Warum kriege ich trännen wenn ich an Universum denke?

3 Antworten

Wenn man sich ansatzweise mit Astrophysik und Astronomie beschäftigt dann ist das ganze wirklich verrückt und alles ist möglich – da gebe ich dir recht. Wir wissen nichts und kommen mit unserem Denken und unseren Theorien ständig an unsere Grenzen. Wen ich allerdings sehe, wie wir miteinander und unserem Planeten umgehen (Klimawandel, Naturzerstörung, soziale Ungerechtigkeit etc) dann bin ich froh, dass wir noch nicht über Technologien verfügen, weit in ausserirdische Welten vorzudringen.

Als ich 12 Jahre alt war, hieß es, die Welt würde untergehen. Viele Leute hat das extrem fertig gemacht. Im Fernsehen kamen Dokus dazu mit den wildesten Theorien (Sonnenstürme, Vulkane, Kometen, Erdbeben,......). Passiert ist am Ende nichts.

Stell dir vor, wir würden in einer Matrix leben. Ist sie nicht schön geworden? Ich hätte kein Problem damit, wenn es so wäre. Mir geht es gut (in dieser Matrix).

Nun nehmen wir noch die Außerirdischen dazu. Haben Sie uns was getan? Selbst, wenn es Sie geben würde. Was machen Sie denn, außer umherzufliegen?

Schau dir an, wie steinalt die Erde ist. Bis jetzt ist sie nicht von Außerirdischen heimgesucht worden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sowas passiert, ist enorm gering. Warum sollten die ausgerechnet zu uns kommen? Die hätten doch auch schon bei den Sauriern kommen können..... Immerhin waren die viel länger hier, als wir.

Es gibt da von TerraX sehr schöne Videos dazu mit Harald Lesch. Der hat die Wahrscheinlichkeit für sowas grob durchgerechnet.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gott träumt in dir.

Wecke ihn doch einfach auf und er wird dir erkenntnis bringen.

Was möchtest Du wissen?