Warum könnte man Styropor und Glaswolle auch " eingesperrte Luft nennen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Styropor besteht afaik zu über 90% aus Luft, Stahlwollen etc. ähnlich viel.(Volumenanteil) Der Kunstoff im Styropor ist für seine Eigenschaften eigentlich ziemlich unwichtig, das meiste resultiert aus der eingesperrten, eingelagerten, in Blasen eingeschäumten Luft. Die wärmeisolierende Wirkung in Glaswolle und Styropor beispielsweise beruhen darauf, dass sich Wärme durch nicht zirkulierende Luft schlecht überträgt (Stichwort Wolldecke, da isoliert auch eher die warme gesammelte Luft darunter als die Decke selbst).

Man macht sich also mit solchen Baustoffen die positiven Eigenschaften von Luft zu Nutze und kann sie problemlos einbauen, transportieren und anpassen.

Ein ähnliches Prinzip findet sich auch bei modernen Hausbausteinen, die auch sehr viel Luftkammern oder Poren enthalten. Das macht sie einerseits natürlich leichter, verschlechter aber auch die Wärmeleitfähigkeit (was in diesem Fall gut ist).

Hi Beauti , Sogenannte Glaswolle ist nichts anderes als feine , dünne Glasröhrchen ,in denen Luft "eingesperrt" ist . Styropor ist mit Luft aufgeschäumter Kunststoff. Die Luftblasen sind mit Kunststoff ummantelt . " eingesperrt " Warum ? Luft ist einer der besten Dämmstoffe die uns auf der Erde zur Verfügung stehen . Luft zwischen Glasscheiben als Fenster . Luft zwischen dir und einer Steckdose . Aber auch Luft zwischen dir und einem Heizkörper , aber das ist eine andere Geschichte .

Weil es im wesentlichen das ist! Bei Styropor kannst du das wohl noch leichter selbst nachprüfen, da wirst du schnell ein Stück von irgend einer Verpackung in die Finger bekommen.

Na, woraus besteht es? Tip: 2% Polystyrol, der Rest ist...

Was möchtest Du wissen?