Warum krabbelt es einen immer so wenn man Spinnen gesehen hat?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du scheinst im Allgemeinen viel Phantasie zu haben;-) Mordlustig hat die bestimmt nicht gekuckt. Eher ängstlich wenn sie einem so grossen Wesen wie dir gegenüber steht. Das kribbeln und krabbeln ist eine Reaktion im sympathischen Teil des vegetativen Nervensystems. Das wird durch den Mandelkern (das Angstzentrum des Gehirn) aktiviert. Dies geschied unwillentlich und ist teils evolutionär bedingt und teils erlernt. Die gute Nachricht ist, man kann durch Training erreichen, dass der Mandelkern nicht mehr so stark feuert, wenn eine solche Situation auftritt. Dazu muss man sich dem Schlüsselreiz (Spinne) so lange aussetzen (beobachten, sich damit beschäftigen) bis das Unwohlsein verschwindet. Ne Anleitung findest du bei meinen Tipps, wenn du sowas versuchen willst.

Ich habe das auch fast immer. Man denkt dann halt, dass da noch ein paar da sind. Das ist halt die Fantasie eines Menschen! Da kann man nichts tun, egal wie tierlieb man auch sein mag oder so. manche Menschen haben das halt nicht, die mögen Spinnen vielleicht. Aber es gibt auch dazui noch mehrere Beispiele und Antworten!!!!!!

keine ahnung ... abstellen kann amn es.. in dem man es sich nicht mehr vorstellt, dass die langen, schwarzen beinen auf einen rumkribbeln und die häärchen uns auf dem arm kitzeln... Das ist nur bei denen so, die angst vor spinnen haben... Weil die angst ja meistens darin besteht, dass die Viecher uns bekrabbeln könnten oder uns angreifen könnten... Hoffe konnte helfen!

Was möchtest Du wissen?