Warum lässt sich laut seneca die Philosophie mit einer Burg vergleichen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,- klar. Eine Burg schützt und bewahrt - fragt sich nur was. Aber sie hält das Neue und Unbekannte auch draußen - sie grenzt ab.

Soll heißen: Berühmtheit schützt vor Blödheit nicht. Und nur weil jemand einen bekannten Namen hat - warum auch immer - muß man nicht in allem was der gesagt oder vermeintlich gesagt hat versuchen einen tieferen Sinn oder einen superintelligenten Gedanken zu finden.

Manchmal hilft auch etwas weniger Ehrfurcht vor "großen Namen" und etwas mehr frecher Spaß am Selber-Denken.

PS: Stelle mir gerade vor wie Seneca vor der Burg steht und nicht reingelassen wird weil drin schon einer "regiert", der sein Volk davon überzeugt hat, dass er er direkt nach Gott als dessen Vertreter auf Erden der "Erleuchtete" ist und deshalb auch einen Seneca nicht braucht.

Du verstehst was ich meine?

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, mit Seneca muss man vorsichtig umgehen. Dem sind seine Weisheiten auch erst gekommen, als sein korruptes Leben der Vorteilnahme im Dunstkreis seines Schützlings Nero gescheitert ist. Dann hat ihn letztlich sein Rückzug in die Philosophie auch nicht mehr vor den Häschern des Nero geschützt. Philosophie ist viel Verbalejakulation und man muss immer die Realität und das tatsächliche Handeln dagegenhalten. Damals wie heute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?