Warum lässt die Türkei kein Geld vernichten?

6 Antworten

Mit dem Geld hat der Staat offene Rechnungen beglichen. Die Alternative wäre es gewesen die Rechnungen unbezahlt zu lassen. Es will halt keiner mehr in der Türkei investieren, weil keiner mehr der Regierung traut.

Damit vernichtet man auch die darin gebundene Kaufkraft.

Dann wird zwar die Geldmenge verringert, aber auch gleichzeitig der Gesamtwert des gesamten Währungsvolumens.

Es ändert sich also nichts.

Eigentlich sollte man eine Inflation durch eine Verringerung der Geldmenge bekämpfen. Dazu werden die Zinsen erhöht. Dann wird es teuer sich Geld zu leihen. Dadurch leihen sich weniger Menschen Geld und die Geldmenge geht zurück.

Der vor kurzem entlassene Zentralbankchef hat das auch umgesetzt, aber wurde jetzt schon nach wenigen Monaten rausgeworfen, da Erdogan niedrigere Zinsen haben möchte, da höhere Zinsen zwar die Inflation verringern würden, aber der Wirtschaft schaden, da diese ja einerseits mehr Geld für Kredite für Investitionen zahlen muss und andererseits weniger Kredite mit denen bei ihr gekauft werden könnten, vergeben werden - langfristig macht eine stabile Währung eine Wirtschaft aber wettbewerbsfähiger.

Das ist nicht Lösung zur Inflation. Informiere dich genauer.

Aber eine Inflation entsteht doch wenn man zuviel Geld drückt wenn ich das richtig verstanden habe

0
@PatrioticTurk16

wäre doch auch eine idee für Deutschland oder. Du gibst mir dein Geld, und ich vernichte es.... das wirkt gegen die Inflation und dich macht die tatsache glücklich dass du dazu beigetragen hast.

Kommst du jetzt drauf wo der Denkfehler ist? ;)

2

Weil dass das ganze normal verschlimern würde. Dann ist das Geld immer noch nichts wert und es gibt noch dan auch noch wenig davon

Woher ich das weiß:Hobby – Ich interesiere mich für Geschichte und Politik

Was möchtest Du wissen?