Warum können Menschen nicht so lange leben wie zb Schildkröten?

7 Antworten

Dass Du stirbst, liegt vor allem daran, dass Deine DNA bei der Zellteilung nicht vollständig repliziert wird. An den "Enden" der Chromosomen, den so genannten "Telomeren", geht immer ein bisschen was "verloren". Irgendwann können die Zellen sich nicht mehr teilen.

Die meisten Deiner Zellen selbst, sind bedeutend jünger, als Du. Menschliche Körperzellen werden im Mittel alle 14.5 Tage ersetzt. Es gibt nur sehr wenige spezielle Zellen, beispielsweise die so genannten "Gedächtniszellen" des Immunsystems, die ein bestimmter Typ Leukozyt sind, bei denen man davon ausgeht, dass sie so alt wie das Individuum werden und nicht ersetzt werden.

Dass Du stirbst, ist also gewissermaßen "technischer Natur". Wenn man die Zellen dazu bringen könnte, die Telomere vollständig zu replizieren, oder zumindest "genügend Basenpaare anzuhängen, damit sie wieder auf die gleiche Länge kommen, wärst Du biologisch gesehen "unsterblich".

Es gibt ein Enzym namens Telomerase, das genau das bewirkt. Müsste man beinahe "nur" in die DNA eines Menschen "kodieren", dass die Zellen das produzieren. Ist in einigen Jahren sicher machbar. Ob man es ethisch gesehen "will", ist die andere Frage. Ich finde, wir Menschen erreichen ohnehin schon ein viel zu hohes Alter.

Hallo,

der körperliche Verfall.also die Reproduktionsfähigkeit der Zellen ist genetisch festgelegt. Außerdem sind Lebewesen verschieden anfällig für Krankheiten, einmal aufgrund Ihrer Fähigkeit, sich körperlich zu erneuern, durch Zellteilung, dann aufgrund Ihrer Lebensweise, also z.B. viel Stress, schlechte Ernährung, Kämpfe, usw.. Zuletzt spielt auch der Stoffwechsel eine Rolle. Kleine Lebewesen mit schnellem Stoffwechsel haben in der Regel eine geringere Lebenserwartung als größere Lebewesen mit langsamerem Stoffwechsel. Insgesamt gesehen ist aber die Mischung aus vielen Faktoren ausschlaggebend. Bei den Schildkröten ist sicherlich der sehr langsame Lebensrhythmus, auch in Bezug auf den Stoffwechsel, ein wichtiger Faktor. Aber auch hier gibt es Ausnahmen: Papageien zum Beispiel können in Gefangenschaft, bei guter Haltung, auch sehr alt werden. Und Menschen können von Krankheiten geheilt werden, die früher tödlich waren. Du schneidest mit Deiner Frage ein sehr weites Thema an, und eine einfache Antwort wird der Frage kaum gerecht.

Gruß, ScherziScherzissimi

Wenn Du Dich mit dieser Frage ernsthaft beschäftigen willst, musst Du zuerst die Evolutionstheorie verstehen (daran scheitern ja schon viele). Dann ein wenig Populationsgenetik und dann erst wirst Du verstehen, dass Deine Frage keinen Sinn ergibt, denn Du wirst das Leben mit ganz anderen Augen sehen.

Was möchtest Du wissen?