Warum können Mädchen schon so früh schwanger werden?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das dient allein der Arterhaltung. Die Evolution, beziehungsweise der Selektionsdruck begünstigt es besonders in wirtschaftlich stabilen Zeiten, dass Mädchen früher ihre Tage bekommen. Das ist empirisch sogar nachgewiesen: wohlgenährte Mädchen kommen meist früher in die Pubertät als sehr schlanke Mädchen. Dies dient dazu, die wirtschaftlich stabile Lage auszunutzen, um in dieser Zeit möglichst viele Nachkommen zu zeugen.

Derzeit liegt das Durchschnittsalter, im welchem Mädchen ihre erste Periode bekommen, zwischen 12 und 13 Jahren. In wirtschaftlich schweren Zeiten wie nach dem zweiten Weltkrieg oder während des frühen 19. Jahrhunderts lag diesed Alter im Durschnitt drei bis vier Jahre darüber!

Die Evolution hält sich nicht daran, was gesellschaftliche Regeln vorschreiben, kennt keine Ethik und Moral und schert sich auch nicht um gesetzlich vorgeschriebene Schutzalter, sondern sie passt ihre Spezies so an, dass sie die ihnen gegebenen Ressourcen bestmöglich nutzt, um ihren Erhalt zu sichern. 

Viel ist schon gesagt, aber nicht alles. Zum einen ist die Natur natürlich kein denkendes Wesen. Deine Beobachtung ist völlig richtig. Es ist hier und heute keine große Ausnahme, dass 10-jährige ihre Regel haben und schwanger werden können. Hier war das früher selten. Diese Entwicklung nennt man Akzeleration. Die durchschnittliche Geschlechtsreife hat sich in den letzten hundert Jahren um ca. drei Jahre nach vorne verschoben. Das dürfte durch den Wohlstand bedingt sein, insbesondere auch durch das künstliche Licht. In Ländern mit höherer Sonneneinstrahlung waren die Mädchen auch früher schon eher geschlechtsreif.

Man kann diese Entwicklung sehr wohl als eine Fehlentwicklung betrachten; denn es besteht die Gefahr, dass ganz junge Frauen, die noch nicht ausgewachsen sind, nicht zu einer natürlichen Geburt imstande sind, weil das Becken noch zu eng ist. Der Kopf des zu gebärenden Kindes passt dann nicht durch. Früher mussten in diesen Fällen Mutter und Kind sterben. Bis vor wenig Zeit war die Müttersterblichkeit ja nicht gerade gering. Tiere sind davon kaum betroffen, weil ihre Schädel bei der Geburt viel kleiner sind.

Evolutionär ist bei Menschen eine allerdings unzuverlässige Gegenmaßnahme entstanden, die Tiere selten haben: die Scham. Sie hindert Mädchen, die ein Kind empfangen können, es besser aber noch nicht täten, daran, sich mit Männern einzulassen. Sicher wurde und wird dieser Affekt ebenso wie die anderen Affekte kulturell überformt, die Disposition dazu ist aber angeboren. Scham hat eine biologische Funktion.

Du kannst das Soziale aber nicht aus deiner Frage ausschließen, denn darum geht es doch. Es hat sich in der Gesellschaft alles in die Richtung entwickelt, dass so junge Mädchen (i.d.R.) keine Kinder bekommen. Das heißt noch lange nicht, dass es nicht gehen würde, wenn es nötig wäre. Ein so junger Mensch könnte ebenso ein Kind aufziehen, nur wird der Fokus in der heutigen Kindheit eben auf ganz andere Sachen gelenkt und so hast du eben 11 jährige, die so nicht in der Lage sind, sich um Nachwuchs zu kümmern.

Wurde zwar im Prinzip alles schon gesagt, aber ich wollte auch meinen Beitrag leisten :)

Was möchtest Du wissen?