Warum lähmt zu große Angst einen Menschen aber Bisschen Angst macht ihn schneller?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

kommt auf die Situation an. Wenn du einer großen Gefahr gegenüber stehst erstarrst du um zb einen bär oder so nicht zu provozieren und dann einen angriff zu riskieren. Ein instinktiver Eingriff unseres Körpers in unsere Wahrnehmung.

Andererseits gibt es Situation in denen stattdessen Adrenalin ausgeschüttet wird und so Schnelligkeit, Reaktionsfähigkeit und so gesteigert werden.

Man muss teilweise selbst auf solche Situation reagieren und das lässt sich auch trainieren. DIeser schutzinstinkt der Starre ist nicht immer die richtige Vorgehensweise. Wenn einbrecher in dein haus eindringen und dich überraschen könnte es auch sein das du erstarrst- das darf aber nicht passieren^^ Dann musst du dich davon ablenken. Ein alter Trick den ein paar jäger anwenden mit denen ich im Wald unterwegs war war sich mit dem messer zu schneiden. Der schmerz lässt Adrenalin durch den körper schnellen und bekämpft die starre. Man behält einen klaren kopf^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein intelligenter Prozess (Urinstinkt) unseres Körpers.

Wenn plötzlich vor dir eine Schlange auftaucht reagierst du mir einer Starre darauf.

Der Denkprozess schaltet sich zum Schutz vollkommen aus. 

Denn jede Handlung die jetzt durch das störende überflüssige Denken verursacht werden würde, hätte dramatische Folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil du bei großer Angst einen schock erlebst. Dadurch bist du wie gelähmt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil ein wenig Angst Adrenalin freisetzt und große Angst um erstarren führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?