Warum kommt der bumerang zurück?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Flügel eines Bumerangs gleichen den Tragflächen eines Flugzeugs – nur sind sie anders angeordnet. Sie werden im Flug von Luft umströmt, wodurch ein Sog zur Seite entsteht. Da der Bumerang um sich selbst kreist, ist er stabil genug, um dabei nicht umzukippen, sondern im Bogen wieder zum Ausgangspunkt zurückzufliegen.

Der kommt natürlich nur zurück, wenn man ihn richtig (in die richtige Richtung, in der geeigneten Neigung und mit dem richtigen Drall) wirft, in Abhängigkeit z.B. von der aktuellen Windrichtung und -stärke. Ich habe das mal selber (in Australien) gelernt und dann sogar auch einen kleinen Kurs im Bumerangwerfen angeboten. Das Ganze beruht auf denselben aerodynamischen Gesetzen wie etwa der Flug von Flugzeugen oder Helikoptern. Bei einem "guten Wurf", bei dem der Bumerang zum Werfer zurückkehrt, fliegt dieser rotierend ungefähr einer Kreisbahn entlang, die zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Einmal traf ein zurückkehrender Bumerang an meinen Kopf und an meine Brille, die zu Boden fiel - zum Glück unbeschädigt ! 

Beim Üben muss ich aber auch hie und da nach einem Wurf bis zu etwa 40 Meter weit gehen, um den dort gelandeten Bumerang (der vielleicht bis zu 100m weit geflogen, aber nicht gut geworfen war) wieder zu finden.

Was möchtest Du wissen?