Warum können Menschen nicht verstehen wenn jemand sich umbringt?


21.07.2022, 17:15

Und das auch Dinge die für andere nach Kleinigkeit aussehen für die Betroffenen schwer sein können.

7 Antworten

Hmn ich würde denken, dass das nicht für alle Menschen gilt, sondern das einige Menschen diese Gefühle durchaus nachvollziehen können. Gerade auch Sterbehilfe bei körperlich unheilbar kranken Menschen ist mittlerweile recht breit akzeptiert.

Weshalb sich manche Menschen schwer tun Selbstmordgedanken bei psychisch kranken Menschen nachzuvollziehen bzw. sich emotional darauf einzulassen, hat sicher mehrere Gründe.

Denn nicht nur ist der Gedanke seinem Leben ein Ende setzten zu wollen für viele Menschen, die noch keine Berührung mit dem Thema hatten sicher sehr befremdlich; das Thema Tod ist für viele Menschen auch nachvollziehbarerweise sehr beägnstigend.

Abseits dessen sind sie auch sicher erschüttert (bzw. ist es ihnen auch womöglich einfach unbegreiflich) davon, dass es einem Menschen so schlecht gehen kann, dass dieser keine weiteren Auswege und Perspektiven erkennen kann und der eigene Tod als einzig mögliche Erlösung erscheint. Gerade wenn man ein sehr Freiheitsliebender Mensch ist, ist das sicher nicht so einfach anzunehmen, dass Menschen so empfinden können.

Und auch das Hineinversetzen in die betroffenen Angehörigen eines Selbstmordopfers setzt sicher gewisse Schranken sich damit näher auseinanderzusetzen bzw. dafür Verstädnis aufbringen zu können.

Kurzum: Es gibt vermutlich zahlreiche Gründe weshalb sich einige Menschen von (den Gedanken und Gefühlen von Menschen mit) Selbstmordgedanken emotional und gedanklich distanzieren. Ich habe hier sicher auch nur einige wenige Aspekte genannt.

Das ist eine sehr gute Antwort!

0

Natürlich ist es nachvollziehbar, wenn der eine oder andere Mensch sich den Tod herbeisehnt. Schmerzerfülltes Siechtum ist nur einer der vielen Aspekte. Das grausame Elend möge bitte endlich ein Ende haben. Aber es gibt auch Suizidgefährdete, die ihr Leben beenden möchten aus Gründen, die für Außenstehende nicht (so leicht) nachvollziehbar sind. Wir alle wissen, dass Liebeskummer ausheilt, auch wenn es für Pubertierende oder Verliebte erst einmal wie der komplette Weltuntergang empfunden wird.

Euthanasie = Diese war bis Ende 2020 weltweit in wenigen Staaten wie den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Kanada straffrei. Am 18. März 2021 billigte als viertes europäisches Land auch Spanien die Legalisierung der aktiven Sterbehilfe mit deutlicher Mehrheit im Parlament.

Wenn man selbst nie in der Situation war, können wenige es nachvollziehen.

Menschen? Ich schenke dir das Wort "manche". Kannst du vor "Menschen" setzen.

Einigen macht es Angst, anderen wiederum ist es egal.

Diese sagen sich "Jeder hat das Recht, mit seinem Leben zu machen, was er / sie will".

Weil der Tod vielen Menschen Angst macht. Außerdem denken viele auch an die Hinterbliebenen. Für manche kommt diese Entscheidung nicht infrage.

Was möchtest Du wissen?