Warum können sich Menschen von einem shellshock nicht erholen, es ist doch nichts körperliches?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Genau so wie ein Körper erkranken kann ist es auch möglich das die Seele erkrankt. Die Auswirkungen dieser Erkrankungen sieht man natürlich nicht auf einem Röntgenbild oder CT. Schon allein festzustellen das jemand psychisch erkrankt ist ist sehr schwer.

Gerade was z.B. auch PTBS betrifft befindet sich die Forschung, gegenüber der herkömmlichen Schulmedizin, noch ziemlich am Anfang.

Genauso ist es das die meisten Leute damit nicht wirklich umgehen können. Wenn jemand einen Beinbruch hat dann bekommt er einen Gips und dann wird es wohl heilen. Psychische Krankheiten sind nicht so einfach zu behandeln. Da hilft keine Operation und selbst Psychopharmaka nur bedingt.

Bei einer psychischen Erkrankung ist es erst mal wichtig das der Betroffene das für sich selbst akzeptiert. Das ist ein Prozess der schon gern mal über Jahre gehen kann. Erst wenn er das für sich selber akzeptiert und aktiv mitarbeitet besteht eine Chance auf Heilung. Nicht bei jedem funktioniert auch das. Manchmal ist auch schon viel gewonnen wenn der Betroffene ein einigermaßen normales Leben leben kann.

Zum Glück geht die Wissenschaft da weiter und solche Krankheiten sind kein Stigma mehr.

Ich war heute in der Ausstellung 60 Jahre Bundeswehr. Auch da war das ein Thema und vor allem wie damit noch vor Jahren umgegangen wurde. Heute hat man wenigstens verstanden das dies underen Soldaten passieren kann.

Wenn du über das Thema mehr wissen willst dann lese mal das Buch "Vier Tage im November: Mein Kampfeinsatz in Afghanistan" von Johannes Clair und schau dir mal die Videos auf seinem Youtube-Kanal an. Wenn Jemand in deiner Verwandtschaft oder Bekanntschaft betroffen ist dann kann ich dir nur empfehlen dich an den Bund deutscher Veteranen http://veteranenverband.de/ Die sind genau für so was da. Denn gerade auch die Familie und die Freunde brauchen dann auch Hilfe.

Da es nichts Körperliches ist, ist es auch schwierig, mit einer Operation oder einem Medikament einzugreifen.

Es gibt zwar viele Psychopharmaka, aber so das Gelbe vom Ei sind die auch nicht unbedingt - eben weil es so schwer ist, die Psyche gezielt zu beeinflussen (was in den meisten Fällen natürlich auch gut ist).

Der Mensch ist viel mehr Psyche als Körper. Der Körper ist nur ein Sack mit Knochen. Wenn die Psyche, die das Ganze steuern soll nicht richtig funktioniert, dann ist auch der perfekte Körper nutzlos. 

Und ja psychische Schäden sind schwerwiegend. Wenn das schlimmste was Du je gesehen hast ein Horrorfilm war fällt es Dir vielleicht schwer das zu verstehen aber manche Erlebnisse werden nicht umsonst traumatisch genannt.

Es beschreibt den psychischen Schock Zustand der in Menschen während des Weltkrieges ausgelöst wurde. Die Szenen und das erlebte während der Zeit haben viele Soldaten in einen Zustand versetzt der es Ihnen unmöglich machte damit fertig zu werden.
Viele haben das auch in Vietnam erlebt während der Ausschreitungen.
Die Menschen stecken das erlebte nicht gleichermaßen Weg. Viele werden niemals damit fertig.
Die Bilder und schrecklichen Erlebnisse lösen in ihnen Körperliche Zustände aus die sie in eine starre versetzen. Schick ähnlich

Hi. 

Psychische "Schäden" können mitunter schlimmer sein als körperliche. So auch hier.

Gruß, earnest

Was möchtest Du wissen?