Warum kostet eine RB eigtl. Geld?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke mal weil der der Reiten will "mehr" will, als der der es zur Verfügung stellt. Und umgekehrt gibt es das schon auch: Aber wer ein Pferd hat hat in aller Regel auch genug Zeit.

Ist halt immer ne Sache von Angebot und Nachfrage.

ist nicht überall so, oft nur Geldschneiderei. Dafür kann RB Pflichten wie Arbeiten übernehmen. Meine Bezahlen garnichts, bekommen ein gewisses Kontigent und müssen dasein wenn wir nicht können Beruflich. Geht immer alles sehr gut seit Jahren. Wer nicht kann oder verhindert ist hält absprache zwecks Terminänderung. Es ist immer jemand bei den Hottis.

Warum eine RB Geld kostet? Ganz einfach, weil das Pferd ja auch Geld kostet. Der Besitzer des Pferdes trägt die alleinige Verantwortung, ist für Schmied, Tierarzt, Medikamente und Zusatzfutter zuständig - neben den "normalen" Stallkosten.

Würdest du woanders reiten, würdest du dafür Geld bezahlen. Du kannst dir ja auch Pferde ausleihen und mit denen dann ausreiten. Aber auch das kostet Geld.

Du bewegst das Pferd für den anderen, weil er keine Zeit hat? Muss nicht sein. Du teilst dir das Pferd mit ihm aus Kostengründen.

Deine Frage ist nur berechtigt, wenn du um so vieles besser reitest als der Besitzer, dass du dem Pferd noch etwas beibringst. Aber dann heißt es nicht Reitbeteiligung, sondern Beritt.

Deine Argumente treffen vielleicht zu, wenn du Mal nur Urlaubsvertretung machst. Aber sonst hast du doch viel Spaß beim Reiten (sonst würdest du das ja nicht tun), und den Spaß musst du halt auch bezahlen.

Man geht vermutlich deshalb eine Reitbeteiligung ein, weil man sich selbst kein eigenes Pferd leisten kann. Also würdest du ohne RB gar nicht reiten...

Würdest DU denn dein Pferd einer anderen Person kostenlos zur Verfügung stellen? Du zahlst für alles, die andere hat ihren Spaß?

neben den oben genannten punkten (die ich voll unterschreibe) gibt es auch diese mentalität: "was nix kostet ist auch nix.". es ist nachgewiesen, dass zb geschenkte tiere oft schlechter behandelt werden als solche, für die man eine schutzgebühr bezahlt hat. denke, das spielt unter anderem auch eine rolle dabei, dass die rb, wenn sie zahlt, verantwortungsvoller mit dem pferd umgeht (und auch öfter hingeht). auch ist der meinsch nun mal materiell eingestellt. angenommen, du zahlst 50 euro pro monat - reitest du nur eine stunde (und bleibst den rest der zeit heimlich weg, weil du keinen bock hast), kostet dich die stunde reiten 50 euro. ziemlich teuer, oder? gehst du 10 mal im monat reiten, zahlst du nur fünf euro die stunde, was zb billiger ist als im reitstall.

Die Frage finde ich durchaus berechtigt:-)

Auf einer Seite hast du recht, auf der anderen Seite, denke das du sonst woanders für Reitstunden oder sogar für ein eigenes Pferd auch zahlen müsstest. So teilt man sich eben die Kosten und den Spaß

Ich habe zwar selber kein Pferd aber ich denke mir, das ist dafür dass du das Pferd reiten darfst ohne die ganzen damit verbundenen Kosten die da wären: 1) Anschaffung des Pferdes 2) Unterbringung 3) Futter 4) Tierarztkosten

Und was auch immer da noch an Kosten dranhängen, wie gesagt, bin ja nicht vom Fach. Und an diesen Kosten mußt du dich halt anteilig beteiligen, deswegen ist eine Reitbeteiligung auch nicht umsonst.

Weil Reitbeteiligungen kosten verursachen, sie nutzen z.B. einen Sattel ganz anders ab, als der Mensch für den der Sattel gekauft ist.

Der Sattel muß dann öfter gepolstert werden oder im schlimmsten Fall früher ausgetauscht werden.

Dann reiten die meisten RB nicht so gut wie Menschen die sich privat Pferde halten, sie verreiten die Pferde, heißt ich als Besitzer muß Korrektur Reiten oder sogar einen Bereiter kommen lassen.

Dadurch benötigt mein Pferd dann evtl. häufiger einen manuellen Therapeuten oder Tierarzt.

Und Versicherungen nehmen mehr Geld für Pferde die auch von anderen Geritten werden.

Und nicht zu letzt, bekommt eine RB für einen sehr geringen Betrag ein Pferd zur freien Verfügung.

Diese Pferde haben meisten besseres Zubehör und sind meistens auch besser ausgebildet als Schulpferde.

Für solch einen Luxus kann eine RB auch Geld zahlen.

In übrigen würde ich auch trotz RB bei meinem Pferd sein, denn Schlußendlich habe ich die Verantwortung für das Pferd und ich muß kontrollieren ob alles okay ist mit dem Tier oder nicht.

Die meisten RB haben schlichtweg das Wissen nicht.

Was möchtest Du wissen?