Warum kommen Katzen vor ihrem Tod noch mal nach Hause, und laufen dann weg?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke das ist ein Mythos. Manches ist vielleicht einfach nur Zufall, gerade bei Freigänger-Katzen. Die gehen dann eben raus und sind verschwunden, ob sie dann wirklich tot sind weiß man oft nicht. Eine meiner Katzen war 15 Jahre alt und Freigänger. Eines Tages ließ ich sie ganz normal aus dem Haus, ich sah sie dann etwa 10 Minuten auf unserem Grundstück herumlaufen, danach war sie für immer weg. Warum und wohin sie ging, wird nie jemand erfahren.

Und als ich noch Kind war, hatten meine Großeltern eine ältere Katze, die schließlich ebenfalls verschollen war. Irgendwann fanden wir ihre Leiche (bzw. das was noch übrig war) hinter einem Holzstapel. Dass die Katze sich dorthin verkrochen hat um zu sterben, sei dahingestellt. Das kann auch einfach nur Zufall gewesen sein (vielleicht war sie eingeklemmt).

Katzen haben ,wie manche andere Tiere, die Angewohnheit zu verschwinden wenn sie wissen das sie sterben. das Beispiel von Ardnas17 ist ganz typisch. Ich denke nicht das sie eingeklemmt war, da Katzen sich oft nicht nur entfernen sondern sich auch ein bequemes und geschütztes Plätzchen suchen. Das liegt zum einen daran das sie nicht gestört werden wollen und sich bei ihrem Tot wohlfühlen wollen (wir empfinden es ja auch als einen schönen Tot wenn wir im Schlaf in einem Bett sterben da es einfach keine quälerei und ein friedlicher Tot ist) Zum Anderen ist es auch so das sie sich ein Abgelegenes, geschütztes Plätzchen suchen um nicht angegriffen zu werden, denn auch wenn sie fühlen nicht mehr viel zeit zu haben wollen sie nicht durch einen Fressfeind sterben. Da es in der Tierwelt nicht gut ist wenn ein Tier seine Krankheit offenbart stellt sich ein Tier gesund. Ist es allerdings so krank das dies nicht mehr geht versteckt es sich irgendwo damit es friedlich sterben kann und nicht angegriffen wird. Also wird sie in Ardnas17 Beispiel in ein sicheres Versteck von Zuhause weggelaufen sein um alleine in aller Ruhe zu sterben.

0
@Senshi1248

Bei kompletten Hauskatzen die draußen nicht kennen verhält sich das ähnlich. Sie wollen natürlich nicht nach draußen sondern suchen sich in einem Zimmer einen guten Platz an denen sie ihre letzte Ruhe finden können. Es ist allerdings wahr das katzen und andere Tiere bei der Gewissheit zu sterben das Verlangen haben alleine und ruhig auf ihr Ende zu warten

0

Katzen ziehen sich in der Regel zurück, wenn es ihnen nicht gut geht. Dass Katzen vor ihrem Tod weglaufen, um in aller Ruhe auf ihr Ende zu warten, kann passieren, aber das machen nicht unbedingt alle Katzen so, sondern das ist ziemlich individuell und kommt auf die Katze selber an.

Normalerweise wollen Katzen bei schwerer Krankheit, beim Werfen und beim Sterben alleine sein bzw. allein gelassen werden. Manche rollen sich bei ihren Dosenöffnern unterm Bett zusammen, andere nehmen quasi explizit Abschied und ziehen sich dann zurück.

Unsere Lina war vor ihrem für uns plötzlichen Tod 24 Stunden unterwegs. Zum Sterben ist sie wohl bewusst nach Hause gekommen, ist noch durch's Schlafzimmerfenster herein gekommen und hat sich an dieser Stelle hingelegt. Ich hab sie morgens gefunden und zu unserer TÄ gebracht, am späten Vormittag ist sie gestorben ...

Ich denke dass man sich das als Mensch nur einbildet, Katzen sind unabhängige Tiere und mögen die Menschen gern die ihnen Fressen geben, egal wer das ist. Bei Hunden könnte ich mir eine solche Verhaltensweise noch vorstellen, aber ich denke Katzen ist es egal ob sie sich verabschieden oder nicht, sie ziehen sich zum Sterben einfach zurück und waren vorher eben zufällig noch bei ihren Besitzern zu Hause weil sie dort eben einfach wohnen

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?