Warum können wir Raum nicht sehen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich kann Raum sehen...
Ich kann ihn auch hören, akustisch durch einen dunklen Raum navigieren.

Die Augen sehen als Lichtreiz nur einen kleinen Aussschnitt des elektromagnetischen Spektrums. Also einfach nicht alle Signale, welche dieser Raum bzw. die Materie darin produzieren.

Aber das kann reichen, um eine Raumeinheit, die durch etwas licht-reflektierendes oder licht-aussendendes definiert ist, zu sehen.
Es sind ja nicht die Wellen allein, die den Raum definieren, sondern primär mal die Materie.
Und mit Maschinen/Messgeräten versucht man eben auch die andern Signale aus dem (Welt)raum aufzufangen (Stärke, Richtung, Spektrum/Frequenzbereich)

Die letzte Frage verstehe ich nicht, was "es"? Das Raum? Das Masse?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir können Raum sehen und verfügen über gleich zwei optische Verfahren dafür:

  • Akkomodation
  • Stereoskopie
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum können wir Raum mit unseren Augen nicht sehen?

Weil wir nur Licht mit unseren Augen wahrnehmen, wie du danach auch selbst bemerkst.

Eine große Masse verbiegt den Raum in welchen Spektrum liegt es?

Könntest du diese Frage nochmal formulieren? Ich kann dir da nicht wirklich folgen.

Wir können "unseren" Bereich an Wellenlängen sehen, weil sich dies evolutionär als effizient erwiesen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gesundheitsnet
26.04.2016, 22:06

Gibt es schon Maschinen die alle Wellenlänge sehen können? 

0

Wenn es diese Maschinen gibt die es Messen können, könnt ihr mir bitte ein Link schicken. Ich würde gerne wissen wie es gemessen ausschaut. Sry nochmal das ich mich komisch verständige.

Noch eine letzte Frage:

Würden wir nicht auf Licht reagieren sondern auf ganz andere Wellen. Würden wir es eventuell dann sehen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einstein hat erkannt, dass es Zeit und Raum als konkret in der Natur Vorhandenes gar nicht gibt. Beides sind nur Hilfsbegriffe, mit denen wir versuchen, die Raumzeit zu verstehen und Abstände in der Raumzeit zu quantifizieren.

Wenn wir von Zeit oder Raum spre­chen, meinen wir damit immer einen beobachterspezifisch definierten Zeit- oder Raumbegriff.

Konsequenz daraus ist (so schreibt Kip S. Thorne): 

Wenn Sie und ich uns relativ zueinander bewegen, muss das, was ich als Raum bezeichne, eine Mischung aus Ihrem Raum und Ihrer Zeit sein, und das, was Sie Raum nennen, eine Mischung aus meinem Raum und meiner Zeit.

Mehr dazu auf Seite http://greiterweb.de/spw/Relativitaetstheorie.htm und in

Kip S. Thorne: Gekrümmter Raum und verbogene Zeit, Drömer 1994

Thorne war Professor für Theoretische Physik - ein Fachmann also, dem man glauben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grtgrt
27.04.2016, 13:56

Natürlich könntest du jetzt weiter fragen: Wenn nicht Raum und Zeit. sondern stattdessen die Raumzeit existiert, warum kann man dann die Raumzeit nicht sehen?

Meine Antwort darauf: Man kann sie (teilweise wenigstens) sehen, denn sie besteht aus allen und nichts anderem als Dingen, die Energieträger sind und sich deswegen gegenseitig über von ihnen ausgehende Gravitationskräfte beeinflussen.

Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie ist eine hintergrund-unabhängige Theorie: Sie kennt nur Träger von Energie und die zwischen ihnen wirkenden Gravitationskräfte - aber nichts, was ein "Raum" wäre, in dem sich die Energieträger bewegen.

Dass wir uns die Raumzeit dennoch gerne als 4-dimensionales raumartiges Gebilde vorstellen, kommt nur daher, weil wir uns - im Grunde genommen stets nur lokal - Koordinatensysteme vorstellen können, hinsichtlich derer es dann gelingt, uns die Lage und die Bahnen einzelner Energieträger (Planeten, Sterne, Galaxien) zu veranschaulichen: Immer nur relativ zueinander bzw. relativ zu uns, dem Beobachter, von dem wir dann annehmen, dass er im Ursprung eines solchen - rein nur gedachten - Koordinatensystems sitzt


1

Was möchtest Du wissen?