Warum lassen Juden/Moslems ihre Kinder beschneiden?

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von den Medien mag der Hintergrund für die Beschneidung vielleicht nicht genügend behandelt worden sein. Zumindest ich habe aber bei GF dazu schon geantwortet:

Die Rechtfertigung für die religiöse Beschneidung leiten die Juden aus 1. Mose 17, Vers 10 und folgende ab. Dort, so steht zumindest geschrieben, hat Gott die Beschneidung der männlichen Kinder am 8. Tage nach der Geburt angeordnet, als Zeichen des Bundes zwischen ihm und Israel.

Woraus Muslime die Rechtfertigung für die Beschneidung ableiten ist dagegen ungewiss. - Waren es nicht allein regionsbezogene Hygienegründe, dann hat Mohammed ihr Prophet einfach eine nur für Juden gültige Regel falsch aus dem Judentum übernommen. Doppelt falsch, denn sonst müsste ja auch dort die Regel gelten, männliche KInder bereits am 8. Tage nach der Geburt zu beschneiden. Dies ist aber in der Praxis wiederum nicht der Fall. Ironisch möchte ich anfügen: "Beim Kopieren passieren eben auch gerne Flüchtigkeitsfehler". - Das haben auch schon andere weltliche, politische Größen erfahren müsssen.

Ich habe von Muslimen bisher keine vernünftige Erklärung gelesen oder gehört, außer "Allah will es so!".

Es wird behauptet Mohamed ist schon beschnitten geboren worden...m.lieben Gruß himako

0
@himako333

Das allerdings würde ich dann doch als ziemlich große Dummheit oder Lüge bezeichnen!

1
@himako333

himakko333

Leider wird in der Religion so manches behauptet, was aber in Wirklichkeit der menschlichen Phantasie oder dem Wunschdenken entspricht.

Z.B. dass es schon vor der Sintflut die Kaaba gegeben hätte. Diese wäre angeblich später von Abraham und seinem ersten Sohn Ismael wieder aufgebaut worden.

Dafür gibt es weder einen biblischen noch einen historischen Hinweis. Hier wird im Nachhinein etwas konstruiert, um der alten heidnischen Kultstätte in Mekka eine besondere Bedeutung zu verleihen.

Es ist nichts neues, dass man sich auf bekannte Persönlichkeiten beruft um seiner aufgestellten Behauptung Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Weil in der Bibel nichts zu finden ist hat Mohammed die Behauptung aufgestellt, dass dieser Hinweis (und auch andere) aus der Bibel entfernt worden wäre. So unterstellte er den Juden und auch Christen, dass sie Bibel verfälscht hätten.

Mit dieser Methode hat er alle seine Gedanken oder Vorstellungen, die in der Bibel nicht zu finden sind, begründet.

Aus diesem Grund behauptete er, dass er von Allah berufen worden wäre, um die angeblich verfälschte Bibel wieder herzustellen.

Auf diese Weise konnte er alle seine gravierenden abweichenden religiösen Vorstellungen rechtfertigen. (Eine schlaue Vorgangsweise!)

Darin besteht auch der Hauptangriff des Islams auf das Alten und Neuen Testament, um so die Notwendigkeit des Korans begründen. zu können.

Die vielen Schriftfunde über das Alte und vor allem über das Neue Testament beweisen, dass es keine Verfälschung gegeben hat oder Texte herausgenommen worden wären.

Dies beweist gleichzeitig, dass der Vorwurf Mohammed, dass die Bibel verfälscht worden wäre falsch ist. Diesen Vorwurf hat er nur deshalb gemacht, um seine eigenen religiösen Vorstellungen (Koran) über die Bibel stellen konnte und sie als einzige Wahrheit den Menschen verkaufen zu können.

Darauf hat Mohammed die Existenzberechtigung des Islams aufgebaut, der in fundamentalen Bereichen im klaren Widerspruch zur gesamten Bibel steht.

Bis heute wird von den Moslems mit dieser falschen Behauptung missionariisch gearbeitet, dass die Bibel verfälscht worden wäre. Auf diese Weise wird das Vertrauen zur Bibel untergraben, um den Menschen anstelle der Bibel den Koran unterschieben zu können.

0
@Heinrich246810

Weil in der Bibel nichts zu finden ist hat Mohammed die Behauptung aufgestellt, dass dieser Hinweis (und auch andere) aus der Bibel entfernt worden wäre.

nein, Muhammad hat das, so weit sich feststellen lässt, nie behauptet.

Muslime nach ihm aber schon. Die hatten auch mehr Kontakt mit Christen und entsprechende Probleme.

0
@helmutwk

Leider ist es so gewesen, dass Mohammed mit diesem Argument gearbeitet hat dass Juden und Christen die Bibel verfälscht hätten. Damit begründet er auch die Notwendigkeit seiner Berufung, die ursprüngliche göttliche Wahrheit wieder herzustellen. (Diese wurde aber nicht verfälscht oder abgeändert!)

Mit diesem Argument hat nicht nur Mohammed, sondern später auch andere angebliche Propheten gearbeitet. Auf diese Weise war es ihnen möglich ihre religiösen Vorstellungen zu begründen und zu rechtfertigen.

Damit konnte man später religiöse Lehre oder Vorschriften begründen und als göttliche Wahrheit ausgeben, auch wenn sie im völligen Widerspruch zur Bibel standen oder gravierend von ihr abgewichen sind.

Daraus ergibt sich jedoch das Problem, dass jeder dieser angeblichen Propheten unterschiedliche und widersprüchliche Behauptungen aufgestellt haben, wobei jeder für sich die göttliche Inspiration in Anspruch genommen hat.

Das würde bedeuten, dass Gott jeden dieser Personen unterschiedliche Informationen, Lehren oder Vorschriften gegeben hätten, die sich aber widersprechen.

Diese grundlegenden Widersprüchlichkeiten zeigen, dass die angeblichen berufenen Propheten von Gott nicht wirklich berufen worden sind, sondern ihren eigenen Vorstellungen gefolgt sind.

Diesen Vorwurf hat Gott bereits zur Zeit des Alten Testaments den falschen Propheten vorgeworfen. Den biblischen Hinweis findest Du in Jeremia 23,16.21.22.25-32; Hesekiel 13,2-16)

0
@Heinrich246810

Leider ist es so gewesen, dass Mohammed mit diesem Argument gearbeitet hat

Quelle?

im Qor'an steht das nicht, da bin ich mir ziemlich sicher. ich kenne auch kein Hadith (Anekdote von Muhammad o.ä.), in dem Muhammad so was sagt.

Also: Wo hast du das her? Aus einer Quelle, die nur unkritisch das nacherzählt, was Muslime behaupten? Oder kannst du einen "harten" Beleg (z.B. aus der Sira) geben?

0
@helmutwk

Dann musst Du Dich darüber genau informieren, dass dieser Vorwurf gegenüber Juden und Christen bis heute gemacht wird (darum kann man nur im Koran die unverfälschte Offenbarung Gottes finden), dass sie die Bibel verfälscht hätten, was aber nicht der Wahrheit entspricht.

0
@Heinrich246810

Dann musst Du Dich darüber genau informieren, dass dieser Vorwurf gegenüber Juden und Christen bis heute gemacht wird

Natürlich wird dieser Vorwurf seit ca. 1200 Jahren erhoben - nur hat er keine Grundlage im Qor'an - und ich hab auch noch kein Hadith gesehen, dass den Vorwurf stützen kann.

"Belege", die dafür geboten werden, sind Stellen, in denen von Juden bzw. Christen berichtet wird, die was Anderes "vorlesen" als in der Bibel steht. Dass das Buch selber verfälscht ist, steht da aber eben nicht.

0

Dann schreibe ich mein eigenes Buch und leite dann auch davon Gesetze ab. Sehr modern!

0

Diesen Teil Deiner Frage:::::Doch wurde bisher nicht erklärt aus welchen Gründen Kinder heute noch beschnitten werden.::::::::...*wird in der zivilisierten Welt gerade geklärt, es soll nur noch aus medizinischen Gründen eine Beschneidung vorgenommen werden dürfen, denn ansonsten ist die UN-Charta nicht das Papier wert, auf dem geschrieben steht..in etwa: Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit! *

Passt nicht zu deiner Frage aber ....Ich bin weder jüdisch noch moslemischen Glaubens doch würde ich meinen Sohn beschneiden. Ich finde es hygienischer und schöner. Der penis sieht insgesamt Größer und besser aus und da ist es gut wenn er noch klein ist und es nicht so mitbekommt

schau mal da

ww.beschneidung-von-jungen.de/home/komplikationen/vernarbung.html

echt abstoßend, es sei Frau steht auf kuriose Sachen..m.frdl. G. h

0

Seid ihr beschnitten?

Mich würde mal interessieren, ob ihr am Penis beschnitten seit oder nicht und wenn ja, wann ihr das gemacht habt!? Weil ich überlege, ob ich mich auch beschneiden lassen soll. Und tut das nicht total weh nach der Beschneidung, weil die Eichel doch total empfindlich ist!?

...zur Frage

Wieso sind heute noch immer so viele Menschen religiös?

Beim Islam kann ich es mir ja noch erklären, aber wie ist es bei uns Christen?
Wenn Rentner in die Kirche gehen, ist das verständlich, da sie als Kinder damit aufgewachsen sind.
Aber bei jungen Menschen ist das doch komplett anders.
Das einzige positive an der Kirche sind Grundsätze, wie "Liebe deinen Nächsten" etc etc
Blöd dass dies nicht für Homosexuelle und Kinder ( die dürfen ja laut Papst Franziskus geschlagen werden ).
Die Kirche ist für nichts offen.
Und tolerant kann man auch als Atheist sein.

...zur Frage

Beschneiden lassen im Alter von 15, empfehlenswert?

Hallo!

Ich bin 15 Jahre alt und habe vor zum Islam zu konvertieren, da ich im Islam Hoffnung gefunden habe. Allerdings muss man sich dafür beschneiden lassen und daher ich bei meiner Geburt (oder kurz danach) keiner Religion angehört habe, oder es sonstige Gründe für eine Beschneidung gab, wurde ich auch nicht beschnitten.

Nun habe ich vor mich beschneiden zu lassen und bitte um "Rückmeldungen".Ist es sehr schmerzvoll? Ist es das Alles wert?

Mir ist das ganze sehr wichtig und konvertieren ohne Beschneidung ziehe ich nicht in Betracht.

...zur Frage

Warum haben in Deutschland geborene Kinder keinen Rechtsanspruch auf freiheitliche Erziehung?

Meine Idee: Jedes Kind das in Deutschland aufwächst muss freiheitlich erzogen werden. Jedes Kind muss so erzogen werden dass das Grundgesetz vor den Religionsbüchern oder Traditionen steht. Nur noch leicht religiöse Erziehung maximal auf dem Gläubigkeitsniveau moderner Christen ist erlaubt. Wer Kinder fundamental oder radikal erzieht bekommt sie weg genommen. Würde das nicht auch für mehr Chancengleichheit sorgen ?

...zur Frage

Beschneidung aus ästhetischen Gründen?

Hallo zusammen. Ich überlege mich beschneiden zu lassen. Nicht weil ich müsste/sollte, sondern weil ich beschnittene Penisse schöner finde. Ich bin mit meinem Penis sehr zufrieden aber beschnitten fänd ich schöner.

Hat sich von Euch jemand „freiwillig“ beschneiden lassen und mag mal seine Erfahrungen teilen?

...zur Frage

Darf man eine Beschneidung ohne Betäubung und Narkose durchführen?

Als ich 6 Jahre alt war wurde ich Beschnitten und dass ohne Betäubung und Narkose und es war so das ich mit anderen Kindern gewartet habe und ich gesehen habe wie andere Kinder die gerade beschnitten wurden sehr starke Schmerzen hatte.Dann kam ich dran und ich hatte auch sehr starke schmerzen bei der Beschneidung ich wurde sogar von meinen Eltern an Beinen und Händen festgehalten.Stunden nach der Beschneidung tat es immer noch so weh als hätte man dein Finger abgerissen.(Ein bisschen übertrieben aber man kann es sich vorstellen)

Aber jetzt zur Frage darf man einen Jungen ohne Betäubung oder Narkose beschneiden?

Bin jetzt 11 Jahre und Muslime.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?