Warum kühlt Feuchtigkeit in Verbindung mit Wind z.B. auf der Haut?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Beim Phasenübergang zwischen flüssig-gasförmig wird eine erhebliche Energie benötigt. Man sagt dazu die Verdampfungsenthalpie. Sie ist beim Wasser bedeutend höher als beim Übergang fest-flüssig. Ein Phasenübergang unterhalb des Siedepunktes nennt man Verdunsten.

Diese Verdampfungsenthalpie des Wasser ist Temperaturabhängig, je kälter umso mehr Energie wird benötigt.

Verdampfungsenthalpie Wasser bei 0°C = 44,798 kJ/mol, bei 50°C = 43,124 kJ/mol; bei 100°C = 40,737 kJ/mol.

Die kühlende Wirkung des Windes hängt von der relativen Feuchte der Luft ab. Je höher die relative Feuchte ist, umso kleiner ist das Aufnahmevermögen für Wasserdampf und die kühlende Wirkung geht gegen Null. In den trockenen Wüstengegenden transportiert man Wasser in porösen Behältern, damit immer etwas Wasser austritt und vom Wüstenwind gekühlt wird. Zum Wind noch ein Wort, denn dieser hat nur die Funktion durch Verdunsten gesättigte Luftschicht auszutauschen. Daher reicht ein leichtes Lüftchen für den Kühleffekt, der aber mit zunemender Windstärke nicht vergrössert wird,

ich333 30.10.2012, 02:08

Super interressante Antwort! Danke!

0

Beim Verdunsten geht das Wasser vom flüssigen in den gasförmigen Zustand über, dies verbraucht Energie, die sog. "Verdunstungsenthalpie". Selbst ohne Temperaturänderung verbraucht der Übergang von 100°C flüssig nach 100°C gasförmig etwas Energie. So auch beim Verdunsten: vom Luftstrom mitgerissenes Wasser ist energiereicher, nimmt also aus der Umgebung Energie mit, sprich: kühlt die Umgebung ab.

Warum denn immer so (zwar häufig korrekt aber sehr) kompliziert antworten?

Denke Dir einfach eine Flüssigkeit mit einer Temperatur von bspw. 50 Grad. Nun haben aber nicht alle Moleküle dieser Flüssigkeit die entsprechende Energie (in Form von Molekülbewegungen). Einige sind kälter (langsamer), einige wärmer (schneller). Durch permanente Kollisionen dieser Moleküle untereinander ändert sich das auch fortwährend. Im Durchschnitt haben die Molelüle aber eine Temperatur (Geschwindigkeit) von 50 Grad. Es gibt aber durch diese Kollisionen immer auch Moleküle, die schnell genug werden, um "zu verdampfen", sich also aus dem Zusammenhalt zu lösen. Und wenn diese dann verschwinden, fehlen sie in der Gesamtbetrachtung. Die Durchschnittstemperatur der Flüssigkeit sinkt also. Und das ist die Vedunstungskälte.

Sehr für Laien geschrieben, aber wissenschaftlich korrekte Erklärungen bringen dem Fragesteller doch nichts.

Ich hoffe, ich konnte helfen. Schlotterbuex

Der Luftzug sorgt dafür, daß der Dampfdruck über der Flüssigkeitsschicht abnimmt. Die Erhöhung der Entropie in der bereits verdunsteten Flüssigkeit entzieht der noch flüssigen Phase Wärmeenergie.

Hi ich333,die erste Antwort sagt kurz das Wesentliche aus nämlich die Abfuhr von zu grosser Wärmemenge vom Organismus weg an die Umgebung.Ansonsten würde es zum Hitzschlag kommen,der auchtödlich sein kann.LG Sto

Wenn die Flüssigkeit verdunstet, kühlt sie den nassen Körper. Man kann zum Beispiel eine kalte Flasche in einem nassen Handtuch mit zum Strand nehmen und die Flasche bleibt kühl weil das Wasser verdunstet. Ich denk mal dass das gleiche passiert nur dass es schneller geht mit Wind

durch das Verdunsten von Wasser in Dampf wird kälte abgegeben!

Crack 25.10.2012, 23:00

Es wird Wärme, also Energie entzogen, aber sicher keine Kälte abgegeben!

0
newcomer 25.10.2012, 23:01
@Crack

worin besteht der Unterschied zwischen "Wärme entzogen" und kühlen ?

0
Crack 25.10.2012, 23:10
@newcomer

Wer oder was sollte denn diese Kälte abgeben?

Im Gegensatz dazu ist die Wärmeenergie aber vorhanden und durch Verdunstung von Wasser wird diese entzogen.

0
DietmarBakel 25.10.2012, 23:13
@newcomer

Kälte gibt es "physikalisch" nicht - nur Wärme.

Umgangssprachlich ist es aber Kälte - die mangelnde Wärme - oder so.

0
ich333 25.10.2012, 23:01

Das ist beim Kochen doch auch nicht so...? Und wenn, wie lautet die Erklärung dazu?

0

ps damit die wassermoleküle in die luft übergehen können wird energie benötigt die dem körper als wärme entzogen wird.

Warum kühlt Feuchtigkeit in Verbindung mit Wind z.B. auf der Haut?

Aus demselben Grund, aus dem heisse Milch abkühlt, wenn Du drauf pustest und natürlich ist auch das "angenehme" Gefühl dasselbe, das Du verspürst, wenn der Wind über Deinen verschwitzten Körper streicht.

Ganz einfach. Das Wasser oder wenn du schwitzt, verdunstet. Das ist die Verdunstungs-Kälte die du spürst und die Haut darunter abkühlt bzw die Wärme, ableitet.

ums simpel zu sagen die wassermoleküle gehen in die luft über bei wind werden diese schneller weggeblasen und es ist wieder platz für neue wassermoleküle

weil mehr luft mehr wärme wegblasen kann. praktisches beispiel: luftgekühlte motoren.

Was möchtest Du wissen?