Warum können zwei Computer (die zu einem Server/Client gehören) nicht einmal die IP-Adresse 192.168.0.1 und 182.168.40.1 haben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zu einer IP-Adresse gehört auch immer eine Subnetzmaske und diese bestimmt letztlich die IP-Range, zu der die Geräte gehören müssen, damit diese sich im selben Netz befinden.

192.168.0.1 ist klassischerweise eine Class C Adresse, d.h. diese tritt i.d.R. in Verbindung mit der Subnetzmaske 255.255.255.0 auf. Diese Subnetzmaske besagt quasi, dass die ersten 3 Oktette (d.h. 192.168.0) fest sind und das vierte Oktett zwischen 0 und 255 variieren kann. Die erste und letzte Adresse sind nicht nutzbar, weil es sich hierbei um Netz- und Broadcastadresse handelt. Die nutzbare IP-Range ist daher 192.168.0.1 - 192.168.0.254. Falls dich das näher interessiert, kannst du dir mal das Thema "Subnetting" anschauen.

Ich habe es jetzt nicht zu 100% durchdacht, aber ich glaube man bräuchte die Subnetzmaske 128.0.0.0 um die beiden genannten Adressen in ein Netz zu schalten. Davon wäre aber abzuraten, denn so würde man ein riesen Netz erstellen, welches die Hälfte aller möglichen IP-Adressen umfassen würde.

Die Menge aller IP-Adressen ist zudem in private und öffentliche Bereiche eingeteilt. In deinem Beispiel stammt die 192er Adresse aus einem privaten und die 182er Adresse aus einem öffentlichen Bereich. Es wäre vermutlich möglich diese zur rein privaten Nutzung zu vermischen (habs noch nie ausprobiert), aber das macht man eigentlich nicht.

Ich nehm mal an die 182 ist ein tippfehler und soll 192 heißen. Wenn das Netz die Maske /18 oder /17 oder /16 verwendet funktioniert es problemlos. Wenn die /24er Maske verwendet wird liegen die Adressen in zwei verschiedenen Netzen.

Rechner in verschiedenen Netzen erreichen sich nicht direkt, sondern nur über Routing.

Was möchtest Du wissen?