Warum kommt er nicht in mich rein?

5 Antworten

Für mich sieht es danach aus, dass ihr versucht habt den zweiten Schritt vor dem ersten zu gehen. Am besten ihr geht nochmal ein paar Schritte zurück und nähert Euch dem ersten Mal mit Lust, Sinnlichkeit und Ruhe:

Grundsätzlich darfst Du nicht annehmen er sei ein Meister im Bett, selbst wenn er schon mal Sex hatte! 

Zunächst einmal bedeutet "guter Sex" nicht, dass er so schnell wie möglich auf Dich springen und sein "Ding" wegstecken soll. Ihr habt Hände, Finger, Lippen und eine Zunge - und eine Frau weit mehr erogene Zonen, als in den "Lehrfilmen über angewandte Biologie" (aka Pornofilme) von denen die meisten Jungs ihre "Ausbildung" haben, üblicherweise behandelt wird. Selbst wenn ein Mann schon mit mehreren Frauen geschlafen hat, bedeutet dies nicht automatisch, dass er wirklich weiß, was einer Frau gefällt!   

Wenn ihr es bisher noch nicht gemacht habt, so solltet ihr erstmal ein paar Wochen oder Monate Euch gegenseitig kennenlernen und an das Thema Sex langsam herantasten! Auch Petting und Oralverkehr ist Sex und - gerade für eine Frau - das "Reinstecken" nicht unbedingt der schönste Teil dabei!  

Bevor Ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig zuverlässig mit Händen und/oder Zungen zum Orgasmus zu bringen, ist es für Verkehr noch zu früh!   

Viele Mädchen haben ja Angst vor Schmerzen beim ersten Mal. Probleme beim Eindringen und Schmerzen beim Sex kommen oft daher, dass die Frau verkrampft und/oder zu trocken ist . Das Jungfernhäutchen ist oft das geringste "Problem", denn beim Reißen des Häutchens spüren viele Frauen nicht mehr als ein kurzes "Ziehen". Schmerzen allerdings zu "verheimlichen" ist keine gute Idee, denn die Angst vor Schmerzen wird Dich beim nächsten Mal wieder verkrampfen (und austrocknen) lassen. Das wird erst besser, wenn Du UND Dein Unterbewusstsein genug Vertrauen geschöpft haben und Du Dich wirklich öffnest. Hierfür ist zum Beispiel eine gute Übung, wenn er Dich erst einmal zum Höhepunkt LECKT, was ungeheuer entspannend und eine gute Vertrauensbildende Maßnahme ist.   

Dann solltest Du feucht genug und auch entspannt genug sein, dass Ihres mit Verkehr versuchen könnt und dann auch wirklich BEIDE Spaß dabei habt.   

Die Reiterstellung (Du sitzt auf ihm) gibt Dir die Möglichkeit zu bestimmen wann und wie weit er in Dich eindringt und auch die Geschwindigkeit kannst Du so steuern. So kannst Du am ehesten entspannen. Für ihn hat es den Vorteil, dass er Dich ansehen und sich um denn Rest Deines Körpers kümmern kann.   

Dafür ist das "Schlittenfahren" eine prima Vorübung: Du sitzt auf ihm und klemmst seinen Schwanz zwischen Deiner Muschi und seinem Bauch ein um dann darauf vor und zurück zu gleiten (Achtung: Verhütung muss gewährleistet sein, da ihr dabei beide gute Chancen habt zum Höhepunkt zu kommen!). Bis zu "richtigem Verkehr" ist es dann nur noch ein kleiner Schritt... .  

Denk' Dir auch nix, denn die meisten Frauen kommen beim "normalen" Verkehr ohnehin nicht zum Höhepunkt und brauchen entsprechende Stimulation der Klitoris mit Finger und Zunge um wirklich zum Orgasmus zu kommen...   

Nicht vergessen: Bei der Verhütung ist die Pille bzw. Kupferkette/IUP am sichersten - wer ganz sicher gehen will nutzt zusätzlich ein Kondom. Wenn ihr Euch auf Kondome verlassen wollt, dann sollte Dein Freund - oder ihr beide gemeinsam - das vorher in Ruhe mal üben! Die "Unfälle" bei Kondomen kommen meist durch falsche Handhabung im "Eifer des Gefechts"! Solange die Verhütung nicht zuverlässig geregelt ist, fällt Entspannen natürlich doppelt schwer... .   

Wenn ihr noch mehr über das "erste Mal", Verhütung und Sexualität wissen möchtet: Über mein Profil gibt es weitere Tipps dazu, wie man richtig "nett aufeinander" ist... . 

Seid nett aufeinander!   

R. Fahren   

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Für mich hört sich das ein wenig danach an, als wärest Du einfach wirklich (noch) etwas zu verspannt. Das kann jetzt mehrere Gründe haben und muss nicht unbedingt etwas rein Körperliches als Ursache haben. Was mich nämlich etwas stutzig macht, ist, dass Du gemeint hast, dass er "gerade mal mit der Eichel" in Dich eindringen konnte. Das würde bedeutet, dass die Scheidenöffnung zu dem Zeitpunkt wirklich klein war und Du tatsächlich verspannt warst, denn Du hast ja selbst von einer "Wand" gesprochen, gegen die er gestoßen hat, und das war sicher für Euch beide sehr unangenehm.
Einfach mal als Denkanstoß: inwieweit vertraut Ihr Euch gegenseitig? Denn beim Sex geht es auch und gerade darum, sich fallen lassen zu können, sich tragen zu lassen, sich geborgen zu fühlen. Wenn das Gefühl nicht da ist und man es gerne hätte, kann sich das dann schnell mal negativ auswirken.
Und wie ist das beim Masturbieren? Da sagst Du ja auch, dass Du nicht wirklich weit in Dich eindringen kannst... Das kann aber auch daher rühren, weil Du - sagen wir mal so - "zu viel" willst. Du denkst: "Heute muss es doch endlich funktionieren." und setzt Dich damit selbst unter Druck - die Konsequenz daraus ist, dass Du Dich erst recht nicht entspannst und damit dann genau das Gegenteil von dem eintritt, was Du eigentlich erreichen möchtest.
Du bist keine Maschine. Es gibt Zeiten, wo man sich leichter entspannen kann und andere, wo das nicht so leicht möglich ist. Ich weiß schon, es sagt sich leicht, wenn man nicht in der Situation ist. Aber versuche einfach einmal, ganz ohne "Ziel" an die Sache heranzugehen - ich masturbiere, und wenn ich mich gut befriedigen kann, ist es schön, wenn es nicht ganz so "perfekt" wird, ist es auch gut. Beim nächsten Mal geht es dann wieder einen (kleinen) Schritt weiter. :)
Masturbieren und Sex sind kein Wettbewerb, Du machst es einfach so, wie es für Dich passt und zu Dir passt. :)
Ich wünsche Dir wirklich alles Gute! :)

Ooch, lasst euch Zeit!

Wenn ihr euch lieb habt ud auch Sex miteinander wollt, habt ihr alle Zeit der Welt. Und womöglich momentan einfach zuviel Angst vor dem ersten Koitus. Versucht das bitte nicht mit Gewalt! Es macht die Sache nicht schöner. Auch vorherige Dehnübungen bringen die Verspannung nicht weg, wenn Angst im Spiel ist.

Ihr könnt soviel miteinander im Bett anfangen, was nicht rein-raus ist. Und vielleicht hilft dann, wenn ihr soweit seid, ein Gläschen Sekt zur Entspannung.

Was möchtest Du wissen?