Warum kriegt man so traurige Gefühle, wenn man an die alten Zeiten nachdenkt?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Weil die alten Zeiten sorgloser waren und man diese zum Teil vermisst, da die Zeit mit steigendem alter eben immer komplizierter wird und man sich immer mehr sorgen und gedanken machen muss. Wäre die jetzige Zeit schöner als die damalige dann würde man sich ja nicht zurück erinnern wollen, somit würde man der vergangenheit auch nicht hinterher schwelgen.

weil entweder

-die zeit so toll war, es unbeschwerlich war und es wäre, als hätte man da keine probleme gehabt, für den moment gelebt

oder

-die zeit war traurig; man hatte viele probleme, konfrontationen und, natürlich, damit trauer in sich.

so ist es jedoch bei mir, vielleicht kannst du daraus auf dich schliessen^^

Weil man als jüngerer Mensch, vor allem als Kind, so vieles noch unbeschwert genießen konnte, weil man die Härte des Lebens noch nicht erfahren hatte. Und dem trauert man dann nach!

weil es nur Erinnerungen sind! und die alten Zeiten vorbei sind! man trauert quasi ein stück weit hinterher;-)

Weil man sie nicht zurückholen kann, nur die Erinnerungen bleiben, die tun oftmals deshalb weh!!!!!

Ich weiß noch, damals, als ich mein Zeugnis bekommen habe und zur Abwechslung mal keine 5 hatte :D

Das kommt auf die Zeiten an an die man denkt, machmal Traurigkeiten, manchmal Sexy Time :D

Weil man auch häufig die negativen Dinge vergisst und sich nicht so leicht dran erinnert wie an die schönen Dinge denen man nachtrauert...

Weil die Zeiten vergangenheit sind,gelebtes LOeben.Die Zeit kommt nicht wieder.

weil man vieleicht sehr schönes erlebt hat was heut nicht mehr so ist?!

Kannst du nicht mal etwas selber darüber nach denken?! Ich glaube so ziehmlich alle die geantwortet haben,sind nicht googeln gegangen was sie schreiben könnte,nein alle haben selber überlegt,wieso kannst du das nicht???

Weil die alten Zeiten Traurig waren?

weil man sie nicht wieder erleben kann

Was möchtest Du wissen?