Warum können Otto von Bismarck und Wilhelm der 2. nicht gemeinsam regieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja Bismarck hatt ,,aufgehörd,, weil er wusste das so ein Krieg wie Wilhem der II in wollte nicht zu gewinnen ist. Bismarck war die Aussenpolitik sehr wichtig, es wahr im wichtig verbündete zu haben, Wilhem dem II hingegen war das mehr oder weniger egal, er hörte nicht auf Bismarck und verlor.

Meiner Meinung nach war Otto von Bismarck ein sehr intilligenter Mensch was die seine Kriegsführung anging aber das ist umstritten, die eine Sagen seine Kriegsführung geht nicht die anderern fanden ihn genial.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Bismarck nicht zurück getreten wäre, dann wäre die deutsche Geschichte anders verlaufen. Dann hätte es den 1. Weltkrieg mit den zwei Fronten (Frankreich - Rußland) nicht gegeben.

Bismarck war weitsichtig in seiner Außenpolitik, er wußte um die Gefahren. Was man von Wilhelm II. nicht unbedingt behaupten konnte. So hat sich dann 1918 die Monarchie selbst abgeschafft...

LA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Konnten". Es muß heißen "konnten". Sie regieren ja schon seit etwa hundert Jahren nicht mehr.

Der 29jährige Wilhelm hatte als Kaiser ein Problem damit, sich vom alten, erfahrenen - aber untergebenen - Kanzler etwas sagen zu lassen. Er wollte selbst regieren und seine Auffassungen durchsetzen. Es war also schlicht und ergreifend ein Rangordnungsproblem - so wie bei den Affen auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?