Warum lassen sich immer mehr Menschen ihr Leben von ihren digitalen Diktatoren bestimmen?

11 Antworten

mchawks Textbaustein 3:

Wow! Was für eine prächtige Suggestivfrage!

Wie bei solchen Fragen üblich werden keine überprüfbaren Zahlen, Daten, Fakten zur Grundannahme geliefert. (Wenn überhaupt Zahlen, Daten, Fakten genannt werden.)

Mögliche Reaktionen:
* Die beste Reaktion: Du lieferst erst mal Zahlen, Daten, Fakten zu Deiner Grundannahme.
* Die zweitbeste Reaktion: Du bist komplett irritiert darüber, was ich meine. (Das ist ausdrücklich nicht schlimm - damit kann man arbeiten.)
* Die "ist im Prinzip egal"-Reaktion: Du reagierst überhaupt nicht - nun, dann ist Dir die Frage nicht wichtig und eine Antwort ist dann so oder so überflüssig.
* Die "Troll-Reaktion": Du wirst persönlich angreifend.

Alle Möglichkeiten kommen regelmäßig vor. Was ist die Deine?

Natürlich gibt es höchstwahrscheinlich weitere Personen, die jetzt mit reflexartigen Antworten aufwarten, die in Unkenntnis der Korrektheit der Grundannahme prinzipiell wertlos sind.

3 Tage sind rum: Keine Reaktion - also ist Dir das Thema nicht wichtig.

0
Sportler die mit ihrer Smart-Watch ihren Puls und ihre Schritte messen

Nun, zumindest für diese Gruppe ist das ausgesprochen sinnvoll, denn es geht ja um Trainingsfortschritte, ggf. Messung von Puls und Cardio-Daten, Einhaltung von Pulsfrequenzbereichen, etc.

Gestresste Gesichter gab es auch schon vorher - daran hat sich durch Smartphones nicht wesentlich etwas geändert.

Ansonsten stimme ich im Groben mit Dir überein - ein bisschen weniger "digitaler Alltag" würde bestimmt vielen Leuten manchmal gut tun. Ich würde aber nicht von digitalen Diktatoren sprechen. Diktatoren erheben sich selbst an die Macht - das ist bei Smartphones und Co. aber nicht der Fall. Diese werden durch den Anwender zu dem, was sie sind.

Was kann ich konkret tun?

Nichts. Die Leute Leute sein lassen und Dir nicht einen Missionierungsauftrag zusprechen, der Dir nicht zusteht.

Das gleiche wurde totsicher auch bei Erfindung des Buchdrucks gesagt...

Man kann auf dem Handy genauso sinnvolle Dinge tun wie ohne Handy, und man kann ohne Handy auch sehr viele sinnfreie Dinge tun.

Am Ende ist das Handy nur ein Werkzeug.

Das gleiche wurde totsicher auch bei Erfindung des Buchdrucks gesagt...

Ein Diktator äußert sich in seiner Macht, die er gegen seine Sklaven verübt.

Ein Buch hat diese Macht nicht.

0

Bidde was ?

Digitaler Diktator, ahja. Mag sein, dass es Menschen gibt die sehr viel Zeit vor oder mit dem Smartphone verbringen. Aber ich würde nicht sagen das irgendein Gerät mein Leben bestimmt.

Was man dagegen tun kann ? Nichts.

Digitale Diktatoren?

  1. Ein Diktator ist ein Alleinherrscher, inwiefern trifft das auf eine Uhr und ein Smartphone zu welches von einem selber gesteuert wird, diese Sachen bestimmten nicht dein Leben.
  2. Sind diese Sachen eher Helfer die Dir Last abnehmen, wenn du z.B deinen Puls messen willst drückst du einfach 2 Knöpfe und fertig und musst nicht mühsam selber zählen.

Das alles ist Erleichternd und nicht stressend etc.

Was möchtest Du wissen?