Warum konnten wir Frankreich immer so ein besiegen?

10 Antworten

Frankreich hatte sich zu Zeiten Napoleons souveraen gegen die Kleinstaaten Europa`s durchsetzen koennen. Er plante sogar eine Invasion England`s. Allerdings hat er sich an Russland die Zaehne ausgebissen und hat bei Leipzig den ersten Todesstoss bekommen.

70/71 wie du hier schreibst, da standen ja schon die Kleinstaaten fast alle zu Preussen und somit bildeten sie einen Machtfaktor, den Frankreich nicht mehr Paroli bieten konnte.

Im Ersten und Zweiten Weltkrieg, war Frankreich letztlich nur durch seine Verbuendeten, auf der Siegerseite am Schluss. Solo hatte es im Zweiten Weltkrieg ganz schnell den Krieg gegen DE verloren.

Der Grund fuer diese Siege waren waffentechnischer Art, die durch die bessere Industrie von DE moeglich wurde.

Also letztlich, die bessere Wirtschaft war massgebend, das Frankreich  DE keine Paroli bieten konnte.

Hat Deutschland Frankreich besiegt?

Im WK I endete die Kiste bei Verdun.
Im WK II blieb Vichy erhalten.
Am Ende wurden beide Kriege verloren, durch die Deutschen.

Eine gewonnene Schlacht, heißt genau nicht einen gewonnener Krieg.
Wie man einen Krieg beginnt, das hat sich sattsam herumgesprochen, wie man einen Krieg gewinnt, jedoch nicht.

Mit Hurra-Patriotismus lässt sich die Geschichte nicht verklären.

Es bleibt immer ein Raetzel, was da genau gefragt wird?

Ich staune ueber die Gleichmut der User, die solche Verballhornungen akzeptieren?

1

70/71 hat Preußen vor allem wegen der überlegenen Artillerie gewonnen, wobei insbesondere die neuen Hinterladerkanonen aus Gussstahl von Krupp eine entscheidende Rolle spielte.

Den 1. und 2. WK hat Frankreich am Ende gewonnen, weil sich international gute Beziehungen mit Freunden und Verbündeten dem isolierten Nationalstaat als überlegen gezeigt hat.

Was möchtest Du wissen?