Warum läßt sich Kugelschreiber nicht ausradieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Während das Graphit des Bleistiftes nur oberflächlich auf dem Papier ist und es sich dadurch auch (fast) rückstandslos wieder entfernen lässt, zieht die Tinte eines Kugelschreibers tiefer in die Fasern des Papiers ein. Damit lässt sich der Kugelschreiber nicht so einfach entfernen, außer man trägt eben einen (geringen) Teil des Papiers ab.
Auch der 'Radierer' bei solchen Kugelschreibern lässt bei normalem Papier die erhoffte Wirkung vermissen.

Kinderbuecher 20.10.2012, 17:03

Warum kann man denn die Tinte nicht chemisch auflösen, wie z.B. beim Tintenkiller?

0
Wenne 20.10.2012, 17:11
@Kinderbuecher

Weil die des Kugelschreibers dicker, also zähflüssiger, ist und sich nicht so einfach neutralisieren lässt. Mit einem Tintenkiller kannst du sie zwar verblassen, aber nicht wirklich auflösen. Da müsstest du das Blatt schon einweichen, was aber das ganze Schriftstück zerstören würde. Nur eine Stelle des Blattes zu tränken führt zwangsweise dazu dass sich die Getränkte Stelle durch die Fasern des Blattes immer weiter ausbreiten würde.
Bei beschichteten Papieren ist der Effekt der Kapillarkräfte der Fasern des Papiers nicht unbedingt so groß, aber es bleibt trotzdem eine deutlich sichtbare Schadstelle übrig.

0

Kugelschreiber ist Dokumentenecht, und dass sollte auch in den nächsten 50 Jahren so bleiben, denn wie wollen wir denn sonst Verträge unterschreiben? Wenn jeder die Unterschrift wegmachen, fälschen oder so kann. Die zum Wegmachen sind keine richtigen Kugelschreiber, die haben eine andere Tinte, die man mit Hitze (reibung) wieder entfernen kann. Es ist der Frixion von Pilot.

http://www.papierhaus.org/navi.php?l=140&suche=frixion&hf=959&Sortierung=3&af=50

Kinderbuecher 22.10.2012, 14:42

An das Fälschen etc. hatte ich jetzt nicht gedacht. Ich habe eben einige Bücher, die Kulikritzel enthalten, die hätte ich gerne entfernt. Darum gin es mir.

0

Chemie,Tipp ex nehmen über malen

Was möchtest Du wissen?