Warum können wir in der Höhe nicht atmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Je weiter man sich von der Erde entfernt desto geringer wird der Atmosphärendruck und desto geringer somit auch die Konzentration von molekularem Sauerstoff in der Atmosphäre. Da wir weniger Sauerstoff pro Volumen Luft einatmen, sinkt die Versorgung unserer Zellen mit Sauerstoff und strengt uns somit mehr an und wir müssen mehr "schnaufen". Der rote Blutfarbstoff Hämoglobin der den Sauerstoff zu den Zellen transportiert muss dabei so effektiv wie möglich arbeiten sodass Extremsportler in gewissen Höhen trainieren um die Anzahl ihrer Roten Blutkörperchen und somit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niedrigerer Luftdruck= weniger Sauerstoff pro eingeatmetem Luftvolumen= mehr Aufwand für den Körper eine genügende Blutsauerstoffsättigung aufrecht zu erhalten --> Partialdruck die Google- Kugel weiß die Antwort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer Höhe von 8000 m liegt der Luftdruck nur ungefähr bei 37 % des Meeresniveaus, der Sauerstoffgehalt sogar nur bei 4 %, anstelle der normalen 21 %. Die 4 % sind noch weniger, als man linear ausrechnen würde, doch dies liegt an einer Reihe anderer Faktoren, deren Erklärung hier den Raum etwas sprengen würde. ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je höher du bist desto dünner die luft je dünner die luft desto schlechter kannst du atmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denk mal die Luft ist zu dünn, der Druck zu niedrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?