Warum können sich Hunde und Katzen nicht so Gut leiden?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sie haben ein Problem damit, Körpersignale richtig zu deuten. Das freudige Schwanzwedeln eines Hundes kommt bei Katzen beispielsweise sehr bedrohlich an. Wachsen sie aber gemeinsam auf oder ein Welpe oder Katzenjunges kommt zu einem bereits ausgewachsenen Tier, dann relativiert sich das Ganze. Die Verhaltensweisen des Gegenübers werden in den Lernprozess mit integriert und ermöglichen so ein friedliches Zusammenleben.

Ich denke auch, dass es an der unterschiedlichen Körpersprache liegt. Wir haben 2 Hunde und 6 Katzen, die aber bis auf kleinere Differenzen wunderbar miteinander klargekommen. Unsere eine Katze hat vor kurzem Babys bekommen und diese wurden von den Hunden in der Wurfkiste vehement vor Besuchern verteidigt. Allerdings haben sich die Hunde das Recht vorbehalten immer mal ein Baby aus der Wurfkiste zu "klauen" und es mal richtig abzuschlabbern.....

ich kann das von Sommerkatze nur bestätigen. Wir selber haben auch 2 Katzen und einen Hund,die verstehen sich auch super,allerdings haben wir die katzen von baby an,dann klappt es meist am besten. Das sie sich nicht so verstehen,kann ich nicht behaupten-eher nur ne geschichte,wie heißt das schön...wie hund und katz.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?