Warum Konzentration Niederschlag, aber nicht in Lösung gleich? Löslichkeitsprodukt?

2 Antworten

Ich nehme an, die Niederschlagsmoleküle bestehen 1:1 aus A und X.

Dann ist ja klar, dass dieselbe Stoffmenge A "verbraucht" wird wie X; daher n(Niederschlag,A)=n(Niederschlag,X)

Die Konzentration in der Lösung ist jedoch nicht gleich, da zu Anfang ja die Stoffmengen von A und X nicht gleich waren.

Zb: Die Lösung enthält 2000 Moleküle AY und 500 Moleküle BX. Bei der Fällungsreaktion reagieren (je nach Löslichkeitsprodukt) sagen wir je 400 Ionen aus A und X zu AX.

Die lösung hat somit 1600 AY, 100 BX, und 400 AX, sowie 400 BY. Beide Stoffe (AY, BX) haben dieselbe Differenz "verloren", aber die Konzentrationen sind immernoch unterschiedlich, weil n(A)/V nicht gleich n(X)/V ist.

Gegeben waren dafür n0 von beiden Komponenten ((AY) und (BX)) des Gemisches gegeben und das Löslichkeitsprodukt

Und warum verrätst Du uns das nicht? So abstrakt werde ich aus Deiner Frage nicht schlau. Vermutlich handelt es sich um ein Vier-Ionen-Problem, aber warum soll ich das erraten müssen?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Was möchtest Du wissen?