Warum können so viele den Koran auswendig?

14 Antworten

Lies ein beliebiges Buch mindestens 4 Mal im Jahr. Am besten aber jeden Monat oder gar jede Woche einmal...

Du wirst sehen, Du kannst Dir echt viel merken wenn Du es Dir immer wieder vor Augen hältst.

Irgendwann hat man dann auch so eine Art Lesemelodie. Die sorgt dafür, daß man fast schon automatisch die richtigen Wörter aus dem Gedächtnis kramt wenn man bestimmte Floskeln immer wieder liest...

In der Schule wird das beim Gedichte lernen geübt...

Das geht mit jedem Buch. Auch mit der Bibel oder dem Brockhaus. Man braucht nur eiserne Disziplin bei der ständigen Wiederholung...

Also nicht emotional blockieren. Wer mit Freude immer wieder dasselbe macht findet keine Langeweile dabei.

Bedenke aber: etwas auswendig können ist das eine. Es begreifen was ganz anderes.

warehouse14

Muslime lesen den Koran nicht einmal durch und können ihn dann auswendig, sondern hören von klein auf die Inhalte und lesen immer wieder augewählte Inhalte.

Ist ein bisschen wie Filme immer wieder schauen, bis man die Dialoge mitreden kann.

Das hatte ich mir auch schon gedacht ..

0

Viele können gar nicht lesen und schreiben. Manche kennen keine normale Schule nur Koranschulen und lernen eben dann die Texte auswendig. In den Moscheen machen die dann Wettbewerbe im auswendig vortragen.

Nein, der Koran ist nicht sehr dick. Gegenüber der Bibel ist er doch schon recht schmal.

Manchmal ist noch eine Übersetzung dabei oder eine Koranerläuterung, dann ist er natürlich doppelt so dick.

Ja, das ist schon beachtlich und erstaunlich. Ich glaube, das geht mit keinem anderen Buch so, obwohl es auch schon welche mit der Bibel versucht haben. Ich habe niemanden getroffen oder gesehen, der die Bibel oder irgendein anderes Buch wortwörtlich auswendig konnte.

Allah hat es ja selbst im Koran gesagt, dass er ihn leicht gemacht hat für uns. Und man lernt ihn ja auf Arabisch. Und der Koran ist auf Arabisch und er reimt sich. Er ist eine ganz spezielle, einzigartige/einmalige Mischung aus Prosa und Lyrik. Diese gibt es auf der Erde kein zweites Mal. Und er soll ja auch leicht zu lernen sein.

Da gibt es sicher etliche Weisheiten hinter, warum es auch gut ist, den Koran zu erlernen. Alle kennt nur Allah alleine.

Eine wichtige Weisheit hinter dem Auswendiglernen aber ist der Schutz des Korans. Allah hat sich, im Gegensatz zu den vorherigen Offenbarungen, selbst verpflichtet, den Koran zu schützen. Und wie gesagt, das Lernen dient u.a. auch zum Schutz.

Viele Muslime aus allen Regionen der Erde können den Koran komplett auswenig. Und jeder Muslim kennt wegen dem Pflichtgebet auch zumindestens einige Suren oder Verse vom Koran. Legt man ihnen eine Fälschung vor, wird diese in kurzer Zeit auffliegen, weil die Fehler sofort erkannt werden.

Und würde es jetzt eine Aktion geben, dass alle Korane eingesammelt werden würden und verbrannt, könnte man den Koran ruckzuck wiederherstellen. Bücher kann man verbrennen, alle Muslime nicht. 

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin selbst Familienmutter

Die arabische Reimprosa, Sadsch, war zu Mohammeds Zeiten gerade in als er sich seine Texte herbeiphantasiert hat. Sie ist also beileibe nicht einzigartig. Teile von "Tausend und eine Nacht" sind auch in Sadsch.

Magst du mal erklären wozu die Uthmanische Korankodifizierung nötig war, wo der Text doch so dolle geschützt war?

1
@Termobar

Ach aber dir ist schon klar dass Muhammad saws. weder lesen noch schreiben konnte. Solch ein Werk konnte zu der Zeit kein Araber erschaffen.

0

Alles kein wirkliches Problem . Ein e Schaupieler in , derdie Faust 1 und Faust 2 beherrscht , schafft auch Texte von der Länge des Korans.

Fahrenheit 451 , ein utopischer Roman , eine Dystopie , hat den Plot , dass der Staat a l l e Bücher vernichten = verbrennen will, weil sie zum eigenen Denken anregen könnten .

Und die Menschen , die damit nicht einverstanden sind :

 und flieht in die Wälder, wo Menschen leben, die ihre Lieblingslektüren auswendig lernen, um sie der Nachwelt zu erhalten. (im Bild )

mündliche Überlieferung war in der Zeit vor der Schrift die einzige Möglichkeit auch lange Aussagen an die nächste Generation weiterzugeben .

Es gilt als gesichert, dass große Teile des Alten Testamentes mündlich überliefert wurden, bevor man sie aufschrieb. Auch die Evangelien des Neuen Testaments wurden über einige Jahrzehnte mündlich überliefert, bevor ihre Form von einigen Zeitzeugen schriftlich niedergelegt wurde. „Irad zeugte Mahujael, Mahujael zeugte Methusael, Methusael zeugte Lamech.“ Diese biblische Passage ist offensichtlich ein schriftlicher Bericht, der jedoch einen mündlichen Ursprung zu haben scheint. Diese Art von oraler Struktur zeigt, dass die Formelhaftigkeit der Erzählungen wichtig war, um diese auch wiedergeben zu können. Wäre ein Text in dieser Art schriftlich abgefasst, würde dies sehr befremdlich wirken.

https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCndliche_%C3%9Cberlieferung

Und Miraculix , der aus A + Obelix ( und gab es da nicht auch ein Vergessnix ? ) , als Druide ?

Druiden waren keltische Priester und Gelehrte. Sie galten als die Vornehmsten unter den Kelten. Außer den Aufgaben als Priester, Heilkundige und Wahrsager hatten sie noch eine andere wichtige Pflicht. Denn die Kelten hatten keine Schrift. Alles Wichtige wurde von den Druiden auswendig gelernt, damit es nicht vergessen werden konnte. 

https://www.br.de/kinder/druide-kelten-priester-100.html

 - (Schule, Buch, Religion)

Was möchtest Du wissen?