernung .Wenn die Beute dann in Reichweite ist wird natürlich der direkte Weg gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
13.01.2012, 15:47

tja, da philosophieren wir hier rum, und die lösung ist so einfach :-) danke regenmacher.

0

Mein Hund hat es zu Anfang auch gemacht, als er mit 7 Monaten zu uns kam. Dann beim "Bei-Fuß" lernen habe ich es ihm abgewöhnt, ohne mir der Bedeutung klar zu sein, wie Yarlung es erlautert hat.

Wenn uns auf einem engen Bürgersteig Menschen begegnen, gehe ich nahe der Bordsteinkannte und er auf der Bordsteinkannte, sodass z.B. ein Kinderwagen gut vorbeikommt.

Er neigt ab und zu noch dazu, es trotzdem zu tun, so dass ich ihn dann schon mal korrigieren muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass sich der Hund etwas dabei denkt. Es kann aber auch sein, dass er ausloten will, wer der Herr (also der Hund oder die Passanten) ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
13.01.2012, 07:51

wenn ein hund dabei ist, macht er das nicht. er kümmert sich aber dann gar nicht um die leute, sondern schnuppert nur am boden rum.

0

ich habe keine antwort auf diese frage ... nur, dass es sich mit kleinen kindern sehr ähnlich verhält und ich dankbar um jede anregung bin, dies bei den lütten ein wenig abzustellen (ist ja durchaus auch mal gefährlich, wenn sie so instinktiv immer das "vor einem herum schleichen" wählen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mia68
14.01.2012, 18:30

..."keine Antwort" - wer is´denn hier der Mops(!)frosch!? ^^

tzä...

0

Das ist oftmals als Beschützerinstinkt. Der Hund stellt sich vor die unbekannte Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube Hunde sind einfach sehr neugierig und wollen wissen wer denn da kommt.

Außerdem könnte es ja sein, dass derjenige die Taschen mit Leckerlies voll hat...... :O)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von taigafee
13.01.2012, 07:50

ja, aber dann laufen sie doch eher direkt auf die leute zu. er läuft rüber ohne sich um die leute zu kümmern.

0

Was möchtest Du wissen?