Warum kommen Minderheiten nach Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hei 0815er, die erste große Welle von Gastarbeitern erlebte Deutschland schon zur Kaiserzeit: Es kamen viele Italiener ins Reich auf der Suche nach Arbeit. Sodann ließen sich viele Polen im Ruhrgebiet nieder, um im Bergbau zu arbeiten. Beide Gruppen haben sich im Lauf derJahrzhnte stark assimiliert.

Durch die Erfahrungen der NS-Zeit gab es nach dem Weltkrieg II in der Bundesrepublik ein sehr liberales Asyl-Gesetz: Jeder, der irgendwo auf der Welt aus ehtnischen, rassischen und religiösen Gründen verfolgt wurde, fand in Deutschland (West) Aufnahme. Darunter befanden sich zahlreiche Schwarz-Afrikaner.

Ferner hatte die Bundesrepublik in den Wirtschaftswunderjahren einen großen Bedarf an Arbeitskräften und rief deshalb erneut Italiener, aber auch Spanier, Portugiesen, Jugoslawen, Griechen und Türken ins Land. Viele haben sich integriert und asimiliert, viele sind zurück in ihre Heimatländer gekehrt, viele aber in Deutschland "hängengeblieben". Besonders groß ist mit 2 bis 2,5 Mio. die Gruppe der Türken, die vielfach auf dem Weg der Familienzusammenführung Eltern, Frauen, Kinder nachkommen ließen und zum Teil Ehepartner im Heimatland suchten und sich in Deutschland niederließen.

Die letzte größere Grupe "Ausländer" waren Nachkommen der Deutschen aus den ehemaligen Ostblock-Ländern, besonders der Sowjetunion.

Daneben haben wir zahlreiche EU-Bürger, die die Niederlassungsfreiheit nutzten, darunter Niederländer und Österreicher.

Grüße!

carpentiero 08.12.2011, 17:27

Sternchens Dank!

0

Deine Frage beinhaltet schon eine gewisse Komik.

Wenn eine kleine Gruppe von Menschen nach Deutshland kommt, angenommen 100.000 Russen, dann ist diese Anzahl im Verhältniss zu den hier lebenden Deutschen eine Minderheit. Kommen jetzt 100 Millionen Russen nach Deutschland, sind die Deutschen die Minderheit.

Deine Frage sollte vielmehr lauten, warum kommen soviele Ausländer nach Deutschland. Die Antwort ist, einerseits sind die Deutschen im Verhältnis zu anderen Staaten sehr liberal, darüberhinaus haben wir ein gut funtionierendes Sozialsystem und andererseits kann man hier mit ein wenig Geschick auch noch Arbeit finden.

0815er 07.12.2011, 14:03

Ausländer stellen in Deutschland allerdings eine Minderheit dar. Somit ist die Frage eigentlich verständlich, wenn auch unglücklich formuliert.

0

Von welchen Minderheiten sprichst Du?

Türken wurden in den 60er Jahren auf Drängen des türkischen Staates angeworben, sie arbeiteten hier. Durch das Gesetz des Familiennachzugs konnten sie dann auch ihre Familie mit hierherholen. Noch heute suchen sich viele Türken eine Frau in der Türkei, die sie dann heiraten und die Frau kommst automatisch nach Deutschland.

Italiener und Spanier wurden ebenfalls angeworben, einige blieben hier und bekamen Kinder. Da beide Länder in der EU liegen spielt dies keine große Rolle, welchen Paß sie haben.

Rußlanddeutsche wurde die Einreise ermöglicht, da sie deutsche Vorfahren haben.

Und dann gibt es noch eine Hand voll Asylanten, z.B. Verfolgte, die fallen aber Mengenmäßig kaum ins Gewicht.

0815er 07.12.2011, 14:08

Danke.

Einer von Zwei, die die Frage beantwortet haben. :D

Ich meinte sämtliche ethnische Minderheiten, somit hast du mir schon geholfen. :)

0
Oberrheingraben 07.12.2011, 14:53
@0815er

Das sind aber keine Minderheiten im rechtlichen Sinne, sondern Zuwanderer. Minderheiten sind die Sorben und Friesen, und die haben auch das Recht auf zweisprachigen Unterricht und Ortssschilder in den Heimatgebieten.

Zuwanderer hingegen müssen die deutsche Sprache lernen (auch wenn sich manche Gruppen nicht unbedingt daran halten), zumindest rechtlich, um eingebürgert zu werden. Wenn nicht, bleiben sie Ausländer. Es gibt z.B. kein Recht darauf daß im Kreuzberg oder so die Straßenschilder auf türkisch aufgestellt werden. Ebenso haben sie nicht das Recht auf türkisch Formulare beim Amt auszufüllen, bei den Sorben und Friesen hingegen, die zählen als angestammte Minderheiten und die dürfen das.

0

"Sie unterscheiden sich vom Mehrheitsvolk durch eigene Sprache, Kultur und Geschichte, also eigene Identität": So lautet eines von fünf Kriterien, die Menschengruppen in Deutschland erfüllen müssen, um die staatliche Anerkennung als nationale Minderheit erlangen zu können.

1) Ihre Angehörigen sind deutsche Staatsangehörige,

2) sie unterscheiden sich vom Mehrheitsvolk durch eigene Sprache, Kultur und Geschichte, also eigene Identität,

3) sie wollen diese Identität bewahren,

4) sie sind traditionell in Deutschland heimisch,

5) sie leben innerhalb Deutschlands in angestammten Siedlungsgebieten.

Ein Volk zu sein, ohne diese Identität vom Pass abhängig zu machen bzw. auf diesen zu reduzieren - das wird im heutigen Deutschland vielen gestattet, nur nicht den Deutschen selbst.

.

Hier ist alles sehr deutlich aufgeführt

1)Ihre Angehörigen sind deutsche Staatsangehörige, 2) sie unterscheiden sich vom Mehrheitsvolk durch eigene Sprache, Kultur und Geschichte, also eigene Identität, 3) sie wollen diese Identität bewahren, 4) sie sind traditionell in Deutschland heimisch, 5) sie leben innerhalb Deutschlands in angestammten Siedlungsgebieten.

Wer darf Volk sein? Über nationale Minderheiten in Deutschland ... www.scilogs.de/.../wer-darf-volk-sein-ber-nationale-minderheiten-in-... 12. Juli 2009 – Über nationale Minderheiten in Deutschland ... exklusiven Kreises bzw. zur Anerkennung weiterer nationaler Minderheiten kommen könnte.

Beruf, Heirat, Verfolgung und Familie sind keine Minderheiten, sondern wild zsuammengewürfelte Begriffe - was willst du wissen?

0815er 07.12.2011, 14:01

Das soll'n auch nicht die Minderheiten sein, sondern mögliche Gründe..

0

Na ja, einige Gründe warum die nach Deutschland kommen ist wegen dem Job, weil sie jemanden hier heiraten möchten, weil sie in ihrer Heimat verfolgt werden, weil sie Verwandte in Deutschland haben usw

0815er 07.12.2011, 14:05

Ja, danke, aber das waren doch schon die Gründe die ich als Beispiele angegeben hatte, oder? :D

0

Warum gehen Deutsche in die Schweiz, Skandinavische Länder, Amerika etc.?

0815er 07.12.2011, 14:04

Auch das könntest du mir beantworten, um die Frage zu beantworten..

Ich suche nach eben diesen Gründen.
Danke für deine unglaubliche Hilfe...

0

Lässt sich hier schon die Hausaufgaben machen und ist dann sogar zu faul wenigstens mal die Frage anständig zu formulieren...

Mir wäre es neu, dass Leute mit Beruf oder verheiratete Personen eine Minderheit sind. Bis jetzt noch jedenfalls.

0815er 07.12.2011, 14:02

Sorry, war aufem Handy getippt und da hat mir die Motivation.

Wenn du die Frage verstanden hättest, wüsstest du, dass das keine Minderheiten sondern mögliche Gründe sind.

Danke für dein Desinteresse.

0

Naja 40 Millionen auf einmal wäre ein bisschen viel, oder?

Weil es sich rumgesprochen hat, das man in D. gut Leben kann, ohne zu arbeiten.

Was möchtest Du wissen?